Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Kulturtage Au-Haidhausen

Für ein buntes Sommerprogramm sorgen die Kulturtage Au-Haidhausen mit lokalen Künstlerinnen und Künstlern.

Vorschaubild auf Programm der Kulturtage Au-Haidhausen 2022

Au-Haidhauser Kulturtage 2022

Das Programm der Au-Haidhauser Kulturtage 2022 steht und kann ab sofort hier heruntergeladen werden.
Programmplakat

Impressionen aus den vergangenen Jahren

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

Kulturtage Au-Haidhausen

gefördert vom Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen
- Alle Veranstaltungen Eintritt frei -

"Kunst aus dem Viertel " (SZ vom 17. August 2022)

Bezirksausschuss-Standl am Weißenburger Platz, Eva Sperner - Atelier für Glasgestaltung, Buchhandlung Lentner, Freies Musikzentrum, Haidhausen-Museum, Haidhauser Hands Gallery - Kooperative für textiles Kunsthandwerk, Hinterhofcafe, Locus an der Preysing/Kellerstraße (Gasteig), Einstein Kultur (Theater), Atelier für Druck und Kunst.

15 Uhr, Weißenburger Platz:

Eröffnung der „Kulturtage Au-Haidhausen“. Es sprechen Jörg Spengler (Bezirksausschussvorsitzender des BA 05), Hermann Wilhelm (Kulturausschussvorsitzender) und Dr. Franz Klug, Organisationsleitung der „Kulturtage Au-Haidhausen“.

15:30 Uhr, Weißenburger Platz:

Die Münchner Banjo-Band: Gute Laune Musik der 1920er bis 1940er Jahre mit einem Dutzend verschiedener Banjos, einem Sousaphon, einem Waschbrett, sowie mehreren Sängern.

15:30 Uhr, Weißenburger Platz:

Neue Cartoons von Roland Weiß: Hunde in Haidhausen und anderswo. Eine Freiluftausstellung unter den Linden des Weißenburger Platzes.

17 Uhr, Haidhausen-Museum, Kirchenstraße 24:

Eröffnung der Ausstellung „I.dole, aktuelle Maleri und Grafik“ von Ingo Dolejska.

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Der Singer-Songwriter Philipp Bradatsch spielt ein Solokonzert unplugged mit Geschichten aus der Au und Haidhausen.

14 Uhr, Weißenburger Platz:

Hermann Wilhelm liest und erzählt Haidhausner „Vorstadt-Geschichten“ aus drei Jahrhunderten. Die Lesung wird begleitet von der Sängerin Michaela Lugo mit bekannten Schlagern und Unterhaltungsmelodien.

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Mango Mindset spielen eine ganz eigene Mischung aus Hip Hop, Deutsch-Rap, Jazz sowie elektronischen Klängen und verknüpfen dabei den digitalen mit dem analoge Raum.
 

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Tango Show „Tango Sensual“ mit Fabian und Michaela Lugo von Tango Lugo.
 

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Das Puppenensemble „Bündnis für Humor und Ritterlichkeit“ mit der szenischen Collage: „Wenn die Welt verrückt spielt, spielen wir zurück!“ Idee und Spiel: Isabel Möhrenschlager und Andreas Schantz.
 

17 - 20 Uhr, Hands Gallery, Pariser Str. 21:

Workshop: Postkarten aus Textil.

17 Uhr, Weißenburger Platz:

Sprechstunde des Bezirksausschuss-Vorsitzenden Jörg Spengler.

19 Uhr, Hinterhofcafe, Sedanstraße 29:

Nicole Lola Heid (Schauspielerin) liest aus dem Buch „Geliebtes Reiskorn
– eine besondere Erfahrung“ von Christian Call.

16 Uhr, Weißenburger Platz:

Studio Eisbach – der Klang der bayerischen Stimmen vereint sich mit dem voralpenländischen Isar-Plätschern. Musik zwischen Blues, Jazz, Rock’n’Roll und Bossa-Nova.

17 - 20 Uhr, Atelier für Druck und Kunst, Kirchenstrasse 23:

Die Malerin Annette Wüst und der Kupferstecher Stefan Winkler laden in Ihr Atelier ein und bieten Einführungen in die Kunst der Malerei, der
klassischen Kupferstecherei und dem Drucken mit Handpressen (jeden Tag um 18 und 19 Uhr).

