50 Jahre Olympiapark

Die neue Jahresausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung ist von 14. Januar bis 11. März 2022 in der Rathausgalerie am Marienplatz zu sehen.

Fr. 21.01.22, 13:00 Uhr

Rathausgalerie, Marienplatz 8

50 Jahre Olympiapark
Sigl Affairs / LHM

Impulse für Münchens Zukunft

„50 Jahre Olympiapark – Impulse für Münchens Zukunft“ – so lautet der Titel der neuen Jahresausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung. Im Zentrum der Ausstellung stehen der Olympiapark und seine Bauten. Zu sehen sind Modelle und Originalexponate. Die Ausstellung spannt einen weiten Bogen von 1972 bis zum Stadtentwicklungsplan 2040. Es gibt zahlreiche Veröffentlichungen zum Mitnehmen, ein abwechslungsreiches Programm lädt zur Diskussion ein.

Sigl Affairs / LHM

Öffnungszeiten

Rathausgalerie, Marienplatz 8 (Prunkhof)
Barrierefreier Zugang über die Pforte
14. Januar bis 11. März 2022
Täglich von 13 bis 19 Uhr, Eintritt frei

Es gelten die 2G-Plus-Regel und FFP2-Maskenpflicht: Geimpfte/Genesene brauchen einen negativen Schnelltest (max. 24 Std. alt) oder einen negativen PCR-Test (max. 48 Std. alt). Geboosterte Personen (ab 1. Tag) und Kinder unter 14 sind ausgenommen.

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

Ausstellung

Welche Impulse brachten die Olympischen Sommerspiele 1972 für die Stadtentwicklung? Was bedeuten der Olympiapark und sein kulturelles Erbe für München? Von welchen Maßnahmen profitieren wir noch heute und wie kann der Park auch für kommende Generationen lebendig bleiben? Die Ausstellung gibt Antworten.

Im Zentrum steht der Olympiapark mit seinen Bauten. Das denkmalgeschützte Ensemble wurde auf Trümmern des Zweiten Weltkriegs errichtet, ist ein Symbol für Frieden und Freiheit und ein einzigartiger Freiraum. Münchens drittgrößter Park wurde von Beginn an als Park für alle Menschen geplant, die nacholympische Nutzung im Blick. Die Bewerbung als UNESCO-Weltkulturerbe unterstreicht seine besondere Bedeutung.

Doch die Spiele brachten der Münchner Stadtentwicklung noch viel mehr: Neue Siedlungsschwerpunkte außerhalb der Innenstadt, ein starkes S- und U-Bahnnetz, die Fußgängerzone - viele im Stadtentwicklungsplan von 1963 genannten Ziele wurden durch die erfolgreiche Olympiabewerbung in kürzester Zeit vorangetrieben und beschleunigten den Wandel zur modernen Großstadt. Eine „Modernisierung im Zeitraffer“ gelang.

Heute, 50 Jahre später, steht München für eine hohe Lebensqualität und ist ein zukunftsfähiger Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Gleichzeitig sind angesichts von Klimawandel und Digitalisierung umfassende Weichenstellungen notwendig, um die Stadt im Sinne einer integrierten Stadtentwicklung fit für die nächsten 50 Jahre zu machen.

Die Ausstellung spannt einen weiten Bogen bis zum Stadtentwicklungsplan 2040. Sie beleuchtet Zusammenhänge, zeigt Auswirkungen und wirft einen Blick in die Zukunft, in der neue planerische Lösungen gefragt sind. Bestandteil ist ein vielseitiges Programm mit Diskussionsveranstaltungen, Stadtspaziergängen und Terminen speziell für Jugendliche.

Modelle und Originalexponate

In der Ausstellung zu sehen sind auch viele Modelle und Exponate, zum Beispiel ein Strahler, Sitzschalen oder eine Acrylplatte des weltberühmten Zeltdachs.

Mitmachen

Wir freuen uns auf Ihre persönliche Erinnerung an die Spiele und den Olympiapark auf unserer Mitmachwand!

