Unterstützung für Geflüchtete: muenchen.de/ukraine

Aufenthaltserlaubnis – Freiwilligendienst

Wenn Sie in München an einem nationalen oder europäischen Programm für einen Freiwilligendienst teilnehmen möchten, dann beachten Sie bitte folgende Hinweise.

Für die einzelnen Freiwilligendienste gelten verschiedene Voraussetzungen.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

  • Altersgrenze: mindestens 16 und höchstens 26 Jahre alt
  • Mögliche Bereiche: Gemeinwohl und Soziales (FSJ) sowie Natur- und Umweltschutz oder Umweltbildung (FÖJ)
  • Dauer des freiwilligen Dienstes: mindestens 6 Monate, in der Regel 1 Jahr lang und längstens 18 Monate (in besonderen Ausnahmefällen bis zu 24 Monate)
  • Für diesen Vollzeitdienst muss die Vollzeitschulpflicht erfüllt sein.

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

  • Der BFD ist ein Angebot für Personen jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren.
  • Mögliche Bereiche: Sozialer, ökologischer und kultureller Bereich sowie im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz
  • Dauer des freiwilligen Dienstes: mindestens 6, in der Regel 12, und längstens 24 Monate.
  • Für diesen Vollzeitdienst muss die Vollzeitschulpflicht erfüllt sein.

Europäischer Freiwilligendienst (EFD)

  • Der EFD ist Teil des Programms Jugend in Aktion und damit des EU-Programms Erasmus+
  • Altersgrenze: mindestens 17 und höchstens 30 Jahre alt
  • Mögliche Bereiche: Soziales, Jugend, Umwelt und Kultur
  • Dauer des freiwilligen Dienstes: bis zu 1 Jahr
  • Staatsangehörigkeit eines Partnerlandes des Programms Erasmus+

Die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit ist nicht erforderlich. 

Ein Freiwilligendienst ist auch im Anschluss an eine Au-Pair-Tätigkeit möglich. 

Bei Minderjährigen unter 18 Jahren ist die Zustimmung der sorgeberechtigten Personen (Eltern) erforderlich. 


Hinweise zum Verfahren

Visum:
Vor der Einreise müssen Sie ein Visum bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung (Botschaft oder Konsulat) beantragen.
Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Neuseeland, den USA und dem Vereinigten Königreich können auch ohne Visum einreisen und zur Aufnahme der Tätigkeit die Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Nach der Einreise:

Sie müssen zuerst Ihren Wohnsitz im Bürgerbüro anmelden.

Antrag auf Aufenthaltserlaubnis:

Bevor Ihr Visum/ Aufenthaltstitel abläuft, müssen Sie die Aufenthaltserlaubnis beantragen. Können Sie zu diesem Zweck visafrei einreisen, müssen Sie den Antrag innerhalb von 90 Tagen nach Ihrer Einreise stellen.

Für die Beantragung senden Sie uns bitte Ihr Antragsformular sowie die benötigten Unterlagen online (bitte wählen Sie hier unter „Art der Beschäftigung“ auch für den EFD die Antwort „Bundesfreiwilligendienst“ aus) oder per Post zu. Nach der Prüfung Ihres Antrags erhalten Sie von uns einen Termin.

Voraussetzungen

  • Anmeldung des Hauptwohnsitzes in München
  • Gültiger Nationalpass
  • Vereinbarung zur Durchführung des Freiwilligendienstes
  • Sicherung des Lebensunterhalts (wie durch Taschengeld, Sachleistungen und Kostenzuschüsse)
  • Ausreichender Krankenversicherungsschutz
  • Einhaltung der Altersgrenze:
    FSJ und FÖJ: mindestens 16 und höchstens 26 Jahre alt
    BFD: Jedes Alter möglich
    EFD: mindestens 17 und höchstens 30 Jahre alt

Benötigte Unterlagen

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular
  • Gültiger Nationalpass
  • Ein aktuelles biometrisches Passfoto (Fotoautomaten finden Sie in der Ausländerbehörde)
  • Gültiges Visum zur Einreise zum Zweck des Freiwilligendienstes, sofern erforderlich
  • Vereinbarung mit einer Einrichtung über die Durchführung des Freiwilligendienstes
    (mit Beschreibung der Tätigkeiten sowie Bedingungen und Angaben zu Dauer, Dienstzeiten, Betreuung, Vergütung sowie eventuell enthaltene Bildungsmaßnahmen)
  • Krankenversicherungsnachweis (Versicherungskarte oder Bestätigung)
  • Nachweis über die Wohnsituation


Im Einzelfall können noch weitere Unterlagen benötigt werden.

