Geförderte Wohnung (sogenannte Sozialwohnung)

Wenn Sie in München eine geförderte Wohnung brauchen, müssen Sie einen Antrag stellen. Eine Wohnung können Sie dann über die Internetplattform SOWON suchen.

Sie suchen eine neue Wohnung? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie an einer Umfrage zum Thema Wohnen und Mobilität mitmachen.

Der Bezug einer geförderten Wohnung ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Deshalb muss ein Antrag auf Registrierung beim Amt für Wohnen und Migration gestellt werden.

Im Rahmen der Bearbeitung Ihres Antrags wird der individuelle Raumbedarf (Grundsatz: 1 Raum pro Person, ein separates Wohnzimmer ist nicht vorgesehen) sowie die Dringlichkeit der Wohnungssuche festgesetzt. Die Einstufung der Dringlichkeit erfolgt anhand einer Punktetabelle. Die Registrierung gilt in Abhängigkeit von der Einkommenshöhe längstens zwei Jahre ab Erlass des Bescheides.

In diesem Zeitraum können Sie auf SOWON nach Wohnungen suchen und sich bewerben. Anschließend erhalten die fünf Bewerber*innen mit der höchsten Dringlichkeit ein schriftliches Wohnungsangebot (Benennung) mit den Kontaktdaten der Vermieter*innen zur Wohnungsbesichtigung. Die Vermieter*innen entscheiden dann, wer die Wohnung erhält.

Sie können Ihren Antrag online auf SOWON oder mit dem Papierformular stellen. Weitere Informationen zur Online-Antragstellung finden Sie im Flyer „Wohnungsantrag Online“ und im Erklärvideo "Wohnungsantrag Online".

Nach Registrierung (Bescheid) werden Ihnen auf SOWON alle freien geförderten Wohnungen angezeigt, die zu Ihrem Haushalt passen. Sie können sich auf bis zu drei Wohnungsangebote gleichzeitig bewerben. Einen Überblick zur Wohnungssuche über SOWON finden Sie im Flyer „Wohnungssuche Online“.

München Modell Wohnungen werden nicht auf SOWON angeboten, sondern direkt von den Vermieter*innen vergeben. Aktuelle Wohnungsangebote finden Sie zum Beispiel auf Immobilienportalen wie ImmobilienScout24.

Je nach Größe Ihres Haushalts dauert es mehrere Monate oder auch mehrere Jahre bis eine Wohnung vermittelt werden kann. Wir empfehlen Ihnen, auch weiterhin auf dem freien Mietmarkt nach Wohnungen zu suchen.

Für weitere Informationen rund um die Antragstellung und die Wohnungssuche nutzen Sie bitte auch unsere Hilfeseiten.

Voraussetzungen

  • Einhaltung der Einkommensgrenzen:
    • Es gibt verschiedene Einkommensstufen. Je nach Höhe des Einkommens sind Sie zum Bezug von Wohnungen in der passenden Einkommensstufe berechtigt. Ist die höchstzulässige Einkommensgrenze überschritten, wird der Antrag abgelehnt.
    • Für eine Vorprüfung können Sie diesen WBS-Rechner nutzen. Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis nur zur groben Orientierung dient und keine verbindliche Einkommensberechnung darstellt.
  • Haushaltszugehörigkeit (nach Art. 4 BayWoFG)
    • Lebensgefährt*innen können nur dann gemeinsam registriert werden, wenn es sich um eine sogenannte auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaft handelt. Das ist der Fall, wenn ein Paar seit mindestens 3 Jahren gemeinsam einen Haushalt führt und/oder ein gemeinsames Kind hat oder erwartet.
    • Zum Haushalt zählen grundsätzlich (jeweils von dem/der Antragsteller*in oder dessen/deren Ehepartner*in/Partner*in aus betrachtet):
      • Kinder (auch Pflegekinder)
      • Eltern, (Ur-)Großeltern
      • (Ur-)Enkel*innen
      • Bruder/ Schwester
      • Schwiegervater/-mutter, Schwiegersohn/-tochter
      • Schwager/ Schwägerin
      • Nicht zum Haushalt zählen grundsätzlich (keine gemeinsame Vormerkung möglich):
        Onkel, Tante, Cousin, Cousine, Neffe, Nichte, weiter entfernte Verwandte und sonstige Personen
  • gewöhnlicher Aufenthalt/ Hauptwohnsitz in Deutschland
  • ausreichender Aufenthaltsstatus bei ausländischen Wohnungssuchenden
    • berechtigend sind zum Beispiel: Niederlassungserlaubnis (§ 9 AufenthG), Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen (§ 25 AufenthG)
    • nicht berechtigend sind zum Beispiel: Duldung (§ 60a AufenthG), Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Ausbildung oder des Studiums (§§ 16 ff. AufenthG)

Benötigte Unterlagen

  • Einkommensnachweise (beispielsweise Gehalts-/ Lohnabrechnungen der letzten 3 Monate, SGB II -/ SGB XII - Bescheid (alle Seiten), letzter Steuerbescheid)
  • Personalausweis, Reisepass oder Aufenthaltstitel
  • Mietvertrag beziehungsweise Nachweis über aktuelle Wohnsituation
  • gegebenenfalls Bestätigung über Schwangerschaft (Mutterpass oder ärztliche Bescheinigung)
  • gegebenenfalls ärztliches Attest
  • gegebenenfalls Sorgerechtsnachweis oder Erklärung Kind(er) in getrennten Haushalten

Bearbeitungszeit

Wir bearbeiten alle Anträge nacheinander. Wegen der großen Menge der eingehenden Anträge kommt es leider zu langen Bearbeitungszeiten (mindestens 6 Monate). Den Bearbeitungsstand Ihres Antrags können Sie auf SOWON (unter „Anträge“) einsehen. Bitte sehen Sie daher von zwischenzeitlichen Nachfragen zum Bearbeitungsstand ab. Wir bearbeiten Ihren Antrag schnellstmöglich.

