Münchens Parkmeilen

Elf Grünzüge führen von den großen städtischen Parkanlagen in den Grüngürtel am Stadtrand und sollen Münchens Stadtteile besser miteinander verknüpfen.

21. Juni: Workshop in Trudering-Neuperlach

Gefragt sind die Anregungen und Ideen der Münchner*innen für die Erarbeitung eines Leitbilds für die Parkmeile.

Workshop am Dienstag, 21. Juni 2022, 18 bis 20 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr Waldperlach, Im Gefilde 4

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis Donnerstag, 16. Juni per E-Mail an parkmeile@hartwig-landschaft.de gebeten.

Sommer in der Parkmeile Feldmochinger Anger

24. Juli 2022, ab 10 Uhr: Bewegte Parkmeile
Gemeinsam Yoga machen unter freiem Himmel: Am Sportaktionstag können Sie unterschiedliche Sportarten entlang der Parkmeile ausprobieren.

1. Oktober 2022, ab 10 Uhr: Bunte Meile
Parkbänke sind wichtige Treffpunkte in der Parkmeile. Wir möchten Sitzbänke weiterdenken: als Sportbank, Lesebank, Strickbank oder Kaffeebank

Weitere Aktionen in den Parkmeilen

Jeden Mittwoch von 22. Juni bis 10. August 2022, 18.30 Uhr, Parkmeile Feldmochinger Anger: Open-Air-Yoga auf der Grünfläche zwischen Gundermann- und Weitlstraße. Dauer: 60 Minuten. Treffpunkt: Tischtennisplatten Grünfläche südlich Abenteuerspielplatz ABIX. Bei Regen fällt Yoga aus.

Link zum Plakat
 

Mitmachen und mitgestalten - die Parkmeilen

Freiraum 2030
LHM

München verfügt über eine Vielzahl unterschiedlicher Grünräume: beeindruckende Naturflächen, kleine Ruheoasen, große Parkanlagen und kraftvolle Landschaften. Gemeinsam bilden sie das grüne Rückgrat Münchens und tragen zu einer lebenswerten, zukunftsfähigen Stadt bei. Teil des Freiraumverbundes sind die elf Parkmeilen. Sie verbinden auf grünen Wegen große, städtische Parkanlagen mit den Landschaftsräumen des Stadtrands. Dabei vernetzen sie Münchens Stadtteile, fördern die Biodiversität, tragen zur Regulierung des Stadtklimas bei und sichern unterschiedliche Erholungs- und Aufenthaltsorte.

Die grünen Parkmeilen durchqueren abwechslungsreiche Stadtlandschaften und setzen sich aus Sportflächen, Kleingärten, Grünflächen öffentlicher Einrichtungen, landwirtschaftlich genutzten Flächen und zum Teil schon vorhandenen kleineren Parkanlagen und Biotopflächen zusammen. Sie bilden damit heterogene Freiraumstrukturen, die - zusammen gedacht und entwickelt wichtige - grüne Verbindungen aus der Innenstadt in die Landschaft darstellen. Ziel ist es, die Parkmeilen schrittweise zu entwickeln, ein durchgängiges Wegenetz auszubauen, die Erholungsnutzung für die Bevölkerung zu steigern und die Flächen dabei dauerhaft von Bebauung freizuhalten. Den Auftakt bilden die beiden Parkmeilen „Feldmochinger Anger“ und „Trudering-Neuperlach“. Für die beiden Parkmeilen werden Masterpläne mit Vorschlägen einer langfristigen, nachhaltigen Entwicklung der Grünzüge erstellt. Parallel lädt das Pilotprojekt „Post-Corona-Stadt“ alle Münchnerinnen und Münchner ein, die Parkmeilen ab sofort mitzugestalten und mit Leben zu füllen.

Förderprojekt Post-Corona-Stadt

Die Entwicklung der Parkmeilen wird im Programm „Post-Corona-Stadt“ des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen gefördert. Gemeinsam mit der Stadtbevölkerung sollen vor Ort Strategien entwickelt und umgesetzt werden, um die Grünzüge mit Aktionen wie Stadtspaziergängen, urbanem Gärtnern oder Sportaktivitäten zum Leben zu erwecken und die Freiräume langfristig zu sichern.

Trudering-Neuperlach

Plan Parkmeile Trudering-Neuperlach
Der Grünzug von oben

Am östlichen Stadtrand Münchens verläuft der Grünzug „Trudering-Neuperlach“ an der Nahtstelle zwischen Siedlungen, Wald- und Parklandschaften. Durch die Ausgestaltung als Parkmeile sollen künftig die Freiräume der Innenstadt mit dem Münchner Grüngürtel verknüpft werden.

Der Grünzug durchläuft in Nord-Süd-Richtung die Stadtteile Trudering und Perlach und erstreckt sich zwischen den Landschaftsparks Riem und Hachinger Tal.

Folgende Ziele stehen im Fokus:

  • Für Trudering und Neuperlach werden die Möglichkeiten zur Naherholung verbessert.
  • Es entsteht ein abwechslungsreicher und klimaangepasster Stadtteilpark.
  • Ein durchgängiges Fuß- und Radwegenetz verbindet die Wohngebiete und Freiräume und erhöht die Erreichbarkeit der Innenstadt und der Umgebung.
  • Über Grünverbindungen wird die Vernetzung von Biotopen verbessert.

Die Freiflächen innerhalb der Parkmeile sollen gesichert und der Austausch von Kaltluft aus dem Umland gefördert werden, was zu einem angenehmen Stadtklima beiträgt.