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Die Band Replugged steht für R&B, Soul, Latin & Blues in bester Tradition. Hier trifft die Spielfreude einer Live-Band auf die energiegeladene und soulige Stimme von Luca Crace.

14 - 17 Uhr, Hands Gallery, Pariser Str. 21:

Workshop: Töpfern

16 Uhr, Weißenburger Platz:

Solo-Performance des Münchener Gitarristen und Sängers Mario Knapp aka Mobile Ethnic Minority. Bezaubernde, begeisternde, fesselnde englischsprachige Songs, die unter die Haut gehen.

17 - 20 Uhr, Atelier für Druck und Kunst, Kirchenstrasse 23:

Die Malerin Annette Wüst und der Kupferstecher Stefan Winkler laden in Ihr Atelier ein und bieten Einführungen in die Kunst der Malerei, der klassischen Kupferstecherei und dem Drucken mit Handpressen (jeden Tag um 18 und 19 Uhr).

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Peter Probst liest aus seinem Buch „Die wilde Wut des Wellensittichs“ – ein Sittenbild der bundesdeutschen Gesellschaft der 1970er Jahre.

16 Uhr, Weißenburger Platz:

Die Jazz-Band Fantasia Ria spielt Jazzrock mit Loops in der Besetzung Jan Kahlert (Percussion), Albrecht Huber (Trompete) und Karl Wende (Bass, Gitarre).

17 - 20 Uhr, Atelier für Druck und Kunst, Kirchenstrasse 23:

Die Malerin Annette Wüst und der Kupferstecher Stefan Winkler laden in Ihr Atelier ein und bieten Einführungen in die Kunst der Malerei, der klassischen Kupferstecherei und dem Drucken mit Handpressen (jeden Tag um 18 und 19 Uhr).

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Wenn soulige Töne auf einen Hauch von Jazz treffen, französischer Charme sich mit spanischem Feuer und italienischem Feeling vereint, dann entsteht die Musik der Red Lemon Cats.

20 Uhr, LOCUS, Ecke Preysingstraße/Kellerstraße:

„Sammelkiste #2“, eine Performance von Caitlin van der Maas und Danilo Bastione: Sommerliche Folkabilly Subterranean Musikalische Vorlesung: Manchmal versteckt sich die Welt.

17 Uhr, Treffpunkt Schloßstraße/ Ecke Kirchenstraße:

Spaziergang durch Haidhausen mit Regina Schmidt (Stadtführerin) vom Johannisplatz zum Weißenburger Platz zum Thema „Vom Taglöhner-Dorf zum angesagten Stadtviertel“. Dauer ca 1,5 Stunden.

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Matthias Kowalski liest aus seinem Buch „Die Wiederentdeckung des Horizonts - Warum wir in Zukunft anders reisen wollen/werden/müssen“.

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Der Autor, Kabarettist & Trauerredner Ludwig Wolfgang Müller liest aus „Backhendlaufstand im Wienerwald“. Satire jenseits der Schmähgrenze!

17 - 20 Uhr, Hands Gallery, Pariser Str. 21:

Workshop: Crazy Birds nähen.

18 Uhr Weißenburger Platz:

Der Autor und Maler Mani Köster stellt seinen Text vor „Wir können diesen Weg nicht weitergehen“. Eine Kritik unseres Konsumverhaltens.

20 Uhr, Buchhandlung Lentner, Balanstr. 14:

Die Autorin Gunna Wendt liest aus ihrem Buch „Frauen erfinden sich selbst“.

20 Uhr, Freies Musikzentrum, Ismaninger Str. 29:

Das Duo Beryll (Felix Gutschi und Friederike Klek) verzaubert mit Musik zwischen Mittelalter und Neuzeit – meisterlich interpretiert auf zwei Blockflöten.

14 - 17 Uhr, Hands Gallery, Pariser Str. 21:

Workshop: Schmuck.

16 Uhr, Weißenburger Platz:

Das Ensemble Serenata spielt bekannte und neu entdeckte musikalische Werke u. a. von M. Reger, R. Fuchs, L. v. Beethoven – einfach „Unerhört romantisch“. Besetzung Martina Silvester (Flöte), Valentina Cieslar (Violine), Franziska Schrodi (Viola).

18 Uhr, Weißenburger Platz:

„Der kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupéry – eine Lesung mit Elisabeth Rass und Peter von Fontano.

