Verpflichtungserklärung für Kurzaufenthalte bis 90 Tage

Sie möchten Besuch einladen, der für die Einreise ein Visum braucht? Dann müssen Sie eine Verpflichtungserklärung abgeben.

Mit Ihrer Unterschrift übernehmen Sie folgende Verpflichtungen für Ihren Gast:

  • Sie bezahlen alle Kosten für seinen Lebensunterhalt, die er nicht selber tragen kann.
  • Sie zahlen alle Sozialleistungen zurück, die dem Staat entstehen (zum Beispiel für die Wohnung und für die Versorgung bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit).
  • Sie bezahlen alle Kosten, die entstehen, falls die Behörden den Gast in sein Heimatland zurückschicken.

Voraussetzungen

Wenn Sie eine Verpflichtungserklärung abgeben wollen, müssen Sie persönlich vorbeikommen.
Es ist nicht möglich, dass Sie eine andere Person dazu bevollmächtigen. Zuständig ist die Ausländerbehörde Ihres Hauptwohnsitzes.

Benötigte Unterlagen

Einladende Person:
  • Formular zur Ausstellung einer Verpflichtungserklärung
  • Gültiger Pass oder Personalausweis
  • Arbeitnehmerinnen/ Arbeitnehmer: eine aktuelle Lohn- oder Gehaltsabrechnung
  • Rentnerinnen/ Rentner: einen aktuellen Rentenbescheid
  • Selbstständige/ Freiberufliche: aktueller Steuerbescheid sowie Bestätigung des Steuerberaters über Ihre Gewinn- und Verlustrechnung (über die vergangenen drei Monate). Wenn Sie keinen Steuerberater haben, müssen Sie selbst eine Übersicht über Ihren Reingewinn der vergangenen drei Monate erstellen. Diese muss von Ihnen unterschrieben sein.
  • Weitere regelmäßige Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung: aktueller Steuerbescheid und aktuelle Kontoauszüge, die Miet- und Pachteinnahmen enthalten
  • aus Kapitalerträgen: aktueller Steuerbescheid und aktueller Finanzstatus/ Depotauszüge
Hinweis: Im Einzelfall können noch weitere Unterlagen benötigt werden.

Gast aus dem Ausland:
  • Familienname, Vorname(n)
  • Geburtsdatum, Geburtsort
  • Staatsangehörigkeit
  • Wohnadresse im Heimatland
  • Nummer des Reisepasses (oder Kopie des Reisepasses)
  • Tag der voraussichtlichen Einreise/ Beginn der Verpflichtung

Gebührenrahmen

29 Euro

Wenn Sie alle Voraussetzungen für die Abgabe einer Verpflichtungserklärung haben, können Sie diese sofort mitnehmen.

 

Rechtliche Grundlagen

§ 66 Abs. 1, 2 AufenthG (Aufenthaltsgesetz)
§ 67 AufenthG
§ 68 Abs. 1 AufenthG

Ähnliche Leistungen

Aufenthalt zur medizinischen Behandlung – Privatpatienten und Selbstzahler

Behandelnde Personen sowie deren Begleitung aus Drittstaaten, die zum Zwecke der medizinischen Behandlung einreisen, können einen Aufenthalt beantragen.

Touristinformationen

Wenn Sie zu Gast in München sind, beraten wir Sie mehrsprachig und individuell zu allen Fragen rund um Ihren Besuch in der Landeshauptstadt.

Aufenthalt zur medizinischen Behandlung – Botschaftspatienten

Schwerkranke aus dem Ausland, die von ihren Botschaften betreut werden, beziehungsweise für die das Heimatland die Kosten trägt, können einen Aufenthalt beantragen.