Neues Stadtquartier auf dem Funkhaus-Gelände

Auf dem Stammgelände des Bayerischen Rundfunks (BR) zwischen Mars- und Arnulfstraße soll ein neues Stadtquartier entstehen. Ein Bebauungsplan ist erforderlich.

Das Projekt

Bayerischer Rundfunk: Luftbild
LHM
Bayerischer Rundfunk: Luftbild

Für den Bebauungsplan hat der Stadtrat am 10. März 2021 den Aufstellungsbeschluss gefasst.

Lage

Das Planungsgebiet liegt im 3. Stadtbezirk Maxvorstadt zwischen der Arnulf- und Marsstraße. Es hat eine Fläche von zirka 2,4 Hektar.

Planung

Durch die Zusammenführung der Redaktionen aus Hörfunk, Fernsehen und dem Online-Bereich am Standort Freimann werden etwa zwei Drittel des  innerstädtischen BR-Stammgeländes frei für neue Nutzungen. Der Bayerische Rundfunk will dort nur noch mit einigen öffentlichkeitsbezogenen Funktionen präsent bleiben. Das historisch gewachsene Funkhaus-Gelände soll deshalb städtebaulich neu geordnet und zu einem öffentlich wahrnehmbaren Quartier entwickelt werden. Weitere Unternehmen aus der Kultur- und Medienbranche können dort angesiedelt werden. Entstehen soll ein urbanes und lebendiges Stadtquartier mit einer der innerstädtischen Lage entsprechenden Nutzungsmischung.

Für die Öffentlichkeit soll das bisher nicht zugängliche Gelände geöffnet und durch Fuß- und Radwege mit der Umgebung verbunden werden. Attraktive Erdgeschossbereiche mit überwiegend öffentlichen Nutzungen wie Einzelhandel, Gastronomie, Kultur- und Kreativwirtschaft sowie qualitätvolle Freiflächen sollen eine hohe Aufenthaltsqualität bieten.

Der Bayerische Rundfunk möchte auf Grundlage des Aufstellungsbeschlusses einen städtebaulichen und landschaftsarchitektonischen Wettbewerb in Abstimmung mit der Landeshauptstadt München ausloben.

Realisierungswettbewerb

Das Preisgericht empfahl einstimmig, die Verfasser einer der mit dem ersten Preis im Realisierungswettbewerb ausgezeichneten Arbeiten mit den weiteren ausgelobten Planungsleistungen zu beauftragen. Am 9. Juni 2015 fand beim Bayerischen Rundfunk das Verfahren gemäß Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen VOF statt. Der BR hatte dazu alle Preisträger eingeladen. Die Entscheidung ist zugunsten von Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, München, ausgefallen.

Ideenteil und Realisierungsteil: Würdigung des Preisgerichts

  • kadawittfeldarchitektur GmbH, Aachen, mit Atelier Thomas Pucher ZT GmbH, Graz
  • Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, München

Chronologie

3/2021 Aufstellungsbeschluss des Stadtrats für den Bebauungsplan 2049
2015 Realisierungswettbwerb

Realisierungswettbewerb: Siegerentwurf

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Freiham

Der neue Stadtteil im Münchner Westen für über 25.000 Menschen

Neufreimann

Ehemalige Bayernkaserne: 5.500 Wohnungen für bis zu 15.000 Menschen

Münchner Nordosten

Der neue Stadtteil östlich von Daglfing und Englschalking

Karstadt an der Schützenstraße

Neue Pläne für das Kaufhaus-Areal am Hauptbahnhof

Neues Leben auf dem PaketPost-Areal

Neues Wohn- und Geschäftsviertel an der Friedenheimer Brücke