Designpreis

Als Anerkennung eines Gesamtwerkes vergibt die Landeshauptstadt München alle drei Jahre alternierend mit dem Architekturpreis und dem Kunstpreis den Designpreis.

Über den Preis

Der Designpreis der Landeshauptstadt München wird alle drei Jahre vergeben, alternierend mit dem Architekturpreis und dem Kunstpreis. Jeder Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Berücksichtigt werden alle Bereiche des Designs: Möbel-, Schmuck-, Licht-, Schrift-, Graphikdesign usw. In erster Linie soll ein künstlerisches Werk/eine künstlerische Persönlichkeit ausgezeichnet werden; im Ausnahmefall können auch Persönlichkeiten gewürdigt werden, die besondere Leistungen in Wissenschaft und Lehre und für die Kunstvermittlung erbracht haben.

Als Preisträgerinnen und Preisträger kommen nur Künstlerinnen und Künstler aus dem Designbereich in Betracht, die in München/der Region München leben und eine für das Kunstleben in München bedeutsame Leistung erbracht haben. Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Vorschlagsrecht hat eine vom Stadtrat berufene Kommission, bestehend aus sechs Fachjuroreninnen und -juroren sowie fünf Mitgliedern des ehrenamtlichen Stadtrats.

Den Designpreis erhielten

Jurybegründung

Günter Mattei prägte als Grafik-Designer und Illustrator mit seinem individuellen Stil und kunstvollem Ansatz mehr als drei Jahrzehnte den öffentlichen Raum der Landeshauptstadt München. Seit den 1980er Jahren hat er mit seinen Ideen und seiner Bildsprache das Gesicht der Stadt auf Litfaßsäulen, Plakatwänden und in den Printmedien auf herausragende Weise mitgestaltet. Günter Matteis Werk zeichnet sich, neben handwerklicher Meisterschaft und klarer, kommunikativer Haltung, durch ein ganz besonderes Attribut aus: Zeitlosigkeit. Bestes Beispiel sind die von ihm gestalteten Plakate für den Münchner Tierpark Hellabrunn. Auch seine Arbeiten für die Schauburg sind einzigartig an Ideenreichtum und Beständigkeit. Seine Zeichenkunst und seine überraschenden typografischen Lösungen haben sich in einer zunehmend digitalisierten Welt dauerhaft durchgesetzt und durch ihren hohen Wiedererkennungswert das kollektive Gedächtnis mitgeprägt. Sein Stil Grafik-Design zu denken und umzusetzen hatte und hat die Kraft – bei aller Zukunftsgewandtheit der Metropolregion München – generationsübergreifend einen Beitrag zur Identität der Stadt zu leisten.

Günter Matteis herausragende Fähigkeit, unterschiedlichste inhaltliche Fragestellungen stets in eine feinsinnige Formensprache zu übertragen, beweist er überdies in der internationalen Werbewelt. Marken wie Airbus, Myers’s Rum, Batida de Coco und Bacardi verhalf er zu Beachtung und Renommée. Mehrere Aufenthalte auf karibischen Inseln in den frühen 1980er Jahren prägten seine Bildsprache im Folgenden maßgeblich. Dieses Flair findet sich etwa bei den legendären „Schumann´s Barbüchern“, die weltweit Anerkennung finden und in viele Sprachen übersetzt wurden. Die thematische Variabilität seines Schaffens zeigt sich auch in anderen Auftragsarbeiten, wie beispielsweise für die Süddeutsche Zeitung, das Deutsche Theater München und zahlreiche deutschsprachige anerkannte Verlage. Günter Mattei hat mit seinem Lebenswerk angesichts der immer schneller wachsenden Bilder- und Informationsflut etwas geschaffen, das nur wenigen Grafik-Designerinnen und Designern gelingt: ein grafisches Œuvre, das Menschen verbindet.

 

Der Jury unter dem Vorsitz des Kulturreferenten Anton Biebl gehörten an

Prof. Matthias Edler-Golla, Hochschule für Angewandte Wissenschaften München
Prof. Dr. Michael John Gorman, Biotopia
Dr. Eva-Christina Kraus, Neues Museum Nürnberg
Prof. Otto Künzli, Preisträger 2017
Bettina Schulz, Bettina Schulz Text & Redaktion
Alexandra Schraff, Deutsche Meisterschule für Mode Designschule München

Stadtrat Thomas Niederbühl, Fraktion Die Grünen-Rosa Liste
Stadträtin Mona Fuchs, Fraktion Die Grünen-Rosa Liste
Stadträtin Ulrike Grimm, Fraktion der CSU
Stadtrat Roland Hefter, Fraktion SPD/Volt
Stadtrat Peter Mehling, Fraktion ÖDP/FW

  • 2017
    Otto Künzli
  • 2014
    Florian Hufnagl
  • 2011
    Alexander Neumeister
  • 2008
    Rolf Müller
  • 2005
    Erico Nagai
  • 2002
    Günther Gerhard Lange
  • 1999
    Ingo Maurer
  • 1997
    Herbert H. Schultes
  • 1995
    Hermann Jünger
  • 1993
    Pierre Mendell

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Projektstipendien Bildende Kunst

Für Junge Kunst / Neue Medien im Bereich Bildende Kunst.

Prinzregent-Luitpold-Stiftung

Stipendien in den Bereichen Bildende und Angewandte Kunst

Stipendium Interkulturelles / Internationales

Die Stipendien sollen Kulturschaffenden ermöglichen, sich interkulturell oder international weiterzuentwickeln.