Veterinäramt

Das Veterinäramt kümmert sich um Lebensmittelhygiene, Tierseuchen und tierische Nebenprodukte, den Tierschutz, Tierarzneimittel und das Reisen mit Tieren ins Ausland.

Die Anfänge der städtischen tierärztlichen Lebensmittel- und Viehuntersuchungen gehen bis auf das Jahr 1823 zurück. Damals stellte der Stadtmagistrat München zwei Tierärzte zur Vornahme der Fleisch- und Viehuntersuchungen ein. Im Jahre 1862 erließ der Magistrat eine Reihe von Verordnungen, die den Lebensmittelverkehr betrafen. Für die aufgrund dieser Verordnungen vorgeschriebenen Untersuchungen von Fleisch, Wurst, Wildbret, Fisch und Milch wurde eine vom Bezirkstierarzt geleitete städtische Nahrungsmitteluntersuchungsstelle errichtet.

Nach wie vor ist die Überwachung der Fleischhygiene ein spezieller Bestandteil des Veterinärwesens.

Heute übernehmen die Amtstierärzt*innen des Städtischen Veterinäramts neben dem Verbraucherschutz auch eine wichtige Rolle beim Tierschutz und der Bekämpfung von Tierseuchen. Auch sind sie Ansprechpartner*innen für tierische Nebenprodukte, Tierarzneimittel und das Reisen mit Tieren ins Ausland.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der wichtigsten Dienstleistungen des Veterinäramts und weiterführende Informationen dazu.

Bei Fragen können Sie gerne das Online-Kontaktformular sowie die Online-Services der jeweiligen Dienstleistungen nutzen.

Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat
Hauptabteilung III
Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
Veterinärwesen
Städtisches Veterinäramt

Bitte beachten Sie die Corona-Bestimmungen

Telefon

Internet

Post

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat
Hauptabteilung III
Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
Veterinärwesen
Städtisches Veterinäramt

Ruppertstraße 19
80466 München

Fax: 089 233-36318

Adresse

Thalkirchner Straße 106
80337 München

Lagehinweis: Eingang C

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Gesundheitszeugnis (Hund, Katze, Frettchen, Vögel)

Viele Reisezielländer verlangen für die Einreise mit Haustier (Hunde, Katzen, Frettchen, Vögeln) ein veterinärrechtliches Gesundheitszeugnis. Bitte informieren Sie sich dazu frühzeitig.

Halten von gefährlichen Tieren

Wer ein gefährliches Tier einer wild lebenden Art im Stadtgebiet halten will, braucht eine Erlaubnis des Kreisverwaltungsreferates.

Artenschutz – Geschützte Tiere halten oder verkaufen

Wer geschützte Tiere halten oder verkaufen möchte, braucht eine Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde.