Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Fischereiaufseher - Bestätigung von Fischeraufsehern

Wir können auf Antrag von Fischereiberechtigten, Fischereipächtern oder Fischereigenossenschaften einen Fischereiaufseher bestätigen.

Aufgaben/ Pflichten:

  • Überwachung der Einhaltung von Rechtsvorschriften, die den Schutz und die Erhaltung der Fischbestände sowie die Ausübung der Fischerei regeln
  • Feststellung, Verhütung, Unterbindung und Mitwirkung bei der Verfolgung einschlägiger Verstöße, die mit Strafe oder Geldbuße bedroht sind
  • Anzeige von Fischsterben
  • Sichtbares Tragen eines Dienstabzeichens bei Tätigkeitsausübung
  • Vorlage des Dienstausweises bei dienstlichem Einschreiten auf Verlangen, sofern aus Sicherheitsgründen zumutbar
  • Ausstellen von Bescheinigungen sichergestellter Sachen

Befugnisse:

  • Anhalten und Betreten von Wasserfahrzeugen, von denen aus Fischfang betrieben wird
  • Betreten von Grundstücken (nicht Wohnungen und Hausgärten) bei dienstlichem Einschreiten
  • Befahren von Gewässern (gegebenenfalls mit gesonderter Genehmigung)
    • bei Personen, die auf, an oder in der Nähe von Gewässern mit Fanggeräten angetroffen werden
    • Identitätsfeststellung
    • Überprüfung des Fischereischeins/ Jugendfischereischeins und Erlaubnisscheins
    • Besichtigung der mitgeführten Fanggeräte und der gefangenen Fische (auch in Fahrzeugen) sowie der Fischbehälter
  • bei Verdacht einer Zuwiderhandlung zwecks deren Verhütung oder Unterbindung
    • Identitätsfeststellung
    • Platzverweisung
    • Sicherstellung von Fischen und anderen Sachen, die unberechtigt erlangt worden sind oder bei Zuwiderhandlungen gegen Rechtsvorschriften verwendet wurden oder verwendet werden sollen.

Voraussetzungen

  • Volljährigkeit
  • Zuverlässigkeit (Führungszeugnis)
  • persönliche Eignung (Führungszeugnis, gegebenenfalls gesondertes Gutachten)
  • fachliche Eignung (Eignungstest bei der bayerischen Landesanstalt für Fischerei Starnberg)
  • gültiger Fischereischein

Benötigte Unterlagen

  • formloser Antrag
  • zwei aktuelle Passfotos, etwa 35 x 45 Millimeter
  • Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate)
  • Bestätigung über den bestandenen Eignungstest der bayerischen Landesanstalt für Fischerei in Starnberg
  • Kopie des gültigen Fischereischeins

Dauer & Kosten

Bearbeitungszeit

Bis zu vier Wochen.

Gebührenrahmen

Es fallen keine Gebühren an.

Rechtliche Grundlagen

Artikel 64, 71 und 72 des Bayerischen Fischereigesetzes (BayFiG).

Ähnliche Leistungen

Waffenbesitzkarte beantragen

Wenn Sie Schusswaffen kaufen und besitzen wollen, müssen Sie eine Waffenbesitzkarte beantragen. Von der Pflicht ausgenommen sind bestimmte Waffen mit Prüfzeichen.

Europäischen Feuerwaffenpass beantragen

Wenn Sie bei Reisen in der EU Waffen mitnehmen wollen, zum Beispiel bei Jagdreisen oder für Wettbewerbe, brauchen Sie einen europäischen Feuerwaffenpass.

Fischereischein beantragen

Wer in Bayern angeln möchte, braucht einen Fischereischein. Voraussetzung ist die fischereirechtliche Zuverlässigkeit und das Bestehen der staatlichen Fischerprüfung.

Jugendfischereischein beantragen

Für einen Jugendfischereischein ist die Haftungsübernahme- und Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter (aller Personensorgeberechtigten) vorzulegen.

Waffenschein beantragen

Zum Führen von Schusswaffen, die nicht das entsprechende Prüfzeichen „PTB“ ausweisen, benötigen Sie einen Waffenschein.

Jagdschein beantragen

Mit einem Jahres- oder Tagesjagdschein dürfen Sie im Bundesgebiet jagen. Sie benötigen zusätzlich immer die Zustimmung des jeweiligen Revierinhabers.

Munition besitzen und erwerben

Für den Erwerb und den Besitz von Munition brauchen Sie eine Erlaubnis. Eine Erwerbserlaubnis gilt gleichzeitig auch als Erlaubnis zum Besitz.

Sprengstoffrechtliche Erlaubnis beantragen und verlängern

Sie brauchen eine Erlaubnis zum Erwerb, Aufbewahren, Verwenden, Überlassen, Verbringen, Transportieren und Vernichten von explosionsgefährlichen Stoffen.

Fischerprüfung

Sie können zur Fischerprüfung zugelassen werden, wenn Sie vorher an einem anerkannten Vorbereitungslehrgang nach Ausbildungsplan teilgenommen haben.

Kleinen Waffenschein beantragen

Zum Führen von Gas-, Schreckschuss- und Signalwaffen in der Öffentlichkeit, brauchen Sie einen Kleinen Waffenschein. Wer so eine Waffe ohne Waffenschein führt, macht sich strafbar.