Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

72 Betriebe für Teilnahme am Umweltberatungsprojekt ausgezeichnet

72 Unternehmen aus München und Umgebung haben 2021/22 erfolgeich an ÖKORPOFIT teilgenommen und so Ressourcen und CO2 eingespart.

16. November 2022

Urkundenverleihung und aktuelle Bilanz

Klaus Peter, Arqum, auf der Bühne im Alten Rathaus
Sebastian Widmann, LHM

Bei einer Feierstunde im Alten Rathaus erhielten gestern 72 Betriebe aus München und Umgebung, die ÖKOPROFIT in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen haben, ihre offiziellen Abschlussurkunden.

Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft (RAW), und Christine Kugler, Referentin Klima- und Umweltschutz (RKU), zogen Bilanz über die aktuelle Projektrunde von ÖKOPROFIT in München.

„ÖKOPROFIT ist ein Beispiel dafür, wie sich Ökologie und Ökonomie durch smarte Ideen und moderne Innovationen vereinbaren lassen.“

Platzhalter Zitat
Christine Kugler Referentin Klima- und Umweltschutz

Ergebnisse der aktuellen Beratungsrunde

Die Ergebnisse der diesjährigen 72 Münchner ÖKOPROFIT-Betriebe sind beachtlich. Unter anderem werden rund 4,6 Millionen Kilowattstunden Strom, Wärme- und Prozessenergie sowie Kraftstoff und rund 41.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Der Wert der ökonomischen Ersparnisse beträgt fast 4,2 Millionen Euro.

Für Frühjahr 2023 ist eine weitere Runde ÖKOPROFIT in München geplant.

Abschluss am 14.11.2022, Altes Rathaus

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

Seit 1998 hat München 422 Betriebe ausgezeichnet

Bisher wurden in München 422 ÖKOPROFIT-Betriebe ausgezeichnet, die Jahr für Jahr mit unterschiedlichsten Maßnahmen ihre Energie- und Materialeffizienz verbessert haben. Das Spektrum der Teilnehmer erstreckt sich dabei von Betrieben mit zwei bis zu 5.000 Beschäftigten, von Handwerksbetrieben, über verschiedene Dienstleistungsunternehmen bis zu großen und kleinen Produktionsbetrieben.

Speziell für Volksfestbetriebe führt die Landeshauptstadt München seit 2017/18 eigene ÖKOPROFIT Runden durch, diese konnten 2021/22 ihre Umweltmaßnahmen in einem extra für sie gegründeten ÖKOPROFIT Klub für Volksfestbetriebe weiter vorantreiben.

Gemeinsam mit den Beratern der Arqum GmbH wird bei allen ÖKOPROFIT-Betrieben die betriebliche Situation individuell vor Ort untersucht und Maßnahmen zur Verbesserung des Umweltschutzes werden mit den Umweltteams der ÖKOPROFIT-Betriebe entwickelt. Abschließend werden die Betriebe nach den strengen Kriterien der ÖKOPROFIT-Auszeichnung von einem extern beauftragten Umweltgutachter geprüft.

Clemens Baumgärtner wies auf das breite Netzwerk an Kooperationspartnern in den einzelnen Kommunen hin, die sich mit großem Engagement für ÖKOPROFIT in ihrer täglichen Arbeit einsetzen:

„ÖKOPROFIT ist ein starkes lokales Wirtschaftsnetzwerk, in dem ein intensiver Wissenstransfer rund um eine nachhaltige Unternehmensführung stattfindet.“

Platzhalter Zitat
Clemens Baumgärtner Referent für Arbeit und Wirtschaft

Kooperation zwischen Kommune und lokaler Wirtschaft

ÖKOPROFIT ist ein freiwilliges Kooperationsprojekt zwischen Kommunen und der örtlichen Wirtschaft, das ursprünglich in Graz entwickelt wurde und 1998 von der Landeshauptstadt München als erster Kommune in Deutschland eingeführt wurde. Es wird in München vom RAW und vom RKU in Kooperation mit der IHK für München und Oberbayern, dem Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM), der Hochschule München und den Stadtwerke München GmbH (SWM) Münchner Betrieben angeboten.

Seit dem Start im Jahr 1998 in München engagieren sich inzwischen über 100 Kommunen bei ÖKOPROFIT. Allein in München haben bisher 422 Betriebe teilgenommen, deutschlandweit wurden mehr als 4.200 Betriebe ausgezeichnet.