Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

München rettet Leben

Um bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand schnell reagieren zu können, werden künftig von der Rettungsleitstelle geschulte Ersthelfer*innen per Handy verständigt.

Tag der Ersten Hilfe

Samstag, 10. September 2022
11.00 - 16.00 Uhr

Unsere Veranstaltungsorte:
- Wittelsbacher Platz
- Rotkreuzplatz
- Stephansplatz
- Oertelplatz E.VERS
- Olympia Einkaufszentrum (Pelkovenstraße 149)
- pep Einkaufscenter Neuperlach
- Pasing Arcarden

Projekt "München rettet Leben"

Beitrag auf YouTube ansehen.

Mobilfunkaktivierte Laienreanimation

Logo von München Rettet Leben.
Auf der Linken Seite befindet sich ein rotes Herz mit Schallwellen. Daneben steht in zwei Reihen München Rettet Leben in schwarzen Buchstaben
Gesundheitsreferat

„München Rettet Leben“ und seine Partner*innen wollen die Zeit nach einem plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand bis zum Einsetzen der Reanimation verkürzen. Konkret werden ehrenamtliche Helfer*innen geschult, die dann per Handy zum Notfallort gelotst werden und bis zum Eintreffen der professionellen Helfer*innen die Wiederbelebung übernehmen.

Bundesweit müssen rund 75.000 Menschen pro Jahr wiederbelebt werden, da es bei ihnen zu einem plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand kommt. Auch wenn es hierfür besondere Risikogruppen gibt, kann dies jede*n treffen. Nur rund 5.000 dieser 75.000 Personen überleben einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand in einer Weise, die eine zufriedenstellende Lebensqualität ermöglicht. Der menschliche Körper reagiert äußerst sensibel auf Sauerstoffmangel, vor allem das Gehirn. Von daher zählt jede Sekunde. Hier setzt „München Rettet Leben“ an.

Wenn bei der Integrierten Leitstelle ein Notruf mit den Meldebildern wie "Herzkreislaufstillstand - vitale Bedrohung" oder "bewusstlose Person - vitale Bedrohung" oder "leblose Person" eingehen, werden neben den professionellen Akteur*innen auch geschulte Ersthelfer*innen, die sich in der Nähe des Notfallortes befinden, über das Handy informiert. Sie leisten dann so lang Erste Hilfe, bis die Rettungssanitäter*innen oder die oder der Notärzt*in eintreffen.

„München Rettet Leben“ ist ein Kooperationsprojekt des Gesundheitsreferats, dem Landkreis München, dem Arbeitskreis für Notfallmedizin und Rettungswesen e.V., dem Rettungszweckverband und der integrierten Leitstellen. Es wird von der Landeshauptstadt München gefördert.

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Notfallversorgung

Die medizinische Notfallversorgung steht im Zentrum der Daseinsfürsorge und gewährleistet unmittelbare lebensrettende Maßnahmen.

Patientinnen- und Patientenfürsprache

In den Standorten der München Klinik gibt es ehrenamtliche Fürsprecher*innen, die Patient*innen und deren Angehörige bei Problemen und Beschwerden unterstützen.

Hitze und Gesundheit

Mit der Klimaerwärmung nimmt auch die Hitzebelastung zu. Diese beansprucht den Organismus des Menschen und bringt gesundheitliche Risiken mit sich.