Bitte stellen Sie rechtzeitig einen Wiederholungsantrag, um eine möglichst nahtlose Registrierung zu ermöglichen.

Gebührenrahmen

Für die Antragsbearbeitung werden keine Gebühren erhoben. Wird erfolgreich eine Wohnung vermittelt, fallen für die Bestätigung Kosten in Höhe von 25 Euro an.

Rechtliche Grundlagen

  • Bayerisches Wohnungsbindungsgesetz (BayWoBindG)
  • Bayerisches Wohnraumförderungsgesetz (BayWoFG)
  • Verordnung zur Durchführung des Wohnungsrechts und des Besonderen Städtebaurechts (DVWoR)
  • Verwaltungsvorschriften zum Vollzug des Wohnungsbindungsrechts (VVWoBindR)

Fragen & Antworten

Die Stadt München hat einen Bestand von circa 88.000 Wohnungen städtischer und privater Wohnbaugesellschaften, die über das Amt für Wohnen und Migration vergeben werden, darunter circa 45.000 geförderte Wohnungen in der Bindung. Von diesen Wohnungen werden jährlich ungefähr 3.000 Wohnungen neu vergeben. Demgegenüber stehen pro Jahr rund 33.000 Anträge von wohnungssuchenden Haushalten.

Nutzen Sie gerne unsere Hilfeseiten.

Bitte nutzen Sie ausschließlich MIWON. Den Zugang erhalten Sie über das städtische Intranet - WiLMA (Mitarbeiten Wohnen München) oder über Ihre Personalstelle.

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Soziale Wohnraumversorgung

Telefon

Post

Landeshauptstadt München
Sozialreferat
Soziale Wohnraumversorgung

Werinherstr. 89
81541 München

Adresse

Werinherstraße 87
81541 München

Lagehinweis: Haus 24, 1. OG

Öffnungszeiten

Bei dringenden Rückfragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular  oder Telefon: 089  233 - 96820.

Telefonisch erreichen Sie uns zu folgenden Zeiten:
Montag, Dienstag und Mittwoch: 8 bis 16 Uhr
Donnerstag: 8 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 13 Uhr

Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung für dringende Ausnahmefälle möglich.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Hilfe bei drohendem Wohnungsverlust (Wohnungssicherung)

Beratung und Hilfe für Münchner Bürger*innen, deren Mietverhältnis durch Kündigung oder Räumungsklage, bedroht ist.

Wohngeld – Mietzuschuss für Mietwohnungen

Wohngeld ist ein Zuschuss zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Diese Sozialleistung wird nur auf Antrag gewährt. Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, ...

München Modell - Mietwohnung

Das München Modell bietet bezahlbaren Wohnraum für Haushalte mit mittlerem Einkommen (Anfangsmiete ab 12 Euro pro qm). Hierfür muss ein Antrag gestellt werden.

Einkommensorientierte Zusatzförderung (EOZF)

Die Einkommensorientierte Zusatzförderung (EOZF) ist ein Mietzuschuss, der an Mieter*innen von Wohnungen ausgezahlt wird, die im Fördermodell der Einkommensorientierten Förderung (EOF) errichtet...

Wohngeld Negativbescheinigung beantragen

Eine Negativbescheinigung benötigen Sie als Wohngeldempfänger*in bei einem Umzug.

Ablauf der Mietpreis- und Belegungsbindung von geförderten Wohnungen

Mieter*innen von geförderten Wohnungen (sogenannten Sozialwohnungen) erhalten Auskunft über den Zeitpunkt des Ablaufs der Mietpreis- und Belegungsbindung.

Mietberatung

Mieter*innen und Vermieter*innen sowie städtische Dienstellen und externe Behörden können sich kostenlos rund um das Mietverhältnis beraten lassen.

Vollzug der Zweckentfremdungssatzung

Aufgabe der Abteilung Wohnraumerhalt ist es, den Wohnraumbestand im gesamten Stadtgebiet zu erhalten. Durch die Zweckentfremdungssatzung sollen alle Maßnahmen verhindert werden, die dem...

Zulässige Miethöhe bei geförderten Wohnungen

Mieter*innen von geförderten Wohnungen (sogenannten Sozialwohnungen) erhalten Auskunft über die zulässige Miethöhe.

Mietspiegel – Überprüfung von Mieterhöhungen

Der Mietspiegel gibt eine Übersicht der ortsüblichen Vergleichsmiete im Stadtgebiet München. Eine Mieterhöhung muss nach dem Mietspiegel begründet werden.