Die Münchner Stadtbezirke

Von Altstadt-Lehel bis Untergiesing-Harlaching: Das sind die 25 Bezirke in der Landeshauptstadt München.

Die Stadtbezirke im Portrait: Gebiet, Geschichte, Zahlen

  • 1 Altstadt – Lehel

    Das Kernstück des flächenmäßig kleinsten Stadtbezirks bildet die historische Altstadt. Hier nahm die Münchner Stadtgeschichte 1158 ihren Anfang.

  • 2 Ludwigsvorstadt – Isarvorstadt

    Der 2. Stadtbezirk umschließt die südliche Hälfte der Altstadt. Strukturen und Funktionen des Stadtbezirkes sind viertelspezifisch sehr unterschiedlich ausgeprägt.

  • 3 Maxvorstadt

    Der 3. Stadtbezirk schließt sich zwischen Odeonsplatz und Stachus unmittelbar an die Altstadt an und wird im Osten durch den Englischen Garten begrenzt.

  • 4 Schwabing-West

    Der Stadtbezirk 4 ist der nördliche Nachbar der Maxvorstadt. Mit 151 Einwohnern je Hektar weist Schwabing West die höchste Einwohnerdichte aller Bezirke auf.

  • 5 Au – Haidhausen

    Die Vorstädte Au (von „Land am Wasser“) und Haidhausen (von „Heidhusir“ – Häuser auf der Heide) auf der östlichen Flussniederung wurden 1854 eingemeindet.

  • 6 Sendling

    Sendling, im Süden an den 2. Stadtbezirk anschließend, ist nach dem früheren gleichnamigen Dorf benannt, welches 782 erstmals urkundlich erwähnt wurde.

  • 7 Sendling – Westpark

    Der 7. Bezirk erstreckt sich vom Westend im Norden bis Obersendling im Süden, von der S-Bahn nach Wolfratshausen im Osten bis zur Fürstenriederstraße im Westen.

  • 8 Schwanthalerhöhe

    Der 8. Stadtbezirk bildet den westlichen Innenstadtrandbereich und wird begrenzt von den Bahnlinien Hauptbahnhof-Pasing und Hauptbahnhof-Ostbahnhof.

  • 9 Neuhausen – Nymphenburg

    Der 9. Stadtbezirk erstreckt sich vom Marsfeld im Osten bis zum Schloss Nymphenburg im Westen und vom Biedersteiner Kanal im Süden bis zum Bahnhof Pasing im Norden.

  • 10 Moosach

    Der 10. Bezirk erstreckt sich vom Mittleren Ring im Osten über das Rangierbahnhofgelände im Norden und der Waldhornstraße im Westen bis zum Westfriedhof im Süden.

  • 11 Milbertshofen – Am Hart

    Der Bezirk 11 bildet einen schmalen Streifen zwischen Ingolstädter- und Schleißheimer Straße, von der Stadtgrenze im Norden bis zum Petuelring im Süden.

  • 12 Schwabing – Freimann

    Zwischen dem 11. und dem 4. Bezirk im Westen sowie Englischem Garten und Isar im Osten schiebt sich der 12. Bezirk keilförmig von der Stadtgrenze bis zum Siegestor.

  • 13 Bogenhausen

    Der 13. Bezirk mit den Teilen Bogenhausen, Oberföhring, Johanneskirchen, Englschalking, Denning, Daglfing und Zamdorf bildet das nordöstliche Segment der Stadt.

  • 14 Berg am Laim

    Berg am Laim, im Münchner Osten, 812 erstmals urkundlich erwähnt, ist sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig einer der kleineren Stadtbezirke.

  • 15 Trudering – Riem

    Flächenmäßig einer der größten Stadtbezirke, ist der Siedlungscharakter des 15. Stadtbezirks durch eine weiträumige Ein- und Zweifamilienhausbebauung bestimmt.

  • 16 Ramersdorf – Perlach

    Der 16. Stadtbezirk liegt im Süd-Osten von München und erstreckt sich von der Stadtgrenze bis zum Innenstadtrandbereich, in Höhe des Ostbahnhofs.

  • 17 Obergiesing – Fasangarten

    Der 17. Bezirk ist Teil der ehemaligen Gemeinde Giesing, die 1854 in eingemeindet und 1936 in die Bezirke Obergiesing und Untergiesing – Harlaching aufgeteilt wurde.

  • 18 Untergiesing – Harlaching

    Der 18. Stadtbezirk ist der südlichste Bezirk Münchens rechts der Isar, der sich von der Humboldtstraße bis zu den Waldflächen des Perlacher Forstes erstreckt.

  • 19 Thalkirchen, Obersendling, Forsten...

    Der 19. Stadtbezirk, mit rund 91 000 Einwohnern der Drittgrößte in München, setzt sich aus fünf sehr unterschiedlichen Stadtteilen zusammen.

  • 20 Hadern

    Westlich der Fürstenrieder Straße, zwischen der Senftenauerstraße im Norden und der Autobahn A 95 im Süden, bildet der 20. Bezirk den südwestlichen Stadtrand.

  • 21 Pasing – Obermenzing

    Pasing und Obermenzing bilden seit 1992 den 21. Stadtbezirk. Im Jahr 1938 wurden die ehemals selbstständigen Gemeinden als Bezirksteile nach München eingemeindet.

  • 22 Aubing – Lochhausen – Langwied

    In westlicher Stadtrandlage befindet sich der 22. Stadtbezirk, 1992 aus der Zusammenlegung von Aubing und Lochhausen – Langwied hervorgegangen.

  • 23 Allach – Untermenzing

    Im Münchner Nordwesten erstreckt sich der 23. Bezirk beiderseits der Würm von der Bezirksgrenze zu Obermenzing im Süden bis zur Stadtgrenze im Norden.

  • 24 Feldmoching – Hasenbergl

    Der 14. Bezirk erstreckt sich zwischen der Schleißheimer Straße im Osten und der Dachauer Straße im Westen, vom DB-Nordring bis hin zur Stadtgrenze im Norden.

  • 25 Laim

    Laim, eine eigenständige Landgemeinde und schon 1045 erstmals urkundlich als „Leima“(von „lehmiger Ort“) erwähnt, wurde am 1900 eingemeindet.

Kultur in den Stadtbezirken

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Das Foto zeigt das Kulturhaus Milbertshofen

Stadtteilkulturhäuser

Kulturelle Zentren in den Stadtteilen.

Abbildung einiger KulturGeschichtsPfade

KulturGeschichtsPfade

Rundgänge zur Geschichte der Münchner Stadtteile

Das Foto zeigt die Leuchtreklame "Stadtteilwoche" auf dem Zirkuszelt

Stadtteilwochen und Kulturtage

Kulturelle Festivals in den Stadtteilen.

Das Foto zeigt bunte, hölzerne, Mensch ärgere Dich nicht Männchen.

Kulturvereine und Initiativen

Kontakt zu weiteren Partnern in der Stadtteilkultur.