FAQ Ausländerbehörde

Häufige Fragen und Antworten und die aktuellen Vorsichtsmaßnahmen zum Coronavirus in der Ausländerbehörde.

Allgemeine Informationen

Die Ausländerbehörde ist wieder für Sie geöffnet, aber nur mit Termin.

Aufgrund der Corona-Pandemie kommt es zu starken Einschränkungen in den Parteiverkehrsbereichen.

Sie müssen beachten:

  • Der Einlass ins KVR-Gebäude ist nur mit Termin und frühestens 10 Minuten vor der vereinbarten Uhrzeit möglich.
  • Sie müssen eine FFP 2 Maske tragen (Nähere Informationen dazu erhalten Sie in der Verordnung des Freistaats Bayern) und
  • sich an den Mindestabstand von 1,50 Metern halten.

Häufige Fragen und Antworten (FAQ)

Wenn Ihr Aufenthaltstitel abläuft, erhalten Sie automatisch ein Schreiben von uns, in dem alle weiteren Schritte beschrieben sind.
Für eine Online-Antragstellung nutzen Sie bitte ausschließlich eines unserer Online-Formulare. Das richtige Formular finden Sie auf unserer Internetseite in der jeweiligen Dienstleistung oder unter Online Services.

Bitte verwenden Sie für weitere Fragen oder für Fragen zu bestimmten Themenbereichen der Ausländerbehörde unser Kontaktformular  oder wenden Sie sich an unser Service-Telefon unter 089/233-96010.

Eine Online-Terminvereinbarung ist derzeit nicht möglich. Sie erhalten von uns einen Termin nach Vorlage und Prüfung aller Unterlagen für die Bestellung Ihres Aufenthaltstitels.

Um Ihr Anliegen bearbeiten zu können, benötigen wir zwingend Ihren Vor- und Nachnamen, Ihr Geburtsdatum und Ihre vollständige Adresse in München. Beim Verwenden unserer Formulare sollten möglichst alle Angaben vollständig ausgefüllt und das Formular eigenhändig von der antragstellenden Person oder der gesetzlichen Vertretung unterschrieben sein. Bitte beachten Sie zudem, dass Sie uns per Post Ihre beigefügten Nachweise nur in Kopie und nicht die Originale zusenden. Damit wir Sie per Post erreichen können, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Name leserlich an Ihrem Briefkasten steht. Um die Bearbeitungszeiten so kurz wie möglich zu halten, senden Sie uns bitte Ihre Anfrage nur ein Mal und nicht mehrmals zu. Unsere Online-Kontaktformulare finden Sie in den Dienstleistungen sowie hier. Unsere Postanschrift lautet:

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Ausländerangelegenheiten

Ruppertstraße 19
80466 München

  • Bitte beachten Sie, dass die Ausländerbehörde leider noch nicht für alle Arbeitnehmende den von ihnen bereits beantragten elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) zusenden konnte. 
  • Nicht alle Arbeitnehmende haben bisher eine aktuelle Bescheinigung von der Ausländerbehörde erhalten. 
  • Sollte der eAT oder die Bescheinigungen bereits abgelaufen sein, ist es oftmals nicht das Verschulden der Arbeitnehmenden. 
  • Das bisherige Dokument über das Aufenthaltsrecht im Bundesgebiet gilt fort, bis die Bearbeitung des Anliegens in der Ausländerbehörde wieder für den Arbeitnehmenden möglich ist.
  • Dies gilt auch für alle Nebenbestimmungen in dem Dokument, insbesondere hinsichtlich zu Art und Umfang einer erlaubten Erwerbstätigkeit.
  • Diese Bescheinigung gilt nur in Verbindung mit dem Personaldokument und dem bisherigen Dokument über das Aufenthaltsrecht im Bundesgebiet.
  • Reisen ins Ausland und die Wiedereinreise in das Bundesgebiet sind jedoch nur mit einem noch gültigen Aufenthaltsdokument möglich.

