Sanierungsgebiet Aubing-Neuaubing-Westkreuz

Das Sanierungsgebiet Aubing-Neuaubing-Westkreuz umfasst insgesamt etwa 330 Hektar mit 24.300 Einwohner*innen.

Giglbrunnen in der Altostraße im Ortskern Aubing
Edward Beierle / MGS

Hintergrund

Das Sanierungsgebiet Neuaubing-Westkreuz liegt im Münchner Westen, im Stadtbezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied. Es umfasst etwa 310 Hektar mit 23.000 Einwohner*innen. Hier werden seit 2012 Städtebauförderungsmittel des Bundes, des Freistaates und der Stadt München eingesetzt.

2018 hat der Stadtrat beschlossen, dieses Sanierungsgebiet um den Ortskern Aubing zum Sanierungsgebiet Aubing-Neuaubing-Westkreuz zu erweitern. Die sogenannte Teilmaßnahme Ortskern Aubing umfasst circa 23 Hektar mit 1.300 Einwohner*innen und entspricht im Wesentlichen dem ensemblegeschützten ehemaligen Ortskern von Aubing. Das Gebiet hat eine gewachsene, heterogene, kleinteilige Siedlungsstruktur. Neben Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen, finden sich dort auch wirtschaftlich aktive Bauernhöfe sowie kleine und mittlere Reihen- und Mehrfamilienhäuser in lockerer Bebauung.

Edward Beierle / MGS

Aktueller Stand

Teilmaßnahme Neuaubing-Westkreuz

Die Aufwertung der Grünflächen spielen eine wichtige Rolle bei der Stadtsanierung. Die Jugendspielfläche an der Wiesentfelser Straße und der nördlich davon liegende Indianerspielplatz wurden bereits aufgewertet. Aktuell erfolgen die Planungen für die Grünfläche am Ravensburger Ring, die Grünfläche am Wasserturm und den Klimapark Neuaubing.

Erstmalig wird in einem Sanierungsgebiet das Thema Energie integriert und großflächig bearbeitet. Ein Großteil der Gebäude in Neuaubing-Westkreuz stammt aus den 1960er und 1970er Jahren und weist einen schlechten energetischen Standard auf. Ein Energieleitplan soll dabei helfen, auf Quartiersebene eine zukunftsorientierte und effiziente Energieversorgung zu sichern und gleichzeitig den Energieverbrauch und CO₂-Ausstoß zu reduzieren. Neben der energetischen Sanierung des Bestandes setzt man auf Synergieeffekte mit dem benachbarten Neubaugebiet Freiham.

Auch die Erhöhung der Attraktivität der Nahversorgungszentren im Planungsgebiet ist eine bedeutende Sanierungsmaßnahme. Während der Neubau des Paul-Ottmann-Zentrums bereits fertig gestellt ist, ist der Ersatzneubau des Nahbereichszentrums an der Wiesentfelser Straße im Beginn der Umsetzung. In beiden Zentren wurden städtebauliche Wettbewerbe durchgeführt, die mit Städtebauförderungsmitteln gefördert wurden.

Weitere Einzelprojekte in Planung sind die behutsame Erneuerung des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers Ehrenbürgstraße, die Förderung des Neubaus der Jugendfreizeitstätte Fredl, die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen in einem urbanen Quartier an der Bodenseestraße und ein neuer Quartiersplatz an der Ubostraße.

Teilmaßnahme Ortskern Aubing

Im Ortskern Aubing laufen die Planungen für die denkmalgerechte Sanierung der ehemaligen Schule in der Altostraße 16. Des Weiteren sollen die beiden Grünflächen „An der Pferdeschwemme“ und „Pferdekoppel“ attraktiver gestaltet werden. Auch das kommunale Förderprogramm „aktiv.gestalten“ soll eingesetzt werden.

Weiterführende Informationen

Teilmaßnahme Neuaubing-Westkreuz

  • Stärkung und Vernetzung der Nahversorgungszentren und Geschäftsstraßen
  • Ausbau und Aufwertung öffentlicher Grünflächen und Plätze
  • Erhalt und Entwicklung identitätsstiftender historischer Ensembles
  • Stärkung der sozialen und kulturellen Infrastruktur
  • Förderung einer nachhaltigen und energetischen Stadtteilentwicklung

Teilmaßnahme Ortskern Aubing

  • Stärkung der Lebendigkeit, um den Ortskern für Anwohner und Berufstätige nachhaltig lebenswert zu machen
  • Wahrung der geschichtlichen Identität des Ensembles zur Stärkung der Identifikation mit dem Wohn- und Arbeitsort
  • Entwicklung und Aufwertung von öffentlichen Freiflächen
  • Verbesserung der Gestaltqualität im öffentlichen Raum durch abwechslungsreiche, identitätsstiftende Räume

Bis 2020 wurde das Sanierungsgebiet Aubing-Neuaubing-Westkreuz in den Städtebauförderungsprogrammen „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ und „Soziale Stadt“ gefördert. Im Jahr 2020 fand ein Wechsel zum Städtebauförderungsprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ statt. Damit ergibt sich unter anderem die Ergänzung, Belebung und Stärkung von investiven Maßnahmen durch nicht-investive Projekte mit sozialen und kulturellen Bezügen.

