Mitteilung eines Tierschutzvorfalls

Melden Sie uns Verstöße gegen das Tierschutzgesetz oder Tierseuchenrecht. Wir können dann die Tierhaltung überprüfen und Gegenmaßnahmen einleiten.

Wir haben die Möglichkeit, bei Anzeigen aufgrund von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz oder gegen Tierseuchenrecht die Tierhaltung zu überprüfen. Es können auch Anordnungen getroffen werden, um bestehende Mängel abzustellen.

Sie haben den Eindruck ein Tier wird tierschutzwidrig gehalten?

Hund, Katze oder Vogel unterscheiden sich nicht nur äußerlich, sondern haben auch unterschiedliche Bedürfnisse. Auf der Homepage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft werden umfangreiche Informationen für die artgerechte Tierhaltung verschiedener Tierarten zur Verfügung gestellt.



Das Städtische Veterinäramt kümmert sich um die Bereiche

  • Lebensmittelhygiene (vor allem Fleischhygiene)
  • Tierseuchen und Tierische Nebenprodukte
  • Tierschutz
  • Tierarzneimittel
  • Tiere im Ausland (Reisen mit Tieren)

Bei Anzeigen aufgrund von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz oder gegen Tierseuchenrecht (wie illegaler Welpenhandel) wird die Tierhaltung überprüft und bei Bedarf werden Anordnungen getroffen, um bestehende Mängel abzustellen.

Voraussetzungen

Um Anzeigen wegen tierschutzwidriger Haltung verfolgen zu können, benötigen wir Angaben zur Halterin oder zum Halter des Tieres (zum Beispiel Name, Adresse, Kfz-Kennzeichen).

Benötigte Unterlagen

  • Übermittlung der Details zum Vorfall, beispielsweise über eine Anzeige bei der Polizei oder beim KVR. Nutzen Sie dafür unser Online-Formular „Mitteilung zu einem Tierschutzvorfall“
  • gegebenenfalls Bilder und/ oder Videos
  • gegebenenfalls Benennung von Zeugen

Dauer & Kosten

Bearbeitungszeit

Sie erhalten eine Bestätigungsmail. Wir gehen den Hinweisen so schnell wie möglich nach. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Auskünfte über die Ermittlungen erteilt.

Gebührenrahmen

kostenlos

Rechtliche Grundlagen

Tierschutzgesetz, Tierschutz-Hundeverordnung, Verordnung über das innergemeinschaftliche Verbringen sowie die Einfuhr und Durchfuhr von Tieren und Waren, Tiergesundheitsgesetz, Verordnung (EU) Nr. 576/2013 und Durchführungsverordnung (EU) Nr. 577/2013
Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III
Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
Abteilung III/4 Veterinärwesen
Städtisches Veterinäramt

Bitte beachten Sie die Corona-Bestimmungen

Telefon

Internet

Post

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III
Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
Abteilung III/4 Veterinärwesen
Städtisches Veterinäramt

Ruppertstraße 19
80337 München

Fax: +49 89 233-36318

Adresse

Thalkirchner Straße 106
80337 München

Öffnungszeiten

Mo 07.30 - 12.00 Uhr
Di 08.30 - 12.00 und 14.00 - 16.00 Uhr
Mi geschlossen
Do 08.30 - 15.00 Uhr
Fr 07.30 - 12.00 Uhr

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Gefahr durch Wespen, Hornissen, Bienen und Hummeln

Sie haben Wespen, Hornissen oder Bienen im Garten, Ihrer Garage oder im Rollladenkasten? Bei Fragen zu diesem Thema hilft Ihnen die Feuerwehr (Telefon 112) gerne weiter.

Meldung von Ambrosiabefall

Wer die auf Menschen allergen wirkende Ambrosia in München sichtet, kann dies der Stadt melden.

Wildtiere und Jagd in der Stadt

Zahlreiche Wildtierarten leben in der Stadt. Da sich Menschen und Wildtiere den Lebensraum teilen müssen, kann es zu Problemen kommen. Weitere Informationen dazu hier.

Beratung und Information zu Stadttauben

Taubenfütterungsverbot, Hilfe bei Tauben auf dem Balkon und der Terasse, Gesundheitsgefahren – wir beraten und informieren bei allen Fragen zu Tauben in München.

Ungeziefer in Lebensmittelbetrieb

Wenn Sie in Ihrem Lebensmittelbetrieb einen Schädlingsbefall bemerken, dann finden Sie hier die richtigen Ansprechpartner.

Meldung von Ratten

Ratten übertragen Infektionskrankheiten und werden deshalb als „Gesundheitsschädlinge“ im Sinne des Infektionsschutzrechts bekämpft. Wir nehmen Meldungen dazu entgegen.

Tierkörperbeseitigung

Wenn Sie ein herrenloses totes Tier auf öffentlichem Grund finden, dann informieren Sie bitte den Einsammeldienst des Abfallwirtschaftsbetriebs München.

Verstoß gegen das Taubenfütterungsverbot

In München ist es verboten, verwilderte Stadttauben zu füttern oder Futter und Lebensmittel auszulegen, die erfahrungsgemäß von Tauben gegessen werden.