Jugendschutzrelevante Anregungen und Beschwerden

Wenn Sie ein jugendschutzrechtliches Anliegen oder eine Beschwerde haben, können Sie sich an die Fachstelle Jugendschutz wenden.

Wir sind Ansprechpartner für Münchner Bürger*innen und nehmen  jugendschutzrelevante Anliegen, Anregungen oder Beschwerden entgegen. In vielen Fällen können wir selbst tätig werden und Abhilfe schaffen. In manchen Fällen haben wir eine vermittelnde Funktion und leiten Anliegen und Beschwerden an die zuständigen Stellen weiter.

Rechtliche Grundlagen

Jugendschutzgesetz JuSchG
Jugendmedienschutzstaatsvertrag JMStV

Fragen & Antworten

Können Sie überprüfen, ob diese CD indiziert werden kann?
In diesem Fall benötigen wir das Medium und überprüfen es hinsichtlich einer Indizierung. Bei Bejahung stellen wir einen entsprechenden Antrag bei der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz.
Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Jugendschutz

Telefon

Internet

Post

Landeshauptstadt München
Sozialreferat
Jugendschutz

Luitpoldstraße 3
80335 München

Fax: 089 233-49960

Adresse

Luitpoldstraße 3
80335 München

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Pädagogische Hilfen für junge Erwachsene

Wenn Sie mit Ihren privaten, familiären, schulisch oder beruflichen Problemen nicht mehr weiter wissen, können Sie sich an uns wenden.

Gefährdung von Kindern und Jugendlichen melden

Wenn Sie eine Gefährdung von Kindern oder Jugendlichen melden wollen, wenden Sie sich an das Sozialbürgerhaus, außerhalb der Öffnungszeiten an die Polizei.

Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche

Bei Fragen zur Entwicklung, Erziehung oder dem familiären Zusammenleben beraten Sie psychologische, sozial- und heilpädagogische Fachkräfte.

Streetwork für Jugendliche und junge Erwachsene

Du bist Jugendlicher oder junger Erwachsener und hast Probleme mit Familie, Schule, Sucht, Arbeitslosigkeit, Polizei oder keine Wohnung? Streetwork in Deinem Stadtteil hilft.

Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen

Ist das Kindeswohl akut bedroht und die Notlage nicht anders abzuwenden, wird eine Inobhutnahme vorgenommen.