Flüchtlinge in Beruf und Ausbildung

Vermittlung von Praktika, Ausbildungsplätzen und Arbeitsstellen: Informationen und Angebote für Geflüchtete, Unternehmen und Fachpublikum.

Netzwerk FiBA 2

FiBA – Flüchtlinge in Beruf und Ausbildung 2

ESF-Integrationsrichtlinie Bund – Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)

Laufzeit: 01.07.2015 bis 30.09.2022 mit 40 Netzwerken bundesweit, darunter die bayerischen Netzwerke FiBA 2 und BAVF II

Das Bayerische IvAF-Netzwerk FiBA 2 – Flüchtlinge in Beruf und Ausbildung nahm am 01.07.2015 im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund – Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)“ seine Arbeit auf.

Das Gesamtnetzwerk wird von der Landeshauptstadt München, Amt für Wohnen und Migration koordiniert.

Förderung des Projekts FiBA 2 - Flüchtlinge in Beruf und Ausbildung

fiba2_logos_gesamt

Das Projekt FiBA 2 wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund , Handlungsschwerpunkt Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Das ESF-Bundesprogramm

Netzwerk-Träger und Partner

Ziel der ESF-Integrationsrichtlinie Bund ist es, Personen mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zu Arbeit oder Ausbildung stufenweise und nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Die ESF-Förderprogramme des Bundes werden bundesweit unter der Federführung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie dem Bundeministerium für Wirtschaft und Energie umgesetzt.

Handlungsschwerpunkt IvAF - Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen

Im Mittelpunkt stehen Maßnahmen der speziell auf diese Zielgruppe ausgerichteten Beratung, betriebsnahen Aktivierung und Qualifizierung sowie Vermittlung in Arbeit oder Ausbildung. Sie verstärken die Angebote der Arbeitsagenturen/Jobcenter, die diese Zielgruppe häufig nicht erreichen. Gleichzeitig bieten Kooperationsverbünde bundesweit Schulungen von Multiplikatoren in Betrieben und öffentliche Verwaltungen sowie in Jobcentern/Arbeitsagenturen an, um die Einstellungsbereitschaft für die Zielgruppe zu erhöhen, Beschäftigungsverhältnisse zu stabilisieren und die Qualität der arbeitsmarktlichen Förderung zu verbessern. Alle Angebote von FIBA 2  werden für die Teilnehmer*innen kostenlos durchgeführt. In der aktuellen Förderperiode arbeiten von 2015 bis 2022 bundesweit 41 Netzwerkverbünde, darunter die bayerischen Netzwerke BAVF II und FiBA 2.

Angebote für Geflüchtete, Unternehmen und Fachpublikum

Materialien von FiBA 2

  • IvAF: Geflüchtete: Arbeitsmarktzugang und -förderung. Ein Leitfaden für Mitarbeitende von Arbeitsagentur und Jobcenter
    Diese IvAF-Arbeitshilfe wurde vom IvAF-Netzwerk „bridge – Berliner Netzwerke für Bleiberecht“ anlässlich der Änderungen durch das Migrationspaket grundlegend überholt und das Layout angepasst.
    Barrierefreie Version (Stand: August 2021)
  • IvAF: Mind the Gap
    Diese Publikation (Stand: August 2021) enthält eine Sammlung vielfältiger Beiträge von Autor*innen aus verschiedenen Bundesländern, die ihre Erfahrungen auf dem Feld des Übergangssystems von der Schule in den Beruf mit Blick auf die Bildungs- und Arbeitsmarktteilhabe diskutieren.
    Der Erfahrungshintergrund resultiert aus der Netzwerkarbeit, die durch die ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt "Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen" (IvAF) gefördert wird, um Geflüchtete stufenweise und nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren.
  • Profil und spezifische Expertise der Netzwerke im Handlungsschwerpunkt IvAF (Integration von Asylbewerbern/-innen und Flüchtlinge (Stand Juli 2017)  
    Anhand der drei Profilfelder Zielgruppe Flüchtlinge, Heterogene Vernetzung und Transfer von Expertenwissen werden die Spezifika des Handlungsschwerpunktes IvAF und die Arbeitsschwerpunkte der bundesweit 41 Netzwerkverbünde dargestellt. Am Ende der kleinen Broschüre findet sich ein Adressverzeichnis mit allen IvAF-Netzwerken.

Geflüchtete Personen in den Ankerzentren und ihren Dependancen

FiBA 2 hat den Flyer „Sprache und Arbeit in den Anker-Zentren“ entwickelt und in verschiedene Sprachen übersetzt. Dieser Flyer richtet sich an Geflüchtete, die in den Ankerzentren und ihren Dependancen leben. Der Flyer informiert die Geflüchteten über ihre Möglichkeiten

  • Deutsch zu lernen
  • wann Arbeit ohne Erlaubnis der Ausländerbehörden möglich ist
  • wann die Erlaubnis der Ausländerbehörde zum Arbeiten nötig ist
  • wann ein Recht auf eine Erlaubnis der Ausländerbehörde besteht
  • wer nicht arbeiten darf
  • wer Informationen und Unterstützung bietet

Persons living in the Anker-Centers and their dependances

FiBA 2 has developed the flyer „Language and Work in the Anker-Centers“ in several languages for those refugees who live in Anker-Centers and their dependances. The flyer informs them about their opportunities

  • to learn German
  • where work is allowed without a permit from the authorities
  • when you need a permit from the authorities
  • when you have the right to get the permit from the authorities
  • who is not allowed to work
  • where to get information and support

Download Flyer „Language and Work in the Anker-Centers“ in several languages above.

  • Sozialreferat

    Abteilung Migration, Integration, Teilhabe
    Beratung, Bildung und Qualifizierung nach Migration und Flucht

    Franziskanerstraße 8

    089 233-40867