Nebenan, mittendrin, daheim

Neue Ausstellung des Planungsreferats zur Quartiersentwicklung noch bis 6. März in der Rathausgalerie

05. Februar 2024

Oberbürgermeister Dieter Reiter und Stadtbaurätin Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk präsentieren die neue Ausstellung zu zukunftsfähigen Stadtquartieren in der Rathausgalerie.

Ausstellung des Planungsreferats in der Rathausgalerie

Gut geplante Quartiere und lebendige Nachbarschaften brauchen kurze Wege, qualitätvolles Grün und eine hochwertige Bebauung. Was macht ein gutes Stadtquartier sonst noch aus? Was hat Quartiersentwicklung mit Klimawandel und Demografie zu tun? Und warum sind zukunftsfähige Quartiere der Schlüssel für eine nachhaltige Stadtentwicklung? Um Fragen wie diese geht es in der neuen Ausstellung Zukunftsfähige Quartiere: Nebenan, mittendrin, daheim.

Noch bis 6. März ist die Ausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung in der Rathausgalerie am Marienplatz täglich von 13 bis 19 Uhr zu sehen – bei freiem Eintritt.

Begleitet wird sie von einem vielfältigen, ebenfalls kostenfreien Programm (siehe nächsten Artikel).

„Unsere Münchner Stadtviertel sind so unterschiedlich, wie die Menschen, die in ihnen leben“, so Oberbürgermeister Dieter Reiter. „Unsere Herausforderung ist es, das typisch Münchnerische zu bewahren und gleichzeitig offen für Neues zu sein. In München sollen sich alle daheim fühlen.“

Das Quartier vereint in einem kleinen Maßstab fast alle Funktionen der Stadt. Ein großer Teil des Alltags der meisten Menschen findet dort statt, sie identifizieren sich mit ihrem Viertel. Die Jahresausstellung beleuchtet die unterschiedlichen Aspekte der Quartiersentwicklung und zeigt planerische Lösungen anhand konkreter Beispiele auf – etwa in der Borstei in Moosach, der Wohnsiedlung an der Chiemgaustraße, am Schwabinger Tor, in Baumkirchen Mitte, am Ackermannbogen, im Werksviertel, in Riem, Freiham oder Neufreimann.

  • Alle Informationen sind zu finden unter muenchen.de/quartiere . Ein barrierefreier Zugang ist am Eingang Marienhof/Landschaftstraße möglich.

Kostenloses Programm zum Mitmachen

Besucher*innen der Ausstellung können ihre Wünsche unter anderem mithilfe kleiner Aufkleber äußern. Eine Tischtennisplatte lädt zum Spielen ein.
Besucher*innen der Ausstellung können ihre Wünsche unter anderem mithilfe kleiner Aufkleber äußern. Eine Tischtennisplatte lädt zum Spielen ein.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm begleitet die Jahresausstellung Zukunftsfähige Quartiere: Nebenan, mittendrin, daheim, die noch bis 6. März in der Rathausgalerie zu sehen ist (siehe Artikel oben).

Am Dienstagabend, 6. Februar findet ab 18 Uhr die Podiumsdiskussion Neuperlach heute: Ein neuer Blick auf den Stadtteil statt. Stadtbaurätin Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk begrüßt die Gesprächsrunde, die die Neugestaltung Neuperlachs beleuchten wird (siehe dazu auch Artikel unten). Am Donnerstag, 22. Februar, ebenfalls ab 18 Uhr, präsentieren Vertreter*innen von Initiativen, Kooperativen und Institutionen ihre Arbeit für gute Nachbarschaften und laden zu Gesprächen ein.

Führungen durch die Ausstellung finden jeweils von 17 bis 18 Uhr am 9., 16. und 23. Februar sowie am 1. März statt und von 19 bis 20 Uhr am 15. und 28. Februar. An ausgewählten Tagen stehen Gebärdendolmetscher*innen bereit.

Am 7. Februar wird ein Stadtspaziergang mit Gebärdendolmetscher*in in Neuperlach angeboten, der die Entwicklung rund um das Zentrum verfolgt. Am 5. März geht es in die Siedlungen der 1930er bis 60er Jahre rund um den Innsbrucker Ring. Start ist um 16.30 Uhr und Ende um 19 Uhr. Die Anmeldung ist jeweils eine Woche vorher möglich.

  • Alle Angebote sind kostenlos, eine Anmeldung ist nötig. Details zum Programm sind unter muenchen.de/quartiere zu finden.

EU-Projekt: Creating NEBourhoods Together

Ein Bereich in der Jahresausstellung zu zukunftsfähigen Quartieren widmet sich dem Projekt „Creating NEBourhoods Together – Neuperlach“.
Ein Bereich in der Jahresausstellung zu zukunftsfähigen Quartieren widmet sich dem Projekt „Creating NEBourhoods Together – Neuperlach“.

Eines der Stadtviertel Münchens, das gerade neuentwickelt wird, ist Neuperlach. Beteiligung und Quartiersmanagement spielen dabei eine große Rolle.

Wie die Neuperlacher*innen selbst ihr Viertel sehen, welche stadtplanerischen Entwicklungen noch bevorstehen und welche Konzepte neue Impulse ins Viertel bringen, soll am Dienstagabend, 6. Februar um 18 Uhr bei einer Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung in der Rathausgalerie diskutiert werden. Anmeldung unter muenchen.de/quartiere .

Das EU-Projekt Creating NEBourhoods Together will in Neuperlach sogar ein Vorbild für andere europäische Städte schaffen: schön, nachhaltig und inklusiv.

In zahlreichen Treffen vor Ort wird zusammen an der Verbesserung der Lebensqualität, der Erleichterung des Alltags und an besserem Klimaschutz gearbeitet. Beleuchtet wird dabei etwa attraktives Wohnen, Nahmobilität, Jugendkultur, Biodiversität oder Kreislaufwirtschaft. Am 10. Januar wurde dafür ein Pavillon zum Projekt eingeweiht, der ein Treffpunkt für alle Menschen in Neuperlach sein soll, die an der Entwicklung ihres Stadtteils aktiv mitwirken möchten.

  • Creating NEBourhoods Together wird mit rund fünf Millionen Euro von der EU gefördert. Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, kann sich im Internet unter nebourhoods.de  informieren.
  • Weitere Infos zur Stadtteilentwicklung in Neuperlach gibt es unter stadtsanierung-neuperlach.de .
Information

Die Stadt informiert

„Die Stadt informiert" erscheint in der Regel dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag erscheint am 6. Februar 2024.