Durch eine verzögerte Antwort durch die Ausländerbehörde entstehen Ihnen keine aufenthaltsrechtlichen Nachteile.

Ihr Aufenthaltstitel ist abgelaufen und/ oder Sie haben einen neuen Reisepass und möchten ins Ausland verreisen?

  • Ihre Niederlassungserlaubnis oder Daueraufenthaltserlaubnis EU ist weiterhin auch dann in Deutschland gültig, wenn Ihr bisheriger Reisepass abgelaufen ist und Sie bereits einen neuen Reisepass erhalten haben. Zur Wiedereinreise müssen Sie bei vielen Grenzkontrollen nur Ihren alten und neuen Reisepass sowie ihre bisherige Niederlassungserlaubnis vorzeigen. Vor einer Reise in ein anderes Land empfehlen wir Ihnen jedoch, sich zu den Einreiseformalitäten zu informieren oder mit der Botschaft/ dem Konsulat des betreffenden Landes rechtzeitig vor der Ausreise Kontakt aufzunehmen, da die Ausländerbehörde keine verbindlichen Aussagen über die Praxis ausländischer Behörden treffen kann.
  • Ihr befristeter Aufenthaltstitel endet spätestens mit der Gültigkeit Ihres Reisepasses. Wenn Sie die Verlängerung Ihres Aufenthaltstitels noch nicht erhalten haben, benötigen Sie eine sogenannte Fiktionsbescheinigung (Fortgeltungsfiktion) mit dem Vermerk auf der 3. Seite "gilt der Aufenthaltstitel als fortbestehend (§ 81 Abs. 4 AufenthG)". Führen Sie bei Reisen ins Ausland alle Dokumente, die das Aufenthaltsrecht in Deutschland belegen (gültiger/ abgelaufener Reisepass, abgelaufener Aufenthaltstitel, gültige Fiktionsbescheinigung, sonstige Behördenschreiben) mit. Dies gilt auch für Reisen in einen anderen Schengen-Staat. 

Sie besitzen eine Fiktionsbescheinigung nach § 81 Abs. 3 AufenthG (Erlaubnisfiktion) und möchten ins Ausland verreisen?

Im Gegensatz zu der Fortgeltungsfiktion berechtigt die Erlaubnisfiktion nach § 81 Abs. 3 AufenthG nicht zur Wiedereinreise nach Deutschland.

In nachweisbaren Notfällen, wenden Sie sich entweder telefonisch an unser Servicetelefon unter der Rufnummer 089 233-96010 oder persönlich während der Öffnungszeiten vor Ort an die Mitarbeitenden am Eingang A, Tür 3. Wir prüfen dann das Vorliegen eines Notfalls und Sie erhalten entweder telefonisch einen Termin oder vor Ort eine Wartenummer für den Servicepoint in der Wartezone 31 im 3. Stock. Die Mitarbeitenden am Servicepoint werden Ihnen einen Vorschlag zur Klärung Ihres Notfalls machen.

Was muss ich beachten?

  • Wir können am Servicepoint nur Notfälle bedienen.
  • Gegebenenfalls erhalten Sie dort eine Fiktionsbescheinigung oder eine Grenzübertrittsbescheinigung.
  • Andere Dienstleistungen, wie Arbeitgeberwechsel oder die Erteilung/ Verlängerung eines Aufenthaltstitels, können wir ausschließlich im schriftlichen Verfahren über unsere Online-Kontaktformulare oder per Post und nicht am Servicepoint bedienen.
  • Es werden am Servicepoint keine Termine vergeben. Für einen Termin kontaktieren Sie uns bitte schriftlich über unser Kontaktformular oder per Post.
  • Ohne ein Nachweis des Notfalles ist kein Einlass möglich.
  • Die Prüfung und Entscheidung obliegt letztlich der Ausländerbehörde.
  • Eine persönliche Abgabe von Unterlagen am Servicepoint ist nicht möglich. Sie können Ihre Unterlagen vor Ort in den Briefkasten einwerfen

Was ist ein Notfall?