Von 2016 bis 2021 wurden einzelne Maßnahmen in dem Sanierungsgebiet zusätzlich über das EU-Projekt „Smarter Together“ gefördert. Dieses baut auf den Sanierungszielen im Stadtteil auf und bringt durch Synergieeffekte innovative Ansätze der Stadtentwicklung ein. Weitere Informationen finden Sie hier .

Neben dem Einsatz von Fördermitteln für öffentliche Maßnahmen gibt es in einem Sanierungsgebiet für Wohnungs- und Grundstückseigentümer*innen eine erhöhte steuerliche Abschreibungsmöglichkeit gemäß §§ 7h und 10f Einkommensteuergesetz. Voraussetzung ist, dass die Maßnahme der Umsetzung der Sanierungsziele dient. Weitere Informationen finden Sie hier.

Alle Projekte der Stadtsanierung laufen unter großer Beteiligung der Anwohner*innen vor Ort. So gab es umfangreiche Beteiligungen zum Jugendspielplatz, zum Indianerspielplatz, zur Grünfläche an der Bodenseestraße und zur Aufwertung des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers an der Ehrenbürgstraße. Auch im Laufe der vorbereitenden Untersuchungen zum Ortskern Aubing hatten die Bürger*innen vielfache Beteiligungsmöglichkeiten. Unter anderem arbeiteten sie die Stärken und Schwächen des Ortskerns heraus und definierten, was für sie identitätsstiftend ist.

Die nächsten geplanten Beteiligungen sind die Beteiligung zum Quartiersplatz Ubostraße, die Beteiligung zum Bebauungsplan an der Bodenseestraße und die Beteiligungen zur Gestaltung der Grünflächen am Ravensburger Ring und zur Grünfläche am Wasserturm.

Des Weiteren gibt es vor Ort ein Stadtteilmanagement, das die Bedürfnisse und Belange der Bürger*innen aufnimmt und in die Politik und die Verwaltung weiterträgt. Das Stadtteilmanagement ist ein Angebot der Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung (MGS).

Teilmaßnahme Neuaubing-Westkreuz

  • Oktober 2021: Preisgericht zum Wettbewerb ehemaliges Zwangsarbeiterlager Ehrenbürgstraße
  • September 2021: Fertigstellung Paul-Ottmann-Zentrum
  • Dezember 2020: Preisgericht zum ehemaligen Ladenzentrum Wiesentfelser Straße
  • 2020: Fertigstellungen energetische Sanierungen in der Radolfzeller Straße sowie e1. Bauabschnitt Neugestaltung von Freiflächen in der Kunreuthstraße
  • November 2019: Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2148
  • 2018: Fertigstellungen Indianerspielplatz sowie Jugendspielplatz an der Wiesentfelser Straße
  • Februar 2016: Start von Smarter together im Sanierungsgebiet Neuaubing - Westkreuz
  • März 2015: Stadtratsbeschluss zur Einführung des kommunalen Förderprogramms aktiv.gestalten
  • März 2014: Stadtratsbeschluss zur förmlichen Festlegung als Sanierungsgebiet
  • September 2012: Vertiefende Untersuchungen zum zentralen Bereich des Grünzug L
  • Juli 2010: Stadtratsbeschluss zur Einleitung der Vorbereitenden Untersuchungen

Teilmaßnahme Ortskern Aubing

  • April 2022: Bürger*innenbeteiligung Dorfplatz Ubostraße
  • September 2021: Nutzer*innenbeteiligung zum Garten Altostraße 16
  • November 2018: Stadtratsbeschluss zur förmlichen Festlegung Teilmaßnahme "Ortskern Aubing" als Sanierungsgebiet
  • November 2017: Landesdenkmalrat bestätigt Erhalt des Ensembleschutzes
  • März bis September 2016: Erarbeitung Kommunales Denkmalkonzept
  • März 2016: Stadtratsbeschluss zur Einleitung der Vorbereitenden Untersuchungen

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Lokalbaukommission

Bauberatung, Zentralregistratur, Baugenehmigungen und vieles mehr.

PlanTreff

Die Plattform zur Stadtentwicklung in der Blumenstraße 31.

Kontakt

So erreichen Sie die Dienststellen des Referats für Stadtplanung und Bauordnung.