Baugenehmigung

In der Regel benötigen Sie für Baumaßnahmen wie Neubau, Erweiterung oder Umbau sowie für Nutzungsänderungen eine Baugenehmigung durch die untere Bauaufsichtsbehörde.

In der Regel benötigen Sie für Baumaßnahmen wie Neubau, Erweiterung oder Umbau eine Baugenehmigung durch die Untere Bauaufsichtsbehörde – dies ist in München die Lokalbaukommission (LBK). Ebenso sind Nutzungsänderungen meist genehmigungspflichtig, auch wenn damit keine Baumaßnahme verbunden ist (zum Beispiel die Änderung einer Wohnung in Büro).

Ob Ihr Vorhaben im Einzelfall genehmigungspflichtig ist, erfahren Sie in unserem Servicezentrum.

Benötigte Unterlagen

Sie haben folgende Möglichkeiten, Anträge und Anzeigen bei der Lokalbaukommission einzureichen:

Sie schicken sie mit der Post an folgende Adresse:

      Referat für Stadtplanung und Bauordnung
      Hauptabteilung IV – Lokalbaukommission
      Blumenstraße 28 b, 80331 München

Sie geben Sie in unserem Servicezentrum an der Theke ab (derzeit nur Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr)

   Sie geben sie in der zentralen Posteinlaufstelle ab
   Blumenstraße 28 b (Hochhaus), Zimmer 009 im Erdgeschoss
   Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr

Sie werfen sie in den Briefkasten des Hochhauses Blumenstraße 28 b. Der Briefkasten befindet sich am Nebeneingang zur Straße Unterer Anger unter den Arkaden. Diese Variante ist nur für Umschläge für normale Briefkastengröße geeignet.

Fristgebundene Anträge, die Sie noch kurzfristig abgeben müssen, können Sie im Amtsbriefkasten der Stadt München abgeben. Sie finden ihn beim Pförtner im Rathaus, Marienplatz 8, Eingang am Fischbrunnen. (Tel. 233-92988 oder 233-26421)


Amtlich vorgeschriebene Formulare

Zum Antrag:

    * Bauantragsformular (immer)
    * Baubeschreibung (immer)
    * Beseitigungsanzeige (bei Beseitigung nicht verfahrensfreier Vorhaben)
    * Abstandsflächenübernahme (wenn betroffen)

Bearbeitungszeit

Genehmigungsverfahren abhängig von der Art der baulichen Anlage sowie vom  Verfahren (Vereinfachtes Verfahren, Freistellungsverfahren, verfahrensfreie Vorhaben)

Gebührenrahmen

Hängt vom Verfahren ab, bitte in der Beratung erfragen, Mindestgebühr: 40 Euro

Rechtliche Grundlagen

Bayerische Bauordnung, Baugesetzbuch

Ähnliche Leistungen

Erhaltungssatzungen – Genehmigung von Baumaßnahmen

Für bauliche Änderungen, Nutzungsänderungen oder ein Rückbau (Abbruch) von Wohnraum in einem Erhaltungssatzungsgebiet brauchen Sie eine Genehmigung.

Abnahme Fliegender Bauten

Für fliegende Bauten ist ein besonderes Zulassungsverfahren (Ausführungsgenehmigung (TÜV), Anzeige, Gebrauchsabnahme) vorgeschrieben.

Beratung zu Nachbarunterschrift für Bauantrag

Bei einem Bauantrag oder einem Freistellungsverfahren müssen die Eigentümerinnen und Eigentümern der angrenzenden Grundstücke die Bauzeichnungen unterschreiben.

Nachbarunterschriften für Bauantrag

Zustimmung zu Bauvorhaben, bei denen die Stadt Grundstücksnachbar ist.

Sondernutzung von städtischen öffentlichen Grünanlagen

Wer in einer öffentlichen städtischen Grünanlage eine Baustelle einrichten beziehungsweise die Grünanlage befahren will, benötigt dazu eine Ausnahmegenehmigung.

Einsicht in Bauakten (Zentralregistratur)

Als Grundstückseigentümer*in können Sie für Ihre bestehendes Gebäude in München die erteilten Genehmigungen und Baupläne einsehen und an Münzkopierern ablichten.

Baumaßnahmen im öffentlichen Verkehrsraum

Wer auf öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen den Boden aufgräbt, etwas lagert oder aufstellt, Bereiche absperrt oder Leitungen verlegt, braucht eine Erlaubnis.

Hausnummernvergabe beantragen

Bei baulichen Änderungen werden Hausnummern von Amts wegen zugeteilt. Auf Antrag können zusätzliche Hausnummern erteilt oder bestehende Anwesen umnummeriert werden.

Beratung zum Baurecht

Wenn Sie einen Neubau, Umbau oder eine Nutzungsänderung einer baulichen Anlage planen, berät Sie das Servicezentrum der LBK gerne.

Bauberatung für laufende Bauvorhaben

Wenn Sie Fragen zu Ihrem laufenden Bauvorhaben haben, können Sie sich an die nach Stadtbezirk zuständigen Ansprechpartner*innen wenden.