Wattbewerb

Wattbewerb ist ein Wettbewerb der Städte für einen beschleunigten Ausbau der Photovoltaik. München hat sich als eine der ersten Städte für die Teilnahme registriert.

Kampagnen-Motiv Wattbewerb München

Bürgerschaftliches Engagement

8 Menschen stehen im Kreis und legen in der Mitte ihre Hand aufeinander
Fauxels - Pexels

Die Taskforce Wattbewerb, ein Zusammenschluss Münchner Initiativen, setzt sich gemeinsam mit der Landeshauptstadt München aktiv für den Photovoltaik-Ausbau ein.

Infokarte Wattbewerb München

Handwerker mit PV-Anlage
Adobe Stock, alphaspirit

Sie wünschen Informationen zu Wattbewerb München – kompakt und wissenswert  –  als Infokarte? Sie möchten die Angebote rund um Wattbewerb München in digitaler Form an Freund*innen und Bekannte weiterleiten?
Mit einem Klick geht´s zum Download.

News

Photovoltaik-Anlage bei Sonnenaufgang
Nuno Marques - unsplash

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen rund um Photovoltaik und Wattbewerb.

Programmreihe Wattbewerb

Aufgeschlagener Terminkalender
Erik Rothermel - unsplash

Mit vielfältigen Veranstaltungen rund um das Thema Photovoltaik werden Bürger*innen und Unternehmer*innen motiviert und unterstützt, eigene Photovoltaik-Projekte umzusetzen.
Jetzt mitmachen und anmelden – wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Wattbewerb - jetzt mitmachen!

Wattbewerb ist ein Wettbewerb der Städte für einen beschleunigten Ausbau der Photovoltaik. Eine Erweiterung zur Teilnahme von Gemeinden ist bereits in Vorbereitung.

Die Initiative wurde von Fossil Free Karlsruhe ins Leben gerufen. Unterstützt wird sie dabei von den verschiedenen Organisationen der Klimabewegung, die die Idee weiterentwickeln, verbreiten und öffentlich machen. Maßgeblich daran beteiligt sind vor allem die Ortsgruppen der Parents For Future.

Hinweis der Redaktion: Die Verwendung des Markennamens und des Logos Wattbewerb erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Wattbewerb e.V.

Die Stadt München hat im Dezember 2019 den Klimanotstand ausgerufen und sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu werden. Die Photovoltaik (PV) ist dabei eine der wichtigsten Säulen der Energiewende. Das bedeutet: Wenn das 1,5°C-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens erreicht werden soll, muss der PV-Ausbau zügig Fahrt aufnehmen.

Vor allem hier ist das große Potenzial der Dachflächen bislang weitgehend ungenutzt geblieben. Aber gerade diese Dachflächen sind es, die einen schnellen Zubau von Photovoltaik ermöglichen, ohne dass zusätzliche Flächen verbraucht oder erschlossen werden müssen.

Wattbewerb hat am 21.2.2021 begonnen, und München hat sich als eine der ersten Städte für die Teilnahme registriert. Sobald die erste Großstadt die installierte PV-Leistung pro Einwohner*in verdoppelt hat, soll der Wettbewerb enden. Die Laufzeit wird aus heutiger Sicht circa drei bis fünf Jahre betragen.

Wenn sich eine Stadt zur Teilnahme registriert, hat das noch keinen automatischen Ausbau der Photovoltaik zur Folge. Dringend notwendig sind viele willige Köpfe und helfenden Hände aus der gesamten Stadtgesellschaft! Jede*r Bürger*in kann sich bei Wattbewerb engagieren und damit die Energiewende von unten vorantreiben.

Wie geht das? Eigentlich ist es ganz einfach …

  • PV-Module und Zubehör kosten schon lange nicht mehr so viel, wie viele befürchten. Die Landeshauptstadt München unterstützt dabei mit ihrem „Förderprogramm Energieeinsparung (FES)" verschiedene Maßnahmen sowohl bei Neubauten als auch bei energetischen Modernisierungen von bestehenden Gebäuden.
  • Darüber hinaus ist Photovoltaik mittlerweile auch für den privaten Bereich und kleinere Anlagen sehr günstig und wirtschaftlich sinnvoll geworden: So kann man etwa mit einem sogenannten "Balkonkraftwerk" ausgesprochen kostengünstig in die „Energiewende von unten“ einsteigen.
  • Eigenheimbesitzer profitieren von eigenen Dachanlagen und senken dauerhaft ihre Stromkosten. Mieterstromprojekte können für die Vermieter*innen interessante Investitionsmöglichkeiten sein und die Mieter*innen erhalten einen reduzierten Strompreis.
  • Kleine tragbare Solarpanels für die Handtasche ermöglichen es, dass einem auch auf längeren Spaziergängen durch die Stadt nicht der Strom fürs Handy oder den PC ausgeht.
  • Und, und, und …

Es gibt viele Möglichkeiten sich an der Energiewende zu beteiligen und damit auch noch Geld zu sparen. Deshalb: Machen Sie mit und helfen Sie dabei, München auf das Siegertreppchen des Wattbewerbs zu bringen!

Newsletter abonnieren

Zwei Hände tippen auf einem Laptop
Fauxels - Pexels

Regelmäßige Infos zu Erneuerbaren Energien, klimagerechtem Wohnen, Sanieren und Bauen

Koordinierungsstelle Solarenergie

Photovoltaik-Anlage bei Sonnenaufgang
Nuno Marques - unsplash

Die "Koordinierungsstelle Solarenergie" im Bauzentrum München unterstützt alle Münchner*innen bei ihren Fragen und Anliegen zu Photovoltaik und Solarthermie.

  • Referat für Klima- und Umweltschutz

    SG Bauzentrum München

    Konrad-Zuse-Platz 8

    089 546366-0

    Geschlossen

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Förderprogramme im Umweltschutzbereich

Hier finden Sie alle Förderprogramme über welche Sie einen Zuschuss zu Ihrem Nachhaltigkeitsprojekt bekommen können.

Nachhaltig Wirtschaften

Programme ÖKOPROFIT, BMM, Klimapakt Münchner Wirtschaft & mehr

Regenerative Energiequellen

Bundesweit ist der Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromverbrauch auf zwischenzeitlich rund 42 Prozent angestiegen. Wie sieht die Entwicklung in München aus?

Nachhaltige Geldanlagen

Die Landeshauptstadt München setzt sich mit zahlreichen Projekten und Programmen für eine nachhaltige Stadtentwicklung und wirksamen Klimaschutz ein.

Nachhaltige Entwicklung in München

Informationen zur Erreichung der Münchner Nachhaltigkeitsziele.