Ein Notfall ist eine unvorhersehbare Situation, in der sofort ein Dokument benötigt wird, da ansonsten ein Schaden droht. Dies gilt in folgenden Fällen:

  • Drohender Verlust des Arbeitsplatzes
  • Drohender Verlust von Leistungen (beispielsweise Arbeitslosengeld oder Studienkredit)
  • Dringende Reise aus persönlichen oder beruflichen Gründen innerhalb der nächsten sieben Tage (etwa Dienstreise, Krankheit, Tod)

Welche Nachweise werden benötigt?

Folgende Nachweise werden in deutscher oder englischer Sprache für den Einlass akzeptiert:

  • Bestätigung des Arbeitgebers über drohenden Arbeitsplatzverlust oder über notwendige Dienstreise
  • Bestätigung der leistungsgewährenden Stelle über drohenden Leistungsverlust
  • Bestätigung Reiseunternehmen über gebuchte Reise, Hotel, Transport
  • Bestätigung einer Behörde, eines Krankenhauses oder Arztes über dringendes persönliches Reisebedürfnis

Wie erhalte ich einen Termin?

Ihren Termin für den Notfall-Servicepoint erhalten Sie bei unserem Servicetelefon unter der Rufnummer 089 233-96010. Unsere Mitarbeitenden prüfen während Ihrer telefonischen Anfrage das Vorliegen eines Notfalls und vereinbaren für Sie einen verbindlichen Termin. Die erforderlichen Nachweise müssen Sie zum Termin mitbringen.

Wie erhalte ich eine Wartenummer?

Ihre Wartenummer für den Notfall-Servicepoint erhalten Sie unter Vorlage Ihrer Nachweise bei unserer Dienstkraft am Eingang A (Tür 3) der Ruppertstraße 19. Bitte Beachten Sie, dass ohne Wartenummer keine Vorsprache möglich ist.

Öffnungszeiten:

Montag 7.30 – 12 Uhr
Dienstag 8.30 –12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Mittwoch 7.30 – 12 Uhr
Donnerstag 8.30 – 15 Uhr
Freitag 7.30 – 12 Uhr

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen zum Servicepoint wenden?

Für weitere Fragen stehen Ihnen unser Servicetelefon 089/233-96010 sowie die Behördennummer 115 zur Verfügung.

Sie sind im Ausland und es finden derzeit keine Flüge statt oder die Grenzen sind geschlossen. Können Sie wieder nach Deutschland einreisen?

Sobald die pandemiebedingten Einreisebeschränkungen aufgehoben sind, können Sie nach Deutschland einreisen, wenn Sie für die Einreise einen gültigen Aufenthaltstitel besitzen. Sollte Ihre Aufenthaltserlaubnis oder Ihr nationales Visum ablaufen, während Sie sich im Ausland befinden, wenden Sie sich bitte an die für Ihren aktuellen Aufenthaltsort zuständige deutsche Auslandsvertretung und stellen Sie dort einen Antrag auf ein Visum zur Wiedereinreise, zu dem von Ihnen beabsichtigten Aufenthaltszweck. Zusätzlich können Sie uns über unser Kontaktformular  kontaktieren. Nach der Prüfung Ihres Anliegens schicken wir der zuständigen Auslandsvertretung gegebenenfalls eine Vorabzustimmung zur Visumerteilung zu.

Sie haben ein abgelaufenes Schengen-Visum und können nicht ausreisen?

Die Ausreise aus Deutschland ist verpflichtend. Sollte die Ausreise nicht fristgerecht erfolgen, kann dies zu späteren ausländerrechtlichen Problemen führen.