Broschüren

Die Sonderpublikation zur Ausstellung „50 Jahre Olympiapark“ und viele weitere Broschüren liegen kostenlos in der Rathausgalerie zur Mitnahme aus.

Programm

Stadtbaurätin Elisabeth Merk lädt ein zum Gespräch.

  • Donnerstag, 20. Januar, 18 Uhr
    Der Olympiapark – ein baukulturelles Meisterwerk
    Der Münchner Olympiapark steht für das kongeniale Miteinander von Architektur, Landschaftsarchitektur und Public Design. Er wurde mit der Intention geschaffen, ein neues demokratisches Deutschland zu repräsentieren. Mit seinen experimentellen Materialien und Formen ist den Gestalter*innen ein herausragendes Gesamtkunstwerk ohne Pathos und Monumentalität gelungen, das heute leicht und selbstverständlich aussieht. Tatsächlich ist das Ensemble hochkomplex und an vielen Stellen auch empfindlich. Als architektonisches Meisterwerk ist es seit 1998 denkmalgeschützt. Der Abend beleuchtet die außergewöhnlichen Qualitäten des Olympiaparks und seinen Wert für nachfolgende Generationen.
    Begrüßung: Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin
    Moderation: Wiepke van Aaken, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
    Gäste:
    -Prof. Fritz Auer, Architekt, Auer Weber, Stuttgart/München
    -Prof. Kilian Stauss, Fakultät für Innenarchitektur, Architektur und Design, Technische Hochschule Rosenheim
    -Prof. Berthold Burkhardt, ICOMOS Deutschland, Fachbeirat Welterbe
    -Prof. Dr. Thomas Danzl, Fakultät für Architektur, Technische Universität München

    Um Fragen an die Referent*innen zu stellen, können Sie an der WebEx-Videokonferenz teilnehmen. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung per Mail.

    Die Veranstaltung wird auch live auf YouTube gestreamt. Den Link zum Live-Stream finden Sie am Tag der Veranstaltung hier.
  • Dienstag, 1. Februar, 18 Uhr
    Perspektiven für den Olympiapark – auf dem Weg zum Welterbe
    Mehr Informationen in Kürze.
    Hier können Sie sich anmelden.
  • Dienstag, 15. Februar, 18 Uhr
    Impulse für Münchens Zukunft
    Mehr Informationen in Kürze.
    Hier können Sie sich anmelden.