Dauer & Kosten

Bearbeitungszeit

6 - 8 Wochen

Gebührenrahmen

Ersterteilung: 100 Euro
Verlängerung um bis zu drei Monate: 96 Euro
Verlängerung um mehr als drei Monate: 93 Euro

Rechtliche Grundlagen

Bundesfreiwilligendienstgesetz, Jugendfreiwilligendienstegesetz,
§ 19c Abs. 1 AufenthG in Verbindung mit § 14 Abs. 1 Nummer 1 BeschV
§ 19e AufenthG

Fragen & Antworten

Bis zu einer Höchstdauer von insgesamt 18 Monaten können ein FSJ und ein FÖJ mit einer Mindestdienstdauer von sechs Monaten nacheinander geleistet werden. Der BFD ist nicht mit FSJ oder dem FÖJ kombinierbar. Mehrere verschiedene, mindestens sechsmonatige BFDs können bis zu einer Höchstdauer von 18 Monaten kombiniert werden. Das bedeutet, dass in diesem Rahmen der Bundesfreiwilligendienst bei verschiedenen Einsatzstellen und in verschiedenen Einsatzfeldern geleistet werden kann. Im Anschluss an einen EFD kann ein FSJ, ein FÖJ oder ein BFD erfolgen. Im Anschluss an ein FSJ, ein FÖJ oder ein BFD kann ein EFD geleistet werden.

Nein, neben der Teilnahme am Freiwilligendienst ist die Ausübung einer zusätzlichen Erwerbstätigkeit nicht erlaubt.

Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat
Hauptabteilung II Bürgerangelegenheiten
Ausländerangelegenheiten

Bitte beachten Sie die Corona-Bestimmungen

Telefon

Post

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat
Hauptabteilung II Bürgerangelegenheiten
Ausländerangelegenheiten

Ruppertstraße 19
80466 München

Fax: 089 233-45461

Adresse

Ruppertstraße 19
80337 München

Lagehinweis: Eingang A
Raum: Servicepoint, Bereich 31, 3. Stock

Öffnungszeiten

Nur mit Termin. 

Servicetelefon Ausländerbehörde +49 89 233-96010
Montag 7.30 bis 15.30 Uhr
Dienstag 7.30 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 7.30 bis 15.30 Uhr
Donnerstag 7.30 bis 15.30 Uhr
Freitag 7.30 bis 13 Uhr

Behördennummer 115
Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Aufenthaltserlaubnis – Studienvorbereitung

Wenn Sie sich mit einem Deutschintensivkurs, Studienkolleg oder Vorpraktikum (Propädeutikum) auf ein Studium in Deutschland vorbrereiten, brauchen Sie eine Aufenthaltserlaubnis.

Aufenthaltserlaubnis – Deutsch-Intensivsprachkurs

Sie möchten einen Intensivsprachkurs Deutsch besuchen? Dann müssen Sie für diese Zeit eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Aufenthaltserlaubnis – Working-Holiday- oder Youth-Mobility-Programm

Wenn Sie bis zu ein Jahr Deutschland erkunden und Ihren Aufenthalt teilweise durch Arbeit finanzieren wollen, dann beachten Sie bitte folgende Hinweise.

Studium nach Au-pair-Aufenthalt oder freiwilligem sozialen Jahr

Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Wechsel nach einem Au-pair-Aufenthalt zum Studienaufenthalt ist möglich.

Aufhebung des Sperrkontos

Wenn Sie Ihr Sperrkonto aufheben möchten, können Sie die Aufhebung hier beantragen.

Ausländische Studierende – Wechsel der Fachrichtung oder Hochschule

Sie möchten Ihre Fachrichtung oder Hochschule wechseln? Dann benötigen Sie vorab die Genehmigung und einen neuen Aufenthaltstitel, der Ihnen den Wechsel gestattet.

Aufenthaltserlaubnis – Studium

Sie kommen nicht aus einem EU-Staat, Norwegen, Island, Liechtenstein oder der Schweiz und möchten in München studieren? Dann benötigen Sie eine Aufenthaltserlaubnis.

Aufenthalt als Au-pair

Als Au-pair dürfen Staatsangehörige zwischen 18 und 26 Jahren aus allen Ländern – außer der Europäischen Union, Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen – kommen.

Aufenthaltserlaubnis – Betriebliche Aus- und Weiterbildung

Einen Aufenthalt zum Zweck der betrieblichen Aus- und Weiterbildung (§17 AufenthG) können Sie beantragen, wenn das Arbeitsamt der Tätigkeit zugestimmt hat oder die Tätigkeit ohne Zustimmung...