Sollte die Ausreise nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an die Ausländerbehörde. Die erforderlichen Nachweise können über das Kontaktformular hoch geladen werden:

  • Passkopie
  • Kopie des Schengen-Visum
  • Bestätigung der Fluggesellschaft, dass kein früherer Flug möglich ist
  • Nachweis über einen bestehenden ausreichenden Krankenversicherungsschutz
  • Im Einzelfall andere erforderliche Nachweise (zum Beispiel aktuelles ärztliches Attest über eine momentane Reiseunfähigkeit)

Sie sind visumfrei legal für den Zweck als Tourist oder zum Zweck einer Besuchsreise eingereist?

Personen die nach der Verordnung (EU 2018/1806, Anhang II) visumfrei für den Zweck als Tourist oder zum Zweck einer Besuchsreise nach Deutschland eingereist sind und nicht ausreisen können, müssen vor Ablauf der 90 Tage-Frist einen Antrag auf Legalisierung ihres Aufenthalts stellen. Die Beantragung entfaltet eine Fiktionswirkung des § 81 Absatz 3 AufenthG. Der Aufenthalt gilt dann als erlaubt. Es besteht eine Ausreisepflicht, sobald die Ausreise wieder möglich ist. Personen, die einen Antrag gestellt haben, müssen diesen unbedingt bei Ausreise zurücknehmen.

Sie sind mit einem nationalen Visum („D-Visum“) eingereist und noch nicht in München gemeldet?

Bitte melden Sie sich unverzüglich beim Bürgerbüro an. Dies kann per Post erfolgen. Alle Informationen finden Sie hier .

Ich bin aus dem Ausland nach Deutschland eingereist. Muss ich mich in häusliche Quarantäne begeben?

Wenn Sie sich innerhalb von 14 Tagen vor Ihrer Einreise in einem Risikogebiet (siehe Veröffentlichung des RKI ) aufgehalten haben, müssen Sie die Quarantäne-Regelungen beachten.

Mein Aufenthaltstitel/ nationales Visum („D-Visum“) läuft ab und ich habe bisher keinen Termin erhalten. Was nun?

Bitte kontaktieren Sie uns schriftlich über das entsprechende Kontaktformular oder per Post. Benötigte Unterlagen senden Sie uns bitte mit dem entsprechenden Kontaktformular oder per Post zu. Sie erhalten nach der Prüfung von uns einen Termin. Sie können sich hierzu auf unserer Webseite www.auslaenderbehoerde-muenchen.de informieren.

Sie wollen Ihren elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) abholen?

Sobald dieser bei uns eingetroffen ist, schicken wir diesen per Post zu Ihnen nach Hause.

Sie wollen Ihren elektronischen Reiseausweis abholen?

Sobald dieser bei uns eingetroffen ist, erhalten Sie eine Benachrichtigung von uns. Sie haben dann die Möglichkeit, einen Termin für die Abholung mit uns zu vereinbaren.

Sie haben einen neuen Pass?

Ihr alter Aufenthaltstitel bleibt gültig. Führen Sie Ihren alten und neuen Pass mit sich. Haben Sie den alten Pass abgegeben? Dann kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular im Internet oder per Post.

Sie besitzen einen abgelaufenen Aufenthaltstitel und einen neuen Reisepass?

Bitte kontaktieren Sie uns schriftlich über unser Kontaktformular oder per Post und fügen Sie ein Bild Ihres gültigen neuen Reisepasses sowie ein biometrisches Passfoto bei. Sie erhalten dann von uns einen Termin.

Ich habe meinen elektronischen Aufenthaltstitel (eAT), ausländischen Ausweis oder meine Duldung verloren. Was nun?

Bitte kontaktieren Sie uns schriftlich über unser Kontaktformular oder per Post. Wenn Sie den Verlust bereits bei der Polizei gemeldet haben, übersenden Sie uns einen Nachweis mit dem Kontaktformular oder per Post. Sie erhalten dann von uns einen Termin. Sofern notwendig können wir Ihnen zusätzlich eine Bescheinigung über Ihren Aufenthaltsstatus ausstellen.