16 Uhr, Weißenburger Platz:

Beat Poetry Music Performance „We are all like Stars! Was ist eigentlich Freiheit?“: Beatpoetin Sarah Ines, Performancekünstlerin Helena Hartmann und Percussionist Herbert Hertling singen, sprechen und spielen mit und von Freiheiten und was sie sein könnten.

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Ukrainischer Abend: Musik von Geflüchteten aus der Ukraine sowie Vorträgen zur Geschichte und Kultur des Landes!

17 Uhr, Treffpunkt Schloßstraße/ Ecke Kirchenstraße:

Spaziergang durch Haidhausen mit Regina Schmidt (Stadtführerin) vom Johannisplatz zum Weißenburger Platz zum Thema „Vom Taglöhner-Dorf zum angesagten Stadtviertel“. Dauer ca 1,5 Stunden.

17 Uhr, Weißenburger Platz:

Sprechstunde des Bezirksausschuss-Vorsitzenden Jörg Spengler.

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Mit ihrem aktuellen Trio widmet sich die Gitarristin Barbara Jungfer auf unterschiedliche Weisen dem Thema „Folksongs“: Unterstützt wird Sie dabei von Karoline Höfler am Kontrabass und Stefan Noelle am Schlagzeug und Frame Drum. Gemeinsam kreiert das Trio spannungsvolle Musik, die die Hörer*innen mitnimmt auf eine sehr persönliche musikalische Reise.

10 - 13 Uhr, Glaswerkstatt Eva Sperner, Preysingstraße 68-70:

Glas-Sandstrahl-Workshop von 10:00 bis 13:00 Uhr: Sandstrahlen und gravieren von Glas nach eigenen Entwürfen. Für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene. Anmeldungen unter: info@sperner-glas.de

18 Uhr, Weißenburger Platz:

Der bekannte Straßenmusiker Curt Milburn spielt mit seiner Gitarre Originalsongs und Coverversionen von Soft-Rock-Künstler*innen.

10 - 13 Uhr, Glaswerkstatt Eva Sperner, Preysingstraße 68-70:

Glas-Sandstrahl-Workshop von 10:00 bis 13:00 Uhr: Sandstrahlen und gravieren von Glas nach eigenen Entwürfen.
Für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene. Anmeldungen unter: info@sperner-glas.de

17 bis 20 Uhr, Hands Gallery, Pariser Str. 21:

Workshop: Schmuck

18 Uhr, Locus, Ecke Preysing/Kellerstraße:

Der Schauspieler Wilhelm Beck liest aus den Gestapo-Verhörprotokollen von Georg Elser am Ort des Anschlags auf Adolf Hitler.

20 Uhr, Freies Musikzentrum, Ismaninger Str. 29:

Geoff Goodman und Bernd Hess (unter anderem bekannt mit der Formation „Tabla and Strings“) spielen an diesem Abend eigene Kompositionen sowie Jazz-Standards.

14 bis 17 Uhr, Hands Gallery, Pariser Str. 21:

Workshop: Stricken zum Schnuppern.

16 Uhr, Einstein Kultur Zentrum, Einsteinstraße 42:

Hans-Christian Andersens bekanntes Kinderstück „Des Kaisers neue Kleider“ in einer Inszenierung vom Theater in der Au.

16 Uhr, Weißenburger Platz:

Cafe Unterzucker bieten selbsterfasstes Liedgut für Kinder und
Nichtkinder dar – ein wahres ‚Institut für ungeübte Kinderkultur und unversteuerten Erwachsenenschmarn‘.

17 Uhr, Weißenburger Platz:

Ein vergnüglicher Abend mit Bettina Ullrich, die Chansons, Songs und mehr von Edith Piaff, Charles Trenet, Jacques Brel und anderen singt.

15 Uhr, Weißenburger Platz:

Blissful Bob interpretieren Bob Dylan neu mit Arrangements zwischen Rock, Blues, Country, Folk, Reggae, Tex-Mex und mehrstimmigem Pop.

16 Uhr, Weißenburger Platz:

Geschichts-Spaziergang mit Hermann Wilhelm zum „Tag des offenen Denkmals“ – auf der „KulturSpur“ vom Weißenburger Platz zum Haidhausen-Museum mit Infos zum Filmschauspieler Rudolf Fernau, das Franzosenviertel, Karl Valentin im Reichshof, den Johannisplatz, zur Rätezeit zur Kirchenschule und vielem mehr.

