Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Der Ostfriedhof ist einer der vier großen Münchner Friedhöfe. Er wurde von 1899 bis 1907 nach Plänen von Stadtbaurat Hans Grässel errichtet. Grässel integrierte die seit 1817 bestehenden "Auer Leichenäcker" in den Ostfriedhof, der im Jahr 1900 eröffnet wurde.

Vom imposanten Rundbau der Trauerhalle am St.-Martins-Platz öffnet sich der Blick ins Forum. Ein breiter Hauptweg mit repräsentativen Gräbern führt Richtung Westen zum Eingang an der Tegernseer Landstraße. Ein breiter Hauptweg mit repräsentativen Gräbern führt Richtung Westen zum Eingang an der Tegernseer Landstraße. Der Hauptweg Richtung Osten führt zum 1929 errichteten Krematorium am Ostfriedhof. Die imposante Kaskadenanlage mit Ihren zwei Brunnen befindet sich relativ mittig im Ostfriedhof. Mit seinem dichten Baumbestand ist er ein ausgesprochen grüner Friedhof.

Trauerhalle

Die Trauerhalle mit ihrem eindrucksvollen Kuppelbau bietet einen würdigen Rahmen für Trauerfeiern. Durch die Raumform und Farbwahl wollte Stadtbaurat Hans Grässel einen Innenraum von "hohem geistigen Inhalt, feierlichem Ernst, eindrucksvoller Pracht und tief ergreifender Stimmung" schaffen. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Trauerhalle weitgehend zerstört. Der Architekt Hans Döllgast schuf sie in einem "interpretierenden Wiederaufbau" neu. Äußerlich gleicht die Trauerhalle dem Original aus dem Jahr 1900.

Verabschiedungsraum

Im Verabschiedungsraum des Ostfriedhofs können die Angehörigen und Hinterbliebenen in einem eigenen Raum nach individuellen Bedürfnissen Abschied von Verstorbenen nehmen. Der Verabschiedungsraum fügt sich mit seiner warmen terracotta-roten Farbe in die Architektur und Farbigkeit der denkmalgeschützten Gebäude des Ostfriedhofs ein. Die Gestaltung ist schlicht und beschränkt sich auf das Wesentliche.


Nutzung für eine Trauerfeier

Kleine Trauergemeinden mit bis zu 30 Personen können den Verabschiedungsraum für Trauerfeiern alternativ zur großen Trauerhalle nutzen. Der Raum wird der Trauerhalle entsprechend mit Blumenschmuck, Kerzen und Leuchter dekoriert. Ablauf und Nutzungsgebühren für eine solche Nutzung entsprechen dem Ablauf und den Nutzungsgebühren einer Trauerhalle.


Fläche

25.9 Hektar

Grabplätze

34.000 Plätze

Grabarten

  • Erdgräber
  • Urnengräber
  • Urnennischen
  • Grüfte und Mausoleen

Ruhezeit

10 Jahre

Grabkosten

Die Kosten für den Grabplatz richten sich entsprechend der Friedhofsgebührensatzung nach der Art und Lage des Grabes. Für eine Grabstätte in besonders gestalteten Friedhofsteilen (Forum und Hauptwege) sowie für gestalterisch hervorgehobene Urnennischen erhöht sich die Grabnutzungsgebühr um 50 Prozent. Auf dem Ostfriedhof gibt es folgende Grabstätten:
  • Erdgrab in erster Reihe
  • Erdgrab in zweiter oder folgenden Reihen
  • Heckengrab
  • Mauergrab
  • Anlagengrab
  • Urnenerdgrab in erster Reihe
  • Urnenerdgrab in zweiter oder folgenden Reihen
  • Urnen-Mauergrab
  • Urnennischen
  • Grüfte und Mausoleen

Service

  • Fahrservice für Senior*innen
  • Leihrollstühle

Friedhofstyp

  • Hauptfriedhof

Bildergalerie

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnset sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

Ostfriedhof

Telefon

Internet

Post

Ostfriedhof

Sankt-Martins-Platz 1
81541 München

Fax: 089 858367918

Adresse

Sankt-Martins-Platz 1
81541 München

Öffnungszeiten

 

Zugang zum Friedhof:
  • November bis Februar: 8 bis 17 Uhr
  • März: 8 bis 18 Uhr
  • April bis August: 8 bis 20 Uhr
  • September bis Oktober: 8 bis 19 Uhr
Servicezeiten Verwaltung:
  • Montag bis Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr
  • Freitag: 8 bis 12 Uhr

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Grabnutzungsrecht verlängern

Wenn Sie ein Grabnutzungsrechts verlängern wollen, fallen Gebühren an.

Grabnutzungsrecht im Urnen-Friedhof erwerben

Ein Grabnutzungsrecht für eine Urnen-Grabstätte im Friedhof am Krematorium können Sie bei einem aktuellen Todesfall oder bereits zu Lebzeiten erwerben.

Grabnutzungsrecht übertragen

Bestehende Gräber müssen eine oder einen Verantwortlichen haben. Die notwendigen Informationen dazu erfahren Sie hier.

Verzicht auf Grabnutzungsrechte

Wenn die vorgeschriebene Ruhezeit abgelaufen ist, können Sie Grabnutzungsrechte aufgeben.

Grabnutzungsrecht erwerben

Ein Grabnutzungsrecht für ein Grab können Sie bei einem aktuellen Todesfall oder auch zu Lebzeiten im Vorkauf erwerben.