Sie haben einen neuen Arbeitgeber?

Bitte kontaktieren Sie uns schriftlich über unser Online-Kontaktformular zur Beantragung eines Arbeitgeberwechsels oder per Post und fügen Sie die folgenden Unterlagen bei:

Sie haben Ihren Arbeitsplatz verloren?

Bitte kontaktieren Sie uns schriftlich über unser Kontaktformular oder per Post und fügen Sie die folgenden Unterlagen bei:

  • Kündigungsschreiben
  • Aktueller Kontoauszug
  • Nachweis über eine Krankenversicherung während der Arbeitslosigkeit

Ihr Arbeitgeber hat für Sie Kurzarbeitergeld beantragt?

Durch Kurzarbeit ändert sich zunächst nichts an Ihrem Aufenthaltstitel, da Ihr Arbeitsvertrag bestehen bleibt. Sollten Sie den Arbeitgeber wechseln, müssen Sie uns dies anzeigen. Bitte beachten Sie, dass Ihr Aufenthaltstitel erlöschen kann, wenn Sie den Arbeitsvertrag kündigen. Dies hängt von den Nebenbestimmungen zu Ihrem Aufenthaltstitel ab. Allgemeine Informationen zu Kurzarbeit finden Sie hier .

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus, können wir Ihnen Termine ausschließlich für die Abholung von Einbürgerungsurkunden und für telefonische Beratungsgespräche anbieten.

Sie wünschen eine Beratung für die Einbürgerung?

Bitte buchen Sie hier einen Termin für ein telefonisches Beratungsgespräch oder prüfen Sie hier unverbindlich online, ob Sie bereits wichtige Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllen.

Sie hatten bereits ein Beratungsgespräch für die Einbürgerung und möchten einen Antrag auf Einbürgerung stellen?

Sie können Ihren Antrag im Falle einer positiven Beratung oder eines positiven Ergebnis des Quick-Check als Online-Antrag hier einreichen oder schriftlich per Post nach Erhalt unseres Antragsformulars stellen.

Sie haben bereits ein Schreiben zur Abholung Ihrer Einbürgerungsurkunde erhalten?

Bitte buchen Sie hier einen Termin zur Abholung der Urkunde. Die Einzahlung von Gebühren an der Kasse ist derzeit nicht möglich. Falls Sie die Gebühr noch nicht bezahlt haben, überweisen Sie diese bitte auf das folgende Konto der Landeshauptstadt München:
Stadtsparkasse München, IBAN DE 86 7015 0000 0000 2030 00, BIC SSKMDEMM. Bitte geben Sie dabei den Verwendungszweck 92001790611419 an. Als Nachweis für die Überweisung bringen Sie bitte einen ausgedruckten Kontoauszug zu dem Termin für die Urkundenaushändigung mit.

Ich habe eine Klassenfahrt, Sprachreise oder Abschlussfahrt organisiert. Was muss ich tun, wenn mir bereits eine Schülersammelliste ausgestellt wurde oder ich diese für eine künftige Reise noch benötige?

Wenn Sie bereits eine Schülersammelliste für eine geplante Reise bekommen haben, müssen Sie nichts tun, auch wenn die Reise jetzt nicht stattfinden kann. Das Dokument muss nicht zurückgegeben werden. Bitte entsorgen sie es datenschutzgerecht.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für geplante Reisen die Schülersammelliste bis auf weiteres nicht ausstellen können.

Weitere Fragen

In allen anderen Fällen wenden Sie sich bitte an unser Service-Telefon 089/233-96010 oder kontaktieren Sie uns schriftlich über unser Kontaktformular  oder per Post.

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Informationen für Ukrainer*innen

Alles zum Thema Registrierung, Wohnsitz anmelden im Bürgerbüro und Aufenthaltserlaubnis beantragen.