Nachhaltige Holzproduktion

Im städtischen Wald wachsen jährlich circa 40.000 Kubikmeter umweltfreundlich produzierter Rohstoff Holz nach.

Rohstoff Holz

Unter ökologischen Aspekten bietet der Naturstoff Holz große Vorteile: Für die Herstellung, den Transport und die Verarbeitung benötigt er den geringsten Energieverbrauch unter allen Baustoffen. Er speichert das Treibhausgas Kohlendioxid und hilft durch seine wärmedämmenden Eigenschaften, Heizenergie zu sparen.

Schonender Umgang mit dem Ökosystem Wald

Der Holzeinschlag unterliegt in den Münchner Stadtwäldern dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Das heißt es wird nur so viel Holz jedes Jahr aus dem Wald entnommen, wie nachwächst. Dadurch kann sichergestellt werden, dass die Münchner Wälder in ihrem Ausmaß und ihrer Funktion erhalten bleiben.

Um die Produktionskraft des Waldbodens zu erhalten, muss er geschützt werden. Tiefwurzelnde Baumarten erschließen größere Nährstoffreserven, das Unterlassen von Kahlschlägen schützt vor Auswaschung wertvoller Nährelemente. Frostperioden und die winterliche Vegetationsruhe werden konsequent für die Waldpflege und Holzernte genutzt. Breitreifenschlepper mit Kran sorgen für Pfleglichkeit bei der Holzausbringung. Seit 1950 findet im Stadtwald kein Gifteinsatz statt.

FSC-Zertifikat

Logo Naturland - FSC

Der Münchener Stadtwald ist unabhängig zertifiziert nach den Naturland Richtlinien zur Ökologischen Waldnutzung und im Rahmen einer Gruppenzertifizierung nach den Deutschen FSC-Standards.

FSC Trademark © Forest StewardshipCouncil A.C.
Gruppenzertifikat: IMO - FM / COC-009887

Weitere Informationen zur nachhaltigen Holzproduktion

Nachhaltige Holzernte im Stadtwald