17 Uhr, Haidhausen Museum, Kirchenstraße 24:

Finissage der Ausstellung „I. dole - aktuelle Malerei von Ingo Dolejska“, musikalisch begleitet von Michaela Lugo mit Liedern aus den 1920er und 1950er Jahren.

Informationen der Kulturinitiative Au-Haidhausen

"Wie bereits 2020 und 2021 laden wir auch für 2022 alle im Bezirk Au-Haidhausen wohnenden oder arbeitenden Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffenden aus den Bereichen Literatur, Bildende Kunst, Musik, Theater, Tanz und Performance ein, an den Kulturtagen 2022 teilzunehmen. Wir möchten, wie bisher, die kulturelle Vielfalt unseres Stadtteils möglichst breit in der Öffentlichkeit abbilden. Als Auftrittshonorar für ca. eine Stunde stehen 200,00 Euro pro Person zur Verfügung. Der Höchstbetrag für Bands/Gruppen beträgt 600,00 Euro. Wie freuen uns wie bereits bei den vorangehenden Kulturtagen insbesondere über die Teilnahme von Künstlerinnen und Künstlern mit Migrationsgeschichte, unterstützen die Bewerbung behinderter Künstlerinnen und Künstler und streben bei den auftretenden Personen Gendergerechtigkeit an. Künstlerinnen und Künstlern sowie Gruppen, die bislang noch nicht bei den Kulturtagen aufgetreten sind, gibt das Organisationsteam den Vortritt. Die Veranstaltungen finden wie bisher vor allem am Weißenburger Platz sowie am Mariahilfplatz und an zahlreichen anderen Orten im Bezirk statt."

Die Bewerbungsfrist beginnt am 1.2.2022 und endet am 28.2.2022. Wenn Sie auftreten möchten, dann schicken Sie bitte gerne eine Interessensbekundung mit einer kurzen Info zu ihrem geplanten Auftritt an bag-ost.dir@muenchen.de oder postalisch an Landeshauptstadt München, Geschäftsstelle Ost, Friedenstr. 40, 81667 München.

Details zu den Kulturtagen Au-Haidhausen 2022

20.8.2022 bis 11.9.2022

Copyright der Fotos bei Franz Klug und Gunna Wendt, Lydia Jackson, Herbert Liebhart, Buchpalast.

Weißenburger Platz, Mariahilfplatz sowie zahlreiche andere Orte im Bezirk Au-Haidhausen, größtenteils Open Air

Wir gehen von einer Stunde aus, freuen uns aber auch über längere Auftritte und Darbietungen

2x Lautsprecher EV SX300 Pi Fullrangesystem mit Stativen und Kabeln; Mischpult Yamaha EMX5 12/2; DI-Boxen; Mikrofone (SHURE Beta 58A, SM57, SM 58) und Stative; Kabel

Auftritte von Einzelkünstler*innen werden mit 200€ pro Auftritt gefördert, Gruppen bekommen bis zu 600€. Die Mittel werden von der Kulturinitiative Au-Haidhausen vergeben, welche durch den Bezirksausschuss 05 Au-Haidhausen gefördert wird. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.

Voraussetzungen für eine Förderung ist, dass Einzelpersonen in Au/Haidhausen leben oder arbeiten. Bei Gruppen und Bands sollte die Hälfte der Mitglieder aus dem Bezirk kommen, mindestens aber eine Person.

Anmerkung: Wir bitten darum, bei den Auftritten keine Spenden zu sammeln.

Prinzipiell möchten wir alle sich meldenden Kulturschaffenden bei einem Auftritt unterstützen. Sollten mehr Bewerbungen vorliegen als gefördert werden können, sollen zunächst Personen und Gruppen zum Zuge kommen, die im Rahmen der Kulturtage bislang noch nicht gefördert worden sind. Die Teilnahme von Künstlerinnen und Künstlern mit Migrationsgeschichte, Bewerbungen behinderter Künstlerinnen und Künstler, sowie Gendergerechtigkeit bei den auftretenden Personen sind uns sehr wichtig und finden bei der Programmgestaltung besondere Beachtung.

