Beratung und Unterstützung bei Problemen in der Altenpflege

Die Bearbeitung von Bürgerbeschwerden zu Münchner Altenpflegeeinrichtungen ist die zentrale Aufgabe der städtischen Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege

Beratung in der Altenpflegestelle

Über uns - Beratung, Kontakt und Informationen

Das Team der Altenpflege-Beschwerdestelle
Das Team der Altenpflege-Beschwerdestelle

An die Beschwerdestelle können sich alle Bürger*innen wenden, wenn sie Fragen rund um die professionelle pflegerische Versorgung haben. Die Beschwerdestelle ist eine Anlaufstelle, die zu allen Versorgungsformen der Altenpflege (stationär, teilstationär, ambulant, Betreutes Wohnen, Wohngemeinschaften, etc.) und allen Themen (pflegerische Versorgung, Kosten, Kommunikation, etc.) berät, Beschwerden bearbeitet und Lösungen sucht. Die Arbeitsweise zeichnet sich durch eine ganzheitliche, am Einzelfall orientierte, Vorgehensweise aus. Die Beschwerdestelle steht auch bei Kommunikationsproblemen und Konflikten zwischen Bürger*innen und Pflegeeinrichtungen zur Verfügung.

Selbst Betroffenen, ihren Angehörigen und anderen Bezugspersonen, aber auch Pflegekräften, wird mit diesem Angebot der Landeshauptstadt München die Möglichkeit eröffnet, sich bei Problemen mit Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten an eine neutrale und fachkompetente Stelle zu wenden.

Die Möglichkeiten der Beschwerdestelle reichen von einem einmaligen Beratungsgespräch bis hin zur unangemeldeten Recherche vor Ort oder – im Falle von schwerwiegenden Vorwürfen – der Weiterleitung an die gesetzlichen Prüf- und Aufsichtsbehörden.

Im Mittelpunkt aller Bestrebungen steht der pflegebedürftige, ältere Mensch mit seiner individuellen Lebensgeschichte und seinen aktuellen Bedürfnissen und Wünschen. Ziel der Beschwerdebearbeitung ist die größtmögliche Lebensqualität für die pflegebedürftigen Menschen zu erreichen. Orientierung bietet hierbei auch die „Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen“, die im Rahmen des „Runden Tisch Pflege“ entwickelt wurde, an dem die Beschwerdestelle mitwirkte.

So können Sie uns erreichen

Unser Auftrag ist es, für pflegebedürftige Menschen und Angehörige da zu sein, wenn es Fragen und Probleme rund um die professionelle, pflegerische Versorgung gibt. Wir stehen Ihnen telefonisch, per E-Mail oder persönlich gerne zur Seite. Haus- und Einrichtungsbesuche sind unter bestimmten Bedingungen und nach vorheriger Absprache möglich.

Telefon: (089) 233 969 66

E-Mail: staedtische_beschwerdestelle.altenpflege@muenchen.de

Unsere Sprechzeiten:

Montag   9 - 12 Uhr,       13 - 16 Uhr
Dienstag 9 - 12 Uhr        ----------
Mittwoch  ---------            13 - 19 Uhr
Donnerstag 9 - 12 Uhr,  13 - 16 Uhr
Freitag   9 - 12 Uhr          ----------

Alle Beratungen werden vertraulich behandelt.

Informationen zur Ambulanten Pflege

Sie benötigen Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst...

Aktuell gewinnen in der städtischen Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege Anfragen zur Versorgung durch ambulante Pflegedienste immer mehr an Bedeutung. Im Vordergrund steht hier häufig der Wunsch nach Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Kosten für die betroffenen Personen. Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen haben oftmals Schwierigkeiten, die Abrechnungen zu verstehen oder Zweifel, ob diese korrekt sind. Nicht selten vergehen jedoch Monate, bis Betroffene eine neutrale Beratung einholen.

Dabei ist es von enormem Vorteil, sich frühzeitig mit den Kosten und der Finanzierung der Pflege auseinanderzusetzen. Hierbei gilt der allgemeine Grundsatz: Ein Kostenvoranschlag sollte erst dann unterschrieben werden, wenn er auch lückenlos verstanden ist. Dazu ist es erforderlich, dass der Pflegedienst ausreichend Zeit zum genauen Verständnis einräumt sowie die Möglichkeit zur Rücksprache und Klärung von offenen Fragen anbietet. Die Inanspruchnahme einer ergänzenden anbieterneutralen Beratung kann ebenfalls zur Klärung dienen und ggf. Zweifel ausräumen.

Die städtische Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege bietet hierzu gerne ihre Expertise, Erfahrung und Unterstützung an. Das konkrete kostenlose Angebot beinhaltet ein individuelles Beratungsgespräch rund um die Finanzierung der häuslichen Versorgung sowie die gemeinsame Durchsicht des Kostenvoranschlages und der ersten Rechnungen.

Unser Ziel dabei ist: Probleme bereits im Ansatz zu verhindern und Beschwerden vermeiden. Davon profitieren am Ende alle Beteiligten.

Sie können die Unterstützung der Beschwerdestelle auch dann in Anspruch nehmen, wenn in einem bestehenden Pflegearrangement Fragen oder Zweifel auftreten. Bei Bedarf bieten wir auch Hausbesuche bei der pflegebedürftigen Person an.

Selbstverständlich werden alle Anliegen vertraulich behandelt.

Bürgerforum Altenpflege

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der gesellschaftlichen Bedeutung des Themas Altenpflege bietet die Stadt München ihren Bürger*innen drei Mal im Jahr ein Informations- und Diskussionsforum im Alten Münchner Rathaus an.

Vorträge zu Veranstaltungen der letzten zwei Jahre finden Sie unten zum Download. Fragen zu den Rechten der Bilder richten Sie bitte an die/den jeweiligen Verfasserin/Verfasser.

Das zuletzt geplante Bürgerforum am 20. März 2020 musste aufgrund der Pandemie-Situation abgesagt werden.

Aufgrund der aktuellen Situation lassen sich zur Zeit keine Bürgerforen planen. Wir informieren Sie sobald es wieder Termine gibt.

Beratung und Hilfe bei Problemen in der Altenpflege

Die Beschwerdestelle berät pflegebedürftige alte Menschen, ihre Angehörigen, rechtlichen Betreuer*innen, Bekannten, Nachbar*innen und auch Pflegekräfte zu Anliegen der Altenpflege.
zur Dienstleistung

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Pflege Angehöriger

Der Umgang mit Hilfe- und Pflegebedürftigkeit ist eine große Herausforderung. Informationen für pflegende Angehörige und Betroffene.

Alten- und Service-Zentren (ASZ)

Beratung durch sozialpädagogische Fachkräfte und konkrete Hilfen für alle älteren Menschen im Stadtteil sowie für Personen aus deren privatem Umfeld.

Versorgungsformen in der Pflege

Ambulanter Pflege, Kurzzeitpflege, vollstationäre Pflege, betreute Wohngemeinschaften: Möglichkeiten und Informationen zur Kostenübernahme.