Gegenwärtig wird für den Grünzug ein Masterplan erstellt. Zusammen mit der Öffentlichkeit und der Politik soll ein stimmiges Konzept für die Zukunft der Parkmeile Trudering-Neuperlach erarbeitet werden.

Öffentlichkeitsbeteiligung hat begonnen

Gemeinsam entwickeln wir die Parkmeilen

Sie haben die Möglichkeit die langfristige Entwicklung der Parkmeile Trudering-Neuperlach mitzugestalten. Erste Überlegungen hat das Referat für Stadtplanung und Bauordnung zusammen mit dem Landschaftsarchitekturbüro lohrberg stadtlandschaftsarchitektur skizziert. Zwischenergebnisse wurden am 1. Dezember 2021 bei einem digitalen Informationsabend der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben einem Überblick zum Projektstand wurden insbesondere Potentiale und Schwächen des Planungsgebiets aufgezeigt und gemeinsam Ideen für das weitere Vorgehen diskutiert. Haben Sie Ideen Gedanken, Ideen, Anregungen und Einschätzungen zur Entwicklung der Parkmeile? Wenden Sie sich gerne an: parkmeile@hartwig-landschaft.de

Feldmochinger Anger

Feldmochinger Anger im Münchner Norden
Airgonautics GbR /Landeshauptstadt München
Grünzug im Münchner Norden: der Feldmochinger Anger

Der Grünzug „Feldmochinger Anger“ liegt im Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl und ist derzeit zu großen Teilen noch landwirtschaftlich genutzt. Als Parkmeile soll er Freiräume in der Innenstadt mit dem Münchner Grüngürtel verbinden.

Der Grünzug „Feldmochinger Anger“ befindet sich zwischen dem Stadtteil Hasenbergl und dem Wohngebiet östlich der Bahnlinie München – Regensburg. Er verläuft in nord-südlicher Richtung ausgehend von dem Münchner Grüngürtel bis zu den Sportflächen der Lerchenau.

Darum ist die Parkmeile Feldmochinger Anger so wichtig:

  • Die Naherholungsmöglichkeiten der angrenzenden Stadtbezirke werden verbessert.
  • Ein vielfältiger Stadtteilpark für alle Altersgruppen entsteht.
  • Fuß- und Radwege sollen es Bürger*innen ermöglichen, gut zwischen den Wohngebieten von Westen nach Osten, aber auch von Norden nach Süden Richtung Innenstadt zu kommen.
  • Grünverbindung sollen dazu beitragen, Biotope zu vernetzen.
  • Die Parkmeile hat eine wichtige Funktion als Kaltluftleitbahn und somit eine kühlende Wirkung auf das Stadtklima.

Für den Feldmochinger Anger wird derzeit ein Masterplan entwickelt. Bürger*innen, der Bezirksausschuss und wichtige Interessenvertreter*innen sollen von Anfang an mitwirken an den konzeptionellen Überlegungen des Masterplans und konkrete Nutzungen vor Ort vorschlagen.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Gemeinsam entwickeln wir die Parkmeilen

Sie können die langfristige Entwicklung der Parkmeile Feldmochinger Anger mitgestalten. Im Herbst und Winter 2021 haben bereits einige Bürger*innen die Möglichkeit genutzt, sich bei einem gemeinsamen Spaziergang vor Ort und einem digitalen Workshop einzubringen. Die Bürger*innen konnten den Planenden viele Gedanken, Ideen, Anregungen und Einschätzungen mitgeben und die Parkmeile kennenlernen. Die bei dem Erkundungsspaziergang gesammelten Informationen, Anmerkungen und Wünsche wurden dokumentiert und fließen in die Masterplanung ein.

Drygalski-Allee

Drygalski Allee im Osten von München
Airgonautics GbR
Der Grünzug von oben

Der Grünzug „Sendlinger Wald“ entlang der Drygalski-Allee befindet sich zwischen der Isar im Osten und der A 95 im Westen. Als Parkmeile soll er Freiräume in der Innenstadt mit dem Münchner Grüngürtel verbinden.

Der Grünzug liegt im Stadtbezirk Thalkirchen-Obersendling-Fürstenried-Forstenried-Solln zwischen den Stadtteilen Solln im Osten und Fürstenried-Forstenried im Westen. Er verläuft etwa in nord-südlicher Richtung ausgehend vom Forstenrieder Park und mündet über die Drygalski-Allee in den Südpark.

Das ist das Ziel der Parkmeile:

  • die Naherholungsmöglichkeiten der angrenzenden Stadtbezirke erhöhen
  • einen Stadtteilpark für alle Altersgruppen entwickeln
  • Fuß- und Radwege schaffen, um gut zwischen den Wohngebieten von Westen nach Osten, aber auch von Süden nach Norden Richtung Innenstadt zu kommen
  • Biotope vernetzen

Für die Drygalski-Allee soll im nächsten Schritt ein Masterplan entwickelt werden. Bisher befinden sich am und im Grünzug landwirtschaftlich genutzte Flächen, Sportflächen und öffentliche Einrichtungen wie ein Hallenschwimmbad und eine Kleingartenanlage.

Ein Gesamtkonzept ohne weitere Bebauung und ein robustes Netz an Wegen soll hierfür entwickelt werden.

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Freiham

Der neue Stadtteil im Münchner Westen für über 25.000 Menschen

Neufreimann

Ehemalige Bayernkaserne: 5.500 Wohnungen für bis zu 15.000 Menschen

Münchner Nordosten

Der neue Stadtteil östlich von Daglfing und Englschalking

Karstadt an der Schützenstraße

Neue Pläne für das Kaufhaus-Areal am Hauptbahnhof

Neues Leben auf dem PaketPost-Areal

Neues Wohn- und Geschäftsviertel an der Friedenheimer Brücke