Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Freisportanlage Moosacher Straße 99

Neubau eines Sportbetriebsgebäudes in Pavillonbauweise und Modernisierung der Freisportanlagen

Gesamtansicht des Gebäudes

Baumaßnahme

Neubau eines Sportbetriebsgebäudes in Pavillonbauweise und Modernisierung der Freisportanlagen

Raumprogramm

Freianlage: Ein bestehendes Naturrasengroßspielfeld wird zu Kunstrasen umgewandelt und mit einer Flutlichtanlage, automatischer Bewässerung und Ballfangzäunen ausgestattet. Beim zweiten bestehendem Naturrasengroßspielfeld wird die Bewässerungsanlage komplett erneuert.

Gebäude: Das neue Sportbetriebsgebäude beherbergt 4 Umkleiden mit Duschen und WCs, ein Besprechungsraum mit Küche, Büros für den Platzwart und für den Verein, Erste-Hilfe-Raum, Werkstatt, Abstellräume und Besucher Toiletten.

Projektdaten

Freisportanlage Moosacher Str. 99 Lageplan
Lageplan

Standort
Moosacher Straße 99

Stadtbezirk
Milbertshofen - Am Hart

Größe
Nutzungsfläche: 354 Quadratmeter
Bruttogrundfläche: 667 Quadratmeter
Bruttorauminhalt: 2.650 Kubikmeter

Genehmigte Projektkosten
4,78 Millionen Euro

Baubeginn
Kunstrasenspielfeld: II. Quartal 2018
Gebäude: IV. Quartal 2018 (Abbruch)

Fertigstellung voraussichtlich
IV. Quartal 2019

Architekt (Objektplanung)
WESTNER SCHÜHRER ZÖHRER
Architekten und Stadtplaner, München

Planung Freianlagen
IRL Rebmann Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München

Planungsunterlagen

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

Aktuelle Meldungen

12. Dezember 2019

Die fertiggestellte Freisportanlage an der Moosacher Straße erstreckt sich über 2 Gebäudeteile die durch eine überdachte Durchfahrt am Eingangsbereich der Anlage miteinander verbunden sind. Dort befinden sich die Haupteingänge zu den beiden Gebäudeteilen. Im Süden des Areals zäunt ein neuer Ballfangzaun den Naturrasenspielplatz mit Blick auf den Olympiaturm ein.

Am Vorplatz schließt ein 90m x 60m Kunstrasenplatz mit neuer LED Flutlichtanlage an.
Eine umlaufende gepflasterte Spielfeldbarriere umrahmt den Spielplatz. Im Inneren des Gebäudes dient der Flur als Erschließungszone an der gesamten Längsseite des östlichen Gebäudeteils.

Farbig in Szene gesetzte Sichtinstallationen, in einem freundlichen Gelb, runden das Farb- und Materialkonzept nach oben zur Decke hin ab. Die Umkleiden bestehen aus naturbelassenen Wandplatten aus Baufuniersperrholz sowie naturbelassenen Akustikelementen an der Decke. Holzbänke aus Fichte mit verzinktem Gestell stehen auf einem hellgrauem Kautschukbodenbelag.

Der Duschraum, der beidseitig von je einem Umkleideraum erschlossen werden kann, erscheint in hellen, gedeckten Blau- und Grüntönen. Zudem sorgt die Sichtinstallation der Lüftungsanlage bzw. Haustechnik für einen robusten und reduzierten Charakter. Im Jugend- und Besprechungsraum mit Teeküche gibt es Besprechungsmöglichkeit für Vereine und Mannschaften.

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

10. Dezember 2019

Die Übergabe an das Referat für Bildung und Sport ist erfolgt.

17. Oktober 2019

Mit dem Blick über das Spielfeld steht im Norden des Areals der Baukörper der Freisportanlage. Durch die Wahl von natürlichen Baustoffen wie Holz und der Farbigkeit, gedecktes Dunkelgrün, nimmt sich das eingeschossige, längs-gestreckte Sportbetriebsgebäude zurück und fügt sich fast nahtlos in seine Umgebung, als Teil vom Olympiagelände Denkmal- und Ensembleschutz, ein. Auf dem niedrigen Gebäudeteil zur Straßenseite wurde ein begrüntes Flachdach angepflanzt. Entlang der Straßenseite, also an der Nordseite, wurde eine 1.60 Meter hohe Böschung gegen das Gebäude aufgeschüttet und bepflanzt damit der Baukörper sich optisch in das bestehende Gelände einfügt.

Eine helle vertikale Reihung einer Holz-Tragwerksstruktur bestimmt den Rhythmus zwischen den dunkelgrün gestrichenen Holzwerk-Füllelementen. Die offen geführte Lüftungsanlage in einem leuchtenden, freundlichen Gelb leuchtet durch das horizontale Fassaden-Fensterband.

Die Gestaltung der Innenräume spiegeln das naturnahe und helle Design der äußeren Gestaltung wieder. Der Flur wird durch ein durchgängig horizontal-liegendes Fensterband sehr gut natürlich belichtet. Das Wandmaterial aus Holzwerkplatten und die naturbelassenen Türen aus gleichem Holz, lasiert in gebrochenem Weiß, unterstreichen den freundlichen und hellen Charakter des Innenraums. Dieses Farb- und Materialkonzept findet sich auch in den Umkleiden wieder.

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

25. Juni 2019

Die Bodenplatte wird betoniert und glattgezogen. Im Anschluss werden die Außenwände aufgestellt und befestigt. Das Deckengeschoss wird mit Hilfe eines Krans an die richtige Position gehoben und eingebracht.

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.