Stadtentwicklungsplan 2040 - Entwurf

Der STEP2040 ist der Plan für die Zukunft von München. Wie soll München in 20 Jahren aussehen?

Öffentlichkeitsbeteiligung: Noch bis Mitte 2022

© Studio Rio mit Studio Sosa / LHM

Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist ein zentraler Baustein des Stadtentwicklungsplans. Der Entwurf wird gemeinsam mit der Stadtgesellschaft sowie Akteuren der Stadtentwicklung und Region öffentlich diskutiert. Die Öffentlichkeitsphase begann im November 2021 und dauert bis Mitte 2022.

Aktuelles

Ausstellung "München plant die Zukunft"

Ausstellung im PlanTreff zum STEP2040

Bis Mitte 2022 ist im PlanTreff in der Blumenstraße 31 (Di-Fr, 12 bis 18 Uhr) die Ausstellung „München plant die Zukunft“ zum STEP2040 zu sehen.
Mehr Infos

Dialog zum STEP2040

LHM / Nagy

Bis Mitte 2022 ist im PlanTreff in der Blumenstraße 31 (Dienstag bis Freitag, 12 bis 18 Uhr) die Ausstellung „München plant die Zukunft“ zum STEP2040 zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Die nächste Führung durch die Ausstellung findet am 19. Januar um 17 Uhr statt. Hier geht's zur Anmeldung .

Anfragen für Sonder- und Gruppenführungen richten Sie bitte an plantreff@muenchen.de

Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung hat 3.000 Einladungen an zufällig ausgewählte Münchner*innen verschickt. Die Bürger*innen wurden so ausgelost, dass sie stellvertretend für alle Münchner*innen stehen: Sie kommen aus allen Stadtbezirken, sind unterschiedlich alt, haben unterschiedliche Geschlechter und verschiedene Staatsbürgerschaften. Dem Bürger*innenrat gehören 120 Personen an. Der Bürger*innenrat wird sich in vier Sitzungen unter anderem mit den folgenden Fragen beschäftigen: Wie soll und muss München in Zukunft aussehen? Wo sollen Grün- und Freiflächen erhalten, neu geschaffen und miteinander vernetzt werden? Wie und auf welchen Wegen wollen wir uns fortbewegen? Wo sollen künftig Wohnungen entstehen? Und wie gestalten wir unsere Stadt angesichts des Klimawandels?

Die zweite Phase des Online-Dialogs startet am 21. März 2022.
In der ersten Phase des Online-Dialogs vom 29. November 2021 bis 23. Dezember 2021 konnten alle Interessierten Ziele, Maßnahmen und Strategien des STEP2040 kommentieren und priorisieren.

Junge Münchner*innen werden bei der Jugendwerkstatt über den STEP2040 informiert und eingeladen, eigene Standpunkte zu formulieren und ihre Ideen und Vorschläge einzubringen. Mit „STEP2040 unterwegs“ macht die Jugendwerkstatt Station in vier Freizeiteinrichtungen und lädt abschließend zu einer zentralen Veranstaltung in das „Haus der Schüler*innen“ ein. Die Jugendwerkstatt findet in enger Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring München-Stadt statt.

Mitte 2022 findet die Konferenz der Stadtmacher*innen statt. Sie ist ein wichtiger Beitrag zum STEP2040 und ist Impuls für Politik und Stadtgesellschaft.

Die Bezirksausschüsse als „Stadtteil-Parlamente“ werden wie die Referate der Landeshauptstadt München über die Inhalte des STEP2040 informiert und formal beteiligt.

Der Entwurf des STEP2040 wird mit Entscheidungsträger*innen aus der Region in unterschiedlichen Formaten diskutiert.

Der öffentliche Dialog zum STEP2040 startete mit einem digitalen Kick-Off am 8. November. Expert*innen erläuterten darin die Inhalte des Stadtentwicklungsplans. Bürger*in konnten ihre Fragen im Live-Chat stellen.
Zur Aufzeichnung der Veranstaltung .

Das ist der Plan für die Zukunft von München

Wie soll München in 20 Jahren aussehen? Wie entwickelt sich die Stadt angesichts der Dynamik der letzten Jahre weiter und wie gehen wir mit der Stadt und ihren Räumen um? Der Entwurf des „Stadtentwicklungsplans 2040“ diskutiert alle wichtigen räumlichen Zukunftsfragen.

