Wohnungsbörse

Mit der digitalen Wohnungsbörse trägt das Sozialreferat dazu bei, vorhandenen Wohnraum sinnvoll und effizient zu nutzen.

Beschreibung

Der Wohnraum in München ist knapp. Während einige größere Wohnungen nur von einer oder zwei Personen bewohnt werden, gibt es Familien, die dringend mehr Raum benötigen. Auch für Auszubildende und Studierende wird es immer schwerer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Damit der vorhandene Wohnraum besser genutzt werden kann, startete im Dezember 2020 die „Wohnungsbörse München“ mit folgenden Angeboten:

  • Wohnungstausch
  • Untervermietung
  • Wohnpartnerschaften im Modell „Wohnen für Hilfe“

Wohnungstausch
Ihre Wohnung ist nach dem Auszug der Kinder zu groß geworden? Ihnen fällt das Treppensteigen schwer und Sie brauchen einen Aufzug? Sie brauchen wegen Familienzuwachs mehr Platz? In der Wohnungsbörse können Sie Ihre Angebote und Gesuche einstellen.

Die digitale Wohnungsbörse ist eine Plattform auf der Mieter*innen ihre Wohnungen zum Tausch anbieten können. Die Landeshauptstadt München hat keinen Einfluss auf die Zahl und die Art der angebotenen Wohnungen. Ein Wohnungstausch kommt zustande, wenn sich zwei Tauschpartner*innen gefunden haben und die Vermieter*innen mit einem Tausch einverstanden sind.

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Münchner Wohnen (ehemals GWG und GEWOFAG) geht mit gutem Beispiel voran. Mieter*innen freifinanzierter Wohnungen können ihre Wohnung tauschen. Die Konditionen finden Sie unter Fragen und Antworten.

Untervermietung
Bei einer Untervermietung müssen Sie das gewohnte Lebensumfeld nicht verlassen und können von der optimalen Auslastung der Wohnung profitieren, wenn Sie ein oder mehrere Zimmer gegen anteilige, faire Mieteinnahmen untervermieten möchten.

 „Wohnen für Hilfe“ in Kooperation mit dem BEINANDER e.V.
Sie haben ein freies Zimmer und wünschen sich Gesellschaft und Unterstützung im Alltag statt Mieteinnahmen? Sie sind offen und neugierig auf Menschen anderer Generationen und anderer Kulturen? Dann können Sie sich für das Angebot „Wohnen für Hilfe“ von BEINANDER e.V. melden.

  • Sie nennen den sozialpädagogischen Fachkräften von BEINANDER e.V. im persönlichen Gespräch Ihre Wünsche und ihren Unterstützungsbedarf.
  • Sie erhalten Vorschläge, wer zu Ihnen passen könnte.
  • Sie entscheiden, mit wem Sie die Wohnpartnerschaft eingehen.
  • Sie erhalten auch Unterstützung bei der Vertragsgestaltung sowie bei allen Fragen, solange die Wohnpartnerschaft besteht. 
  • Weiterführende Informationen

Bitte wenden Sie sich direkt an:
BEINANDER e.V.
Telefon: 089 13928419-20
E-Mail: wfh@beinander.org

Fragen & Antworten

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Gesamtplanung Wohnen

Post

Landeshauptstadt München
Sozialreferat
Gesamtplanung Wohnen

Werinherstraße 89
81541 München

Adresse

Werinherstraße 87
81541 München

Ähnliche Leistungen

Wohngeld – Mietzuschuss für Mietwohnungen

Wenn Sie nur über ein geringes Einkommen verfügen, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss zu Ihrer Miete beantragen.

Wohngeld Negativbescheinigung

Eine Negativbescheinigung benötigen Sie als Wohngeldempfänger*in bei einem Umzug.

Geförderte Wohnung (sogenannte Sozialwohnung)

Wenn Sie in München eine geförderte Wohnung brauchen, müssen Sie einen Antrag stellen. Eine Wohnung können Sie dann über die Internetplattform SOWON suchen.

Hilfe bei drohendem Wohnungsverlust (Wohnungssicherung)

Beratung und Hilfe für Münchner Bürger*innen, deren Mietverhältnis durch Kündigung oder Räumungsklage, bedroht ist.

Meldung von freiem Wohnraum

Sobald absehbar ist, dass eine öffentlich geförderte Wohnung frei wird, muss der Verfügungsberechtigte dies dem Amt für Wohnen und Migration schriftlich anzeigen.

Mietberatung

Mieter*innen und Vermieter*innen sowie städtische Dienststellen und externe Behörden können sich kostenlos rund um das Mietverhältnis beraten lassen.

Einkommensorientierte Zusatzförderung (EOZF)

Sie mieten eine Wohnung aus der Einkommensorientierten Förderung (EOF)? Dann können Sie Ihre Miete senken. Stellen Sie dazu einen Antrag auf EOZF-Mietzuschuss.

Mietspiegel – Überprüfung von Mieterhöhungen

Der Mietspiegel gibt eine Übersicht der ortsüblichen Vergleichsmiete im Stadtgebiet München. Eine Mieterhöhung muss nach dem Mietspiegel begründet werden.

Vollzug der Zweckentfremdungssatzung

Durch die Zweckentfremdungssatzung sollen alle Maßnahmen verhindert werden, die dem Wohnungsmarkt Wohnraum entziehen.

Zulässige Miethöhe bei geförderten Wohnungen

Mieter*innen von geförderten Wohnungen (sogenannten Sozialwohnungen) erhalten Auskunft über die zulässige Miethöhe.