Bestehende Wohnungslosigkeit

Wir helfen mit sofortiger, vorübergehender Unterbringung, finanziellen Hilfen, sozialer Beratung und Vermittlung in dauerhaften Wohnraum.

Obdachlose Personen in München
Sehr geehrte Mitbürger*innen,
sollten Sie in der Stadt obdachlose Frauen und Männer antreffen, die sich draußen aufhalten oder im Freien nächtigen, können Sie diesen Menschen die folgenden Anlaufstellen und Angebote empfehlen.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Essensangebote sowie Kleiderkammern von verschiedenen Kirchengemeinden und Klöstern in München.

Vorübergehende Unterbringung

Bei Vorliegen der Voraussetzungen werden Sie zugewiesen auf freie Bettplätze in:

  • städtischen Notquartiere oder Clearinghäusern
  • in gewerblichen Beherbergungsbetrieben – Pensionen
  • in Objekten der verbandlichen Träger der Wohnungslosenhilfe

Vermittlung in dauerhaftes Wohnen

Ihre Unterbringung in einem Objekt der akuten Wohnungslosenhilfe ist nur vorübergehend.

  • Sie bemühen sich selbst um eine eigene Wohnung:
    • Sie stellen einen Antrag auf eine öffentlich geförderte Wohnung (sogenannte Sozialwohnung)
    • Sie suchen auf dem freien Wohnungsmarkt eine Wohnung. Hierfür erhalten Sie bei Vorliegen der Voraussetzungen finanzielle Unterstützung bei der Übernahme der Kautionskosten.
    • Unter bestimmten Voraussetzungen werden Sie für spezielle Wohnungsbauprogramme oder Übergangswohnformen vorgeschlagen.

Hilfen für akut wohnungslose Frauen

Frauen, mit und ohne Kinder, die sich in einer Notlage befinden werden in eine spezielle Übergangswohnmöglichkeit vermittelt:

  • Frauenhaus
  • Mutter-Kind-Einrichtung
  • spezielle Objekte, die für Frauen vorgesehen sind

Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch XII

SGB XII - Voraussetzung:

  • Vorliegende Erwerbsunfähigkeit, oder Rentenbezug, kein eigenes ausreichendes Einkommen, kein Vermögen
  • Sie sind vorübergehend untergebracht:
    • in einem gewerblichen Beherbergungsbetrieb – Pension
    • in einem städtischen Notquartier oder Clearinghaus
    • in einem Objekt für wohnungslose Haushalte bei einem verbandlichen Träger der Wohnungslosenhilfe
    • in einer betreuten Wohngemeinschaft nach § 67 bis § 69 SGB XII.
  • Sie leben auf der Straße
  • Sie wohnen vorübergehend bei wechselnden Bekannten

Freiwillige Leistungen

Nach Prüfung Ihrer wirtschaftlichen Situation (in der Regel Leistungsbezug nach dem SGB II oder XII) können Sie unter anderem folgende Leistungen beantragen:

Leistungen des Jobcenter München Zentrum für Wohnen und Integration

Soziale Beratung und Unterstützung

Sie sind vorübergehend untergebracht:

  • in einem gewerblichen Beherbergungsbetrieb – Pension
  • in einem städtischen Notquartier oder Clearinghaus

Soziale Beratung und Vermittlung von Hilfen

In dem Objekt, in dem Sie vorübergehend untergebracht sind, berät, informiert und unterstützt eine zuständige Mitarbeiter*in der Bezirkssozialarbeit im Auftrag des Sozialreferates der Landeshauptstadt München zu:

  • ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Notsituation
  • zu den Ursachen Ihrer Wohnungslosigkeit
  • wie Sie wieder in eine eigenständige dauerhafte Wohnform kommen können

In einigen Objekten werden diese Leistungen durch Sozialdienste der freien Träger erbracht.
Unterstützung der Kinder und Jugendlichen
Sind Sie gemeinsam mit ihren Kindern in einem Objekt der akuten Wohnungslosigkeit untergebracht, werden ihre Kinder in dieser Zeit von Erzieherinnen bzw. Erziehern unterstützt und gefördert.
Wenn Sie in einem Objekt bzw. in einem Beherbergungsbetrieb – Pension das von einem freien Träger der Wohnungslosenhilfe betreut wird untergebracht sind, dann wenden Sie sich bitte an den dort anwesenden Sozialdienst.

Notdienste außerhalb unserer Öffnungszeiten

Bahnhofsmission
Hauptbahnhof, Gleis 11
Bayerstr. 10 a
80335 München
Telefon: 5945-76/-77/-78
0 Uhr bis 24 Uhr

Städt. Unterkunftsheim für Männer
Pilgersheimer Str. 9/11,
81543 München
Tel.: 625020
Notaufnahme 0 Uhr bis 24 Uhr

KARLA  51 – Anlaufstelle und Notaufnahme für Frauen (auch mit Kindern)
Karlstr. 51
80333 München
Tel.: 5491510
Aufnahme: 0 Uhr bis 24 Uhr
Einweisungsstelle - Ganzjähriger Übernachtungsschutz der Landeshauptstadt München
Schillerstraße 25, 80336 München
Tel.: 089 54594140
ganzjährig Montag bis Sonntag: 13 bis 21 Uhr

FamAra: Beratungsstelle und Tagesangebot für obdachlose EU-Familien
Rosenheimer Straße 125
81667 München
Tel.: 089 45029639
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9.30 bis 15 Uhr
Samstag und Sonntag Vermittlung in den ganzjährigen Übernachtungsschutz über Schiller 25


Darüber hinaus gibt es zahlreiche Essensangebote sowie Kleiderkammern von verschiedenen Kirchengemeinden und Klöstern in München.