  • Der Stadtentwicklungsplan 2040 ist der erste räumliche Stadtentwicklungsplan seit 1983. Er wird die Stadtentwicklungskonzeption „Perspektive München“ ergänzen.
  • Ziele sind eine nachhaltige Stadtentwicklung und der Ausgleich von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Belangen für eine Stadt im Gleichgewicht.
  • Der Plan ist kompakt, verständlich und erstmals digital. Damit kann die Entwicklung der Stadt genauer gelenkt und besser gestaltet werden – aktiv, transparent und vorwärts gewandt.
  • Der Entwurf integriert die drei großen Handlungsfelder der Stadtentwicklung Freiraum, Mobilität und Siedlungsentwicklung und ergänzt sie um die Herausforderungen des Klimawandels und der Klimaanpassung sowie eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Region. Am Ende steht ein integrierter Gesamtplan, der alle Ziele, Strategien und Maßnahmen  zusammenfasst und Synergien aufzeigt. Ein Plan, der ein Zukunftsbild von München zeichnet.
  • Der Entwurf wird mit der Stadtgesellschaft und den Akteuren der Stadtentwicklung und Region diskutiert. Die Öffentlichkeitsphase beginnt im November 2021.
Teaser Bühne Gesamtplan

Gesamtplan

Hier geht es zur Großansicht des Gesamtplans im Fachportal. Das Portal befindet sich momentan noch im Aufbau. Es kann noch zu Verzögerungen beim Laden kommen.
Gesamtplan

Die Karten der sechs Handlungsfelder

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

Die sechs Handlungsfelder des STEP2040

Urban Catalyst / LHM

Münchens Grüne Infrastruktur von den Quartieren der Innenstadt bis in den Grüngürtel hinein stärken und vernetzen - das ist das Ziel des ersten Handlungsfelds.

Freiräume sind wichtig für die Lebensqualität und ein gutes Miteinander, vor allem in Zeiten von Krisen und Klimawandel. Sie sind Orte für Begegnung, Erholung, Spiel und Sport, Gartenbau und die Landwirtschaft. Außerdem haben sie wichtige ökologische Funktionen, zum Beispiel für den Wasserhaushalt, den Luftaustausch, die biologische Vielfalt und die Anpassung an den Klimawandel. Deshalb hat die Sicherung, Qualifizierung und Vernetzung von Münchens vielfältigen Freiraumstrukturen höchste Priorität.

Die Strategien und Maßnahmen, um dieses Ziel zu erreichen, reichen von Freiraumquartierskonzepten bis hin zur Neugestaltung des öffentlichen Raums. Die Strategien und Maßnahmen finden Sie auf der Karte, eine genaue Beschreibung im Erläuterungstext am Ende dieser Seite.

Hier geht es zur Großansicht der Karte im Fachportal. Das Portal befindet sich momentan noch im Aufbau. Es kann noch zu Verzögerungen beim Laden kommen.

Karte Freiraum als JPG

Urban Catalyst / LHM

Den öffentlichen Nahverkehr ausbauen, den Radverkehr und die Nahmobilität stärken, Autoverkehr reduzieren, starke Verbindungen in die Region schaffen, innovative Mobilitätsarten fördern und den öffentlichen Raum zugunsten klimaschonender Fortbewegungsarten neu aufteilen - das sind die Ziele des zweiten Handlungsfelds.

Die Zahl der Menschen, die für Arbeit, Ausbildung, Freizeit oder Einkäufe in der Metropolregion München pendeln, steigt. Sie alle müssen gut von A nach B kommen imd Zugang zu einer uneingeschränkten, barrierefreien,  bezahlbaren Mobilität haben. Weil es für neue Straßen und Trassen kaum noch Raum gibt, braucht München auch deutlich platzsparendere Angebote. Deshalb ist und bleibt die Mobilität eines der wichtigsten Themenfelder der Stadtentwicklung - die Verkehrswende muss erreicht werden.

Die Strategien und Maßnahmen, um die Ziele zu erreichen, reichen von neuen Verbindungen in die Stadtregion über Radschnellwege bis hin zu smarten Mobilitätskonzepten im Quartier. Die Strategien und Maßnahmen finden Sie auf der Karte, eine genaue Beschreibung im Erläuterungstext am Ende dieser Seite.

Hier geht es zur Großansicht der Karte im Fachportal. Das Portal befindet sich momentan noch im Aufbau. Es kann noch zu Verzögerungen beim Laden kommen.

Karte Mobilität als JPG

Urban Catalyst / LHM

Qualitäten bewahren, bestehende Quartiere durch Mischung und Vielfalt stärken und lebenswerte neue Stadtteile gestalten - das sind die Ziele des dritten Handlungsfelds.

München soll eine lebenswerte Stadt für alle Menschen bleiben. Weil sich die Stadt weiterhin dynamisch entwickelt, muss die Stadt bezahlbaren Wohnraum nicht nur erhalten, sondern auch neuen schaffen. Deshalb plant die Stadt neue, zukunftsfähige Quartiere, etwa am Stadtrand, setzt auf die maßvolle Nachverdichtung bestehender Quartiere und bringt mehr Nutzungsmischung in Gewerbegebiete. Die Entwicklung erfolgt zusammen mit einem starken ÖPNV und im Einklang mit der Natur. Identitätsstiftende Qualitäten werden bewahrt.

