Pop-Programmförderung

Wenn Sie eine nicht-kommerzielle Konzertreihe in kleineren Musik-Locations oder Musikfestivals veranstalten, können Sie eine Förderung beantragen.

Die Landeshauptstadt München vergibt insgesamt 40.000 Euro (vorbehaltlich der Beschlussfassung des Stadtrats im Dezember über den Haushalt der Stadt München für das Jahr 2023) an Mitteln für Programmförderung für nicht-kommerzielle Konzertreihen in kleineren Musik-Locations oder Off-Locations vergleichbarer Größe und Musikfestivals der Popmusik, die im Jahr 2023 stattfinden sollen. Es können Förderungen in Höhe von 5.000 Euro oder 10.000 Euro beantragt werden.

Mit dieser Förderung sollen sowohl Konzertreihen als auch Musikfestivals aller Genres der Popmusik gefördert werden, die sich insbesondere Programmen abseits des sogenannten Mainstreams widmen, und dabei Münchner Künstler*innen maßgeblich in das Programm miteinbeziehen.

Zur inhaltlichen Zielrichtung: Hier liegt ein breites Verständnis von Popmusik zugrunde – damit sind alle Genres der Popmusik wie beispielsweise Hip-Hop, Metal, Reggae, Techno, Blues und all ihren Subgenres jeglicher Ausprägung gemeint.

Die Popmusik-Programmförderung wird ab 2022 außerdem durch die unabhängige Ausschreibung des „Popmusik-Veranstaltungszuschuss“ ergänzt. Sie richtet sich ebenfalls an Münchner Veranstalter*innen. Dort werden kurzfristig kleinere Fördersummen für Veranstaltungsformate im Bereich der Popmusik vergeben.

Die Antragsfrist für die Pop-Programmförderung 2023 ist am 15. Mai 2022 abgelaufen. Die Ausschreibung wird im Frühjahr 2023 bekanntgegeben.

Voraussetzungen

  • Antragsberechtigt sind Veranstalter*innen mit und ohne eigenem Veranstaltungsort, die Programmreihen in kleineren Musik-Locations oder Off-Locations vergleichbarer Größe oder Musikfestivals innerhalb Münchens veranstalten und deren Arbeitsschwerpunkt in München verankert ist.
  • Mit Veranstalter*innen sind alle Menschen gemeint, die sich um die Organisation, Konzeption und Umsetzung von Konzerten und/oder Festivals kümmern, ganz gleich ob Musiker*innen, Kulturvereine, Kollektive, DJs oder professionelle, hauptberufliche Veranstalter*innen im Popmusikbereich.
  • Münchner Musikschaffende werden maßgeblich in das Programm miteinbezogen. Kreative Ansätze werden dabei besonders begrüßt.
  • Nicht antragsberechtigt sind institutionell geförderte Einrichtungen.
  • Besondere Voraussetzung für die Förderung von Programmreihen in Musik-Locations: Der größte genutzte Veranstaltungsraum darf eine Besucherkapazität von 500 Personen nicht überschreiten.
  • Nach Abschluss der Veranstaltung(en) legt der/die Antragssteller*in dem Kulturreferat den Verwendungsnachweis sowie einen Sachbericht vor. Projektzeitraum/Realisierungszeitraum für die Veranstaltungen ist das Jahr 2023.

Benötigte Unterlagen

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular    
  • eine detaillierte und konkrete Beschreibung des Programmvorhabens (ideal inkl. Links zu potenziellen auftretenden Künstler*innen)    
  • eine Kalkulation des Projekts mit allen geplanten Einnahmen und Ausgaben   
  • (kurz-)biographische Angaben zu der veranstaltenden Institution bzw. der Veranstalter*innen im Falle von Privatpersonen mit einer Darstellung der bisher realisierten Projekte
  • eine inhaltliche Begründung, sollte der Anteil der mitwirkenden FLINTA* (Frauen, Lesben/Queere, intergeschlechtliche, nicht-binäre, transgender oder agender) Personen im Rahmen der Veranstaltungen keinem ausgewogenen Anteil von ca. 50% der mitwirkenden Künstler*innen und an der Produktion beteiligten Menschen insgesamt entsprechen
  • Skizzierung der Maßnahmen, um Menschen mit Behinderung die Teilnahme im Publikum am geplanten Programm zu ermöglichen
  • Darstellung der geplanten Maßnahmen zur Bewerbung des Vorhabens / Programms

