Lebensmittelkontrolle

Für die Lebensmittelkontrolle in München ist die Lebensmittelüberwachung des Kreisverwaltungsreferats zuständig.

Für die Lebensmittelkontrolle in München ist die Lebensmittelüberwachung des Kreisverwaltungsreferats zuständig. Die Beschäftigten sind auf die verschiedenen Bezirksinspektionen verteilt. Die Lebensmittelüberwachung deckt mehrere Aufgabenbereiche ab:

Kontrollen in Betrieben und bei Veranstaltungen:

Die Kontrolleure überprüfen die Betriebe. Dabei achten sie schwerpunktmäßig auf die Betriebs- und Personalhygiene, die Lagerung von Lebensmitteln und den Warenverkehr. Während der Kontrollen entnehmen sie Proben, sehen Geschäftsunterlagen ein, führen Sicherstellungen durch und bei schlimmen Verstößen sofortige Betriebsschließungen.

  • Folgende Betriebe werden kontrolliert: Bäckereien, Betriebskantinen, Bio- und Bauernmärkten, Einzelhandelsgeschäften, Erzeugerbetrieben, Gaststätten, Großküchen, Großmarkthalle, Herstellerbetriebe, Hotels und Pensionen, Jugendherbergen, Kindergärten und Horte, Kioske, Konditoreien und Eiscafés, Metzgereien, Schlachthof, Schulspeisung, Tankstellen, den Viktualienmarkt, Wochenmärkte.
  • Folgende Veranstaltungen werden kontrolliert: Auer Dult, Bürgerfeste, Christkindlmärkte, Frühlingsfest, Landwirtschaftsfest, Messeveranstaltungen, Oktoberfest, Open-Air-Veranstaltungen, Straßenfeste.
  • Folgende Waren werden kontrolliert: Lebensmittel aller Art, Tabakwaren, Zusatzstoffe, kosmetische Mittel, Bedarfsgegenstände wie Spielwaren, Putzmittel, Brillen und Kleidung, freiverkäufliche Arzneimittelwesen


Ahndung von Verstößen gegen lebensmittelrechtliche Bestimmungen:
Je nach Fall belehrt die Lebensmittelüberwachung die Betriebe, verwarnt sie oder leitet Bußgeld- beziehungsweise Strafverfahren ein.

Beratung der Verbraucher und Gewerbetreibenden:
Die Lebensmittelüberwachung informiert über Rechtsvorschriften, Lebensmittel und die Kennzeichnung von Lebensmitteln und Fertigpackungen, sie kommt zu Betriebsbegehungen, beantwortet Fragen zur Betriebs- und Personalhygiene sowie zur Warenkunde.

Rechtliche Grundlagen

Lebensmittel- und Futtergesetzbuch (LFGB), Strafprozessordnung (StPO) Strafgesetzbuch (StGB) Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (OWiG)

Ähnliche Leistungen

Sperrzeiten

Für alle Gaststätten gilt die gesetzliche Sperrzeit. Im Einzelfall kann das Kreisverwaltungsreferat eine andere Regelung genehmigen.

Geldspielgeräte aufstellen

Sie möchten Geldspielgeräte mit Gewinnmöglichkeit aufstellen? Dann benötigen Sie eine gewerberechtliche Erlaubnis und eine Bestätigung über die Geeignetheit des Aufstellortes.

Gaststättenerlaubnis beantragen

Schank- und Speisewirtschaften sowie Beherbergungsbetriebe benötigen eine Gaststättenerlaubnis, wenn alkoholische Getränke ausgeschenkt werden.

Erstbelehrung bei gewerbsmäßigem Umgang mit Lebensmitteln

Bevor Sie in einer Küche oder Gemeinschaftsverpflegung tätig werden oder sonst gewerbsmäßigen Kontakt mit Lebensmitteln haben, müssen Sie eine Belehrung erhalten.

Öl- und Fettabscheider

Wenn Fette und Öle aus dem Schmutzwasser gewerblicher Betriebe zurückgehalten werden müssen, sind Fettabscheider zur Vorbehandlung des Abwassers vorzusehen.

Imbiss eröffnen

Wollen Sie einen Imbiss eröffnen, wenden Sie sich an das Referat für Stadtplanung und Bauordnung. Nach Genehmigung durch diese Behörde können Sie bei uns Ihr Gewerbe anmelden.

Zulassung für Lebensmittelbetrieb

Eine Zulassung für einen Lebensmittelbetrieb erteilt die Regierung von Oberbayern.

Freischankfläche beantragen

Wenn Sie einen gastronomischen Betrieb haben, können Sie eine Freischankfläche beantragen.

Rauchverbot in Gaststätten und Diskotheken – Kontrolle

In Behörden, Kinder-, Jugend-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie Sportstätten, Bier-, Wein- und Festzelten sowie in Innenräumen aller Gaststätten gilt Rauchverbot.