Die Strategien und Maßnahmen, um die Ziele zu erreichen, sind zum Beispiel das Stärken bestehender Stadtteil- und Quartierszentren und das Gestalten neuer, lebenswerter Stadtteile. Die Strategien und Maßnahmen finden Sie auf der Karte, eine genaue Beschreibung im Erläuterungstext am Ende dieser Seite.

Hier geht es zur Großansicht der Karte im Fachportal. Das Portal befindet sich momentan noch im Aufbau. Es kann noch zu Verzögerungen beim Laden kommen.

Karte Stadtentwicklung als JPG

Urban Catalyst / LHM

Klimaresiliente Siedlungs- und Landschaftsräume erhalten und entwickeln und dabei Luftaustausch und Abkühlung sicherstellen - das sind die Ziele des vierten Handlungsfelds.

Der Klimawandel schreitet voran, seine Folgen sind auch in München spürbar: Seit den 1960er Jahren sind die Temperaturen deutlich angestiegen. Als Großstadt ist München davon deutlich stärker betroffen als die Region. Die Stadt wird zur Wärmeinsel und muss sich auf mehr Hitze, Trockenphasen und Starkregenfälle vorbereiten. Um Luftaustausch, Kühlung und Sickerflächen zu gewährleisten, muss die Stadt ihr Grüne und Blaue Infrastruktur (Grün- und Wasserflächen) stärken und ihre städtebaulichen Strukturen entsprechend gestalten.

Die Strategien und Maßnahmen, um die Ziele zu erreichen, reichen von Entsiegelung über eine offene Anordnung von Gebäuden bis hin zur Sicherung von Kaltluftleitbahnen. Die Strategien und Maßnahmen finden Sie auf der Karte, eine genaue Beschreibung im Erläuterungstext am Ende dieser Seite.

Hier geht es zur Großansicht der Karte im Fachportal. Das Portal befindet sich momentan noch im Aufbau. Es kann noch zu Verzögerungen beim Laden kommen.

Karte Klimaanpassung als JPG

Urban Catalyst / LHM

Klimaneutrale Quartiere entwickeln und die Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen ausbauen - das sind die Ziele des fünften Handlungsfelds.

München hat im Dezember 2019 den Klimanotstand ausgerufen und sich das Ziel gesetzt, bis 2035 klimaneutral zu sein. Um das zu erreichen, müssen der Energiebedarf gesenkt, die Energieeffizienz von Gebäuden gesteigert und erneuerbare Energiequellen ausgebaut werden - sowohl bei neuen Quartieren, als auch im Bestand.

Die Strategien und Maßnahmen, um die Ziele zu erreichen, reichen von einer angemessen dichten und kompakten Bauweise in Neubauquartieren über die Förderung des Holzbaus und Energiesparberatungen bis hin zu sozialverträglichen Modernisierungen älterer Siedlungen. Die Strategien und Maßnahmen finden Sie auf der Karte, eine genaue Beschreibung im Erläuterungstext am Ende dieser Seite.

Hier geht es zur Großansicht der Karte im Fachportal. Das Portal befindet sich momentan noch im Aufbau. Es kann noch zu Verzögerungen beim Laden kommen.

Karte Klimaneutralität als JPG

Urban Catalyst / LHM

Freiräume gemeinsam sichern, stärken und entwickeln, den öffentlichen Nahverkehr ausbauen und Wohnraum schaffen - das sind die Ziele des sechsten Handlungsfelds.

München und die Region sind ein gemeinsamer Lebens- und Wirtschaftsraum. Knapp drei Millionen Menschen leben hier - die Hälfte von ihnen in der Landeshauptstadt. Die dynamische Bevölkerungsentwicklung betrifft alle Städte und Gemeinden gleichermaßen. Wichtige Zukunftsaufgaben, wie das Schaffen von Wohnungen, bessere Mobilitätsangebote und die Entwicklung von Freiräumen, können deshalb nur gemeinsam gelöst werden.

Die Strategien und Maßnahmen, um die Ziele zu erreichen, reichen von einer Internationalen Bauausstellung (IBA) über interkommunale Landschaftsprojekte bis hin zu neuen Entscheidungsstrukturen. Die Strategien und Maßnahmen finden Sie auf der Karte, eine genaue Beschreibung im Erläuterungstext am Ende dieser Seite.

Hier geht es zur Großansicht der Karte im Fachportal. Das Portal befindet sich momentan noch im Aufbau. Es kann noch zu Verzögerungen beim Laden kommen.

Karte Region als JPG