Bewerbungen an bag-ost.dir@muenchen.de oder postalisch an: Landeshauptstadt München, Geschäftsstelle Ost, Friedenstr. 40, 81667 München

Es werden keine Ausfallhonorare oder Ähnliches bezahlt, die Organisator*innen bemühen sich aber um einen Ersatzauftritt.

Die Kulturinitiative Au-Haidhausen fungiert nicht als Veranstalterin der Kulturtag Au-Haidhausen, sondern fördert die Auftritte der Kulturschaffenden finanziell und unterstützt diese bei der Umsetzung organisatorisch.

Bei Rückfragen können Sie sich an Franz Klug wenden: franz.klug@online.de

Rückblick

Copyright der Fotos bei Franz Klug und Gunna Wendt, Lydia Jackson, Herbert Liebhart, Buchpalast.

Nach dem großen letztjährigen Erfolg fanden vom 20. August bis 12. September 2021 die "Kulturtage Au-Haidhausen 2021“ bereits zum zweiten Mal statt. Wieder waren alle Bürger*innen eingeladen, Auftritte von Künstler*innen aus ihrem Viertel zu besuchen. Los ging es am 20. August um 15 Uhr mit der Eröffnungsveranstaltung am Weißenburger Platz - das gesamte Programm finden Sie unten zum Download. Die Kulturtage wurden gefördert vom Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen - bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Veranstalter und Orte

Veranstaltungsorte waren das Bezirksausschuss-Standl am Weißenburger Platz, Mariahilfplatz, Buchpalast, Eva Sperner - Atelier für Glasgestaltung, Freies Musikzentrum, Crönlein am Nockherberg/Kronepark, Freies Musikzentrum, Haidhausen-Museum, Haidhauser Herbergenhof in der Preysingstraße, Hinterhofcafe, Ausstellungsraum Breisacher Straße 4 Rückgebäude, sowie Locus an der Preysing/Kellerstraße hinter dem Gasteiggebäude.

Förderung für lokale Künstlerinnen und Künstler

Für die Kulturtage waren wieder Künstlerinnen und Künstler aus der Au und Haidhausen aufgerufen, sich für eine Förderung im Rahmen der Initiative "Kulturtage Au-Haidhausen 2021“ zu bewerben. Gefördert werden Künstlerinnen und Künstler aus den Stadtteilen Au und Haidhausen. Da das Budget beschränkt ist, können Einzelauftritte in der Regel mit einem Honorar von 200,- Euro pro Person gefördert werden. Ziel ist ein buntes, diverses und inklusives Programm an und das insbesondere Frauen sowie Künstler*innen am Anfang Ihre Karriere fördern soll. Die finale Auswahl orientiert sich dabei an den Zielen Gendergerechtigkeit, Inklusion und gesellschaftliche Diversität.

Franz Klug und Gunna Wendt

Die Kulturtage Au-Haidhausen fanden vom 25. Juli bis zum 11. Oktober 2020 statt. Sie wurden gefördert vom Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen - bei allen Veranstaltungen war der Eintritt frei.

https://kulturtage.muenchen-gschichtn.de/

Veranstalter und Orte

Bezirksausschuss-Standl am Weißenburger Platz, Blickpunkt München, Bordeauxplatz, Buchpalast, Eva Sperner - Atelier für Glasgestaltung, Freies Musikzentrum, Crönlein am Nockherberg, Evang. Luth. Kirche St. Johannes am Preysingplatz, Freies Musikzentrum, Freifläche vor der Gasteig-Kirche, Friedensengel-Denkmal, Galerie arToxin, Haidhausen-Museum, Haidhauser Herbergenhof in der Preysingstraße, Hands Gallery - Kooperative für textiles Kunsthandwerk, Hinterhofcafe, KiM-Kino im Einstein, Literaturbüro Milchstraße, Saal in der Eggernstr. 5 im Hof, Safari Choma Base Boombar, Theater HochX, Töpferwerkstatt Stiegler, Üblackerhäusl

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Stadtbezirksbudget

Die Münchner Bezirksausschüsse verfügen über ein eigenes Budget, mit dem sie Projekte im Stadtteil fördern können.

Rechte der Bezirksausschüsse

Prüfen, entscheiden, bezuschussen – ein Überblick über die Einflussmöglichkeiten der Münchner Bezirksausschüsse.

Bürgerversammlungen

Einmal im Jahr findet in jedem der Münchner Stadtbezirke eine Bürgerversammlung statt. Hier haben die Bürger*innen das Wort.