Digital und vor Ort
Dauer: digital 1,5 Stunden / vor Ort 2,5 Stunden

  • Dienstag, 18. Januar, 16.30 Uhr (vor Ort)
    Menschlicher Maßstab, Nachhaltigkeit, Demokratie – Drei gute Gründe für den UNESCO-Welterbetitel
    Im September 2021 hat der Olympiapark eine bedeutende Hürde auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe genommen. Der Ministerrat hat entschieden, dass der Vorschlag zur Nominierung an die Kultusministerkonferenz weitergegeben werden soll. Dieser Beschluss bestätigt die besondere Bedeutung des Parks. Errichtet auf einem Trümmerberg des Zweiten Weltkriegs, wird er als Sieg einer neuen demokratischen Gesellschaftsordnung verstanden. Er steht als Ort der Offenheit und Selbstbestimmung und markiert den Wandel zu einem neuen Maßstab des menschlichen Bauens. Die Tour führt zu verschiedenen Stationen des Olympiaparks, teilweise auch in Innenbereiche. Im Freien gilt die 2G-Regel, in den Innenbereichen 2Gplus (geboosterte Personen: 2G).
    Referentinnen:
    -Wiepke van Aaken, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
    -Marion Schöne, Geschäftsführerin der Olympiapark München GmbH
    Moderation:
    -Johanna Stich, PlanTreff
    -Claudia Neeser, guiding architects munich
    Die Führung ist ausgebucht.
  • Donnerstag, 27. Januar, 16.30 Uhr (digital)
    Freiraumentwicklung rund um den Olympiapark
    Mit 160 Hektar Fläche ist der Olympiapark Münchens drittgrößter Park und ein elementarer Teil des städtischen Freiraumsystems. Der Landschaftsarchitekt Günther Grzimek schuf einen „Gebrauchspark“ für alle Menschen, die langfristige Nachnutzung im Blick. Wie und wo kann der beliebte Park weiterentwickelt und stärker mit seiner Umgebung vernetzt werden? Was passiert mit dem stillgelegten S-Bahnhof, was mit den ehemaligen Eissportflächen und was ist auf dem BMW-Gelände geplant? Was hat es mit den Parkmeilen auf sich? Die Veranstaltung gibt Antworten.
    Referent*innen:
    -Robert Schätzle, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
    -Prof. Regine Keller, Fakultät für Architektur, Technische Universität München
    Moderation:
    -Johanna Stich, PlanTreff
    -Claudia Neeser, guiding architects munich
    Eine Anmeldung ist ab 20. Januar hier möglich.
  • Montag, 7. Februar, 16.30 Uhr (digital)
    Rund um das Olympiadorf –Vergangenheit und Gegenwart
    Referent*innen:
    -Constanze Lindner-Schädlich, SPD Olympiadorf München
    -Mechthild Keßler, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
    -Vertreter*in Generalkonsulat des Staates Israel
    Moderation:
    -Johanna Stich, PlanTreff
    -Claudia Neeser, guiding architects munich
    Eine Anmeldung ist ab 31. Januar hier möglich.
  • Freitag, 25. Februar, 15 Uhr (vor Ort)
    Die Münchner Innenstadt - von der ersten Fußgängerzone zur autoarmen Innenstadt
    Referentinnen:
    -Gisela Karsch-Frank, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
    -Andrea Gebhard, Mahl Gebhard Konzepte Landschaftsarchitekten
    Moderation:
    -Johanna Stich, PlanTreff
    -Claudia Neeser, guiding architects munich
    Eine Anmeldung ist ab 18. Februar hier möglich.
    Hinweis: Wir stellen Audioguides und Kopfhörer zur Verfügung. Gerne können auch eigene Kopfhörer (mit Kabel und Klinke-Stecker) verwendet werden.
  • Dienstag, 8. März, 16.30 Uhr (vor Ort)
    Der Olympiapark - ein baukulturelles Meisterwerk
    Referent*innen:
    -Stadtbaurätin Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk
    -Prof. Fritz Auer, Auer Weber Architekten
    Moderation:
    -Johanna Stich, PlanTreff
    -Claudia Neeser, guiding architects munich
    Eine Anmeldung ist ab 1. März hier möglich.

    Hinweis: Wir stellen Audioguides und Kopfhörer zur Verfügung. Gerne können auch eigene Kopfhörer (mit Kabel und Klinke-Stecker) verwendet werden.

Für alle Termine ist eine Anmeldung erforderlich.
Für die Vor-Ort-Termine ist die Teilnehmerzahl begrenzt, den Treffpunkt finden Sie in der Bestätigungsmail.

Montags digital, freitags vor Ort in der Rathausgalerie
Dauer: jeweils von 17 bis 18 Uhr.

Vor-Ort-Termine: Teilnehmerzahl begrenzt, Treffpunkt in der Rathausgalerie.

Anfragen zu Gruppen-Sonderführungen durch die Ausstellung an plantreff@muenchen.de

Schüler*innen entdecken den Olympiapark und entwickeln Zukunftsvisionen. Für geladene Schulklassen.

Oberbürgermeister Reiter lädt ein

Beitrag auf YouTube ansehen.

Olympiapark Gesamtansicht

Pressebereich

Jahresausstellung "50 Jahre Olympiapark" von 14. Januar bis 11. März 2022 in der Rathausgalerie - hier finden Sie Pressemitteilungen und Pressefotos zum Download.
Zum Pressebereich

Jubiläumsprogramm

Mit der Ausstellung startet das Programm der Stadt zum 50. Jubiläum der Olympischen Spiele "München auf dem Weg in die Zukunft 1972–2022–2072."
Zum Programm

Clip zur Ausstellung (1)

Beitrag auf YouTube ansehen.