Einrichtungen für Frauen

  • Haus Agnes, Sozialdienst Katholischer Frauen, Agnesstraße 11, 80798 München, Tel. 089 2737169-0, Fax 089 2737169-33
  • Haus am Kirchweg, Sozialdienst Katholischer Frauen, Kirchweg 5, 81379 München, Tel. 089 7231799, Fax 089 7237550
  • Frauenhaus, Von häuslicher Gewalt (i.d.R. Partnerschaftsgewalt) betroffene Frauen und deren Kinder erhalten Hilfen zur Überwindung der gewaltgeprägten Situation und zum Schutz vor weiterer Gewalt. In akuten Notfällen können Frauen auch durch die Polizei in ein Frauenhaus gebracht werden.

Falls Sie auf einen Menschen treffen, der oder die hilflos oder nicht mehr ansprechbar sind, verständigen Sie bitte die Polizei (110) oder/und den Notruf (112).

Hilfen bei bestehender Wohnungslosigkeit durch das Amt für Wohnen und Migration

Sie leben in München und sind wohnungslos?

Sie suchen eine vorübergehende Unterkunft oder eine feste Wohnung?

Sie benötigen finanzielle Hilfen?

Sie brauchen Informationen und Beratung?

Sprechen Sie in der Infothek der Abteilung Wohnungslosenhilfe und Prävention vor.

Wir klären mit Ihnen in einem ersten Gespräch Ihre Situation und vermitteln Sie dann weiter an die zuständige Stelle bzw. an die zuständige Sachbearbeitung.

Sie finden die
Infothek
in der Franziskanerstraße 8, 81669 München
Zimmer 003 bis 007
Telefon: 089 233 - 40105
E-Mail: zentralewohnungslosenhilfe.soz@muenchen.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten stehen Ihnen Notdienste zur Verfügung.
Siehe unter Notdienste.

Die „Bettenzentrale“ ist nur intern für die Sachbearbeitungen der Zentralen Wohnungslosenhilfe (S-III-Z). Sie hat keinen Parteiverkehr.

Benötigte Unterlagen

Zur Prüfung der Leistungsgewährung werden in der Regel  benötigt:
  • Personalausweis bzw. Reisepass
  • Niederlassungs-/Aufenthaltserlaubnis bzw. EU-Freizügigkeitsbescheinigung
  • Mutterpass, falls sie schwanger sind
  • Scheidungsurteil, Sorgerechtsnachweis
  • Nachweise der Wohnungslosigkeit, zum Beispiel
    • Auszugsaufforderung
    • Räumungsurteil
    • Gerichtsvollziehermitteilung über den Zwangsräumungstermin
  • Einkommensnachweise:
    • Gehaltszettel, Lohnabrechnung, Kontoauszug
    • Nachweis über das Kindergeld,
    • Bescheide über Arbeitslosengeld (I,II), Grundsicherung, Sozialhilfe, Rente
    • Nachweise über Unterhaltszahlungen, die sie leisten müssen oder die Sie erhalten
    • Belege/ Nachweise über vorhandenes Vermögen (zum Beispiel Fahrzeugschein, Sparbuch, Depotauszug, Lebensversicherungs-Police, Nachweise über Wohnungs- oder Hausbesitz)
  • Nachweise über Ihre Schulden zum Beispiel Kreditvertrag, Pfändungsnachweise, Eidesstattliche Versicherung)
  • Girokontoauszüge der letzten drei Monate
  • Nachweis über sonstige persönliche Verhältnisse
  • Nachweis über Ihre Bemühungen selber eine Wohnung/ Hotel-, Pensions- oder Untermietzimmer zu finden

Übernachtungsschutzräume - ganzjähriger Übernachtungsschutz der Landeshauptstadt München

Adresse

Heidemannstraße 50
80939 München

Lagehinweis: Bayernkaserne Haus 12

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten stehen Ihnen Notdienste zur Verfügung. Montag - Sonntag: 8 - 23 Uhr in der Sommerperiode
Montag - Sonntag: 8 - 1 Uhr in der Winterperiode

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Antrag auf Stiftungsmitteln – Privatperson

Sie wohnen seit mindestens einem Jahr in München, sind bedürftig und befinden sich ein einer Notlag? Dann können Sie Stiftungsmittel beantragen.

Haushaltsbudgetberatung - FIT-FinanzTraining

Wenn Sie Schwierigkeiten mit Ihren Finanzen haben, unterstützt Sie das FIT-FinanzTraining durch eine individuelle Beratung zu Ihrer finanziellen Lage.

Betteln

Betteln ist außerhalb der Fußgängerzone erlaubt. Wer in der Altstadt-Fußgängerzone oder auf dem Oktoberfestgelände bettelt, dem droht ein Bußgeld.

Hauswirtschaftliche Beratung für verschuldete Familien

Ehrenamtliche Hauswirtschaftliche Berater*innen helfen vor Ort in den Haushalten der Ratsuchenden bei der Klärung finanzieller Problemlagen.

Schuldner- und Insolvenzberatung

Beratung und Hilfestellung bei Ver- und Überschuldung, außergerichtliche Regelungen mit Gläubigern, Unterstützung bei der Beantragung von Verbraucherinsolvenzverfahren.