Alle Unterlagen müssen in einem PDF zusammengefasst  per E-Mail im Kulturreferat eingegangen sein. Das PDF darf eine Gesamtgröße von 5 MB nicht übersteigen und muss wie folgt benannt werden: Nachname_Projekttitel
Bewerbungen (nicht Rückfragen!) bitte per E-Mail an: pop-programm@muenchen.de

Dauer & Kosten

Bearbeitungszeit

Nach dem Versand Ihrer E-Mail erhalten Sie eine automatische Antwort von uns. Ob der Antrag vollständig und fristgerecht eingereicht wurde, wird mit dieser Mail nicht bestätigt. Sollten Sie diese automatische Antwort-Mail nicht innerhalb von 30 Minuten erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung (alexander.friedrich@muenchen.de oder heike.lies@muenchen.de)

Rechtliche Grundlagen

Eine vom Stadtrat der Landeshauptstadt München berufene Jury aus Fachleuten der Szene und ehrenamtlichen Mitgliedern des Stadtrats erarbeitet die Vergabe aufgrund der eingegangen Bewerbungen.

Hinweis: Mit der Einreichung erklärt sich der/die Bewerber*in mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden und bestätigt, dass er/sie in München (MVV-Bereich) lebt oder seinen/ihren Arbeitsschwerpunkt in München hat. Nicht den Ausschreibungsbedingungen entsprechende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Fragen & Antworten

Da zum Zeitpunkt des Bewerbungszeitraums sowie der Entscheidung der Jury noch nicht absehbar sein wird, wie sich die Covid-19 Pandemie und die diesbezüglichen Sicherheitsbestimmungen bis ins Jahr 2023 weiter entwickeln werden, ist es nicht notwendig, ein alternatives, Covid-19 sicherheitsregelkonformes Programm zu beschreiben.

Die ausgewählten Bewerber*innen müssen nach der Auswahl durch die Jury bei der Beantragung der Fördergelder ein entsprechendes Veranstaltungskonzept einreichen, welches den dann geltenden Covid-19 Sicherheitsbestimmungen Rechnung trägt, sofern dies im Jahr 2023 noch erforderlich sein sollte.

Landeshauptstadt München

Kulturreferat
Abteilung 1
Bildende Kunst, Darstellende
Kunst, Film, Literatur, Musik,
Stadtgeschichte, Wissenschaft

Ansprechpartner

Alexander Friedrich

Telefon

Internet

Post

Landeshauptstadt München
Kulturreferat
Abteilung 1
Bildende Kunst, Darstellende
Kunst, Film, Literatur, Musik,
Stadtgeschichte, Wissenschaft

Burgstraße 4
80331 München

Fax: 089 233-21269

Adresse

Burgstraße 4
80331 München

Öffnungszeiten

Montag: 9:30 Uhr bis 17Uhr
Mittwoch: 9:30 Uhr bis 17 Uhr
Donnerstag: 9:30 Uhr bis13:30 Uhr

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Projektstipendium Neue Medien - Musik

Wenn Sie an einem konkreten, anspruchsvollen musikalischen Projekt arbeiten, das in besonderem Maße neue Medien beziehungsweise Technologien miteinbezieht, können Sie ein Projektstipendium beantragen.

Erlaubnis für Straßenmusik und Straßenkunst

Straßenkünstler*innen benötigen in der Münchner Fußgängerzone und in anderen Innenstadt-Bereichen für ihre Darbietung eine Genehmigung

Mietzuschüsse für Musikproberäume

Wenn Sie Musikschaffende*r sind, unterstützt die Landeshauptstadt München Sie finanziell bei angemieteten Musikproberäumen.

Popmusik Produktionsstipendium

Wenn Sie in München leben und als Musikschaffende*r im Bereich der Popmusik tätig sind, können Sie sich für ein Produktionsstipendium bewerben.

Musikstipendien

Wenn Sie an einem musikalischen Projekt arbeiten, können Sie sich für ein Musikstipendium bei der Stadt bewerben.

Förderung von interkulturellen Projekten

Wenn Sie Kunstschaffende*r mit Wohnsitz oder Arbeitsschwerpunkt in München sind und interkulturelle Projektarbeit machen, können Sie sich für eine Förderung bewerben