Trägerauswahlverfahren für die Kooperative Ganztagsbildung

Wir suchen für den Betrieb der Kooperativen Ganztagsbildung laufend freigemeinnützige und sonstige Träger*innen. Hier finden Sie Infos zum Trägerauswahlverfahren.

Standorte 2023/2024 für die Kooperative Ganztagsbildung

Die Kooperative Ganztagsbildung garantiert Münchner Grundschulkindern eine Betreuung in der Schule bis 18 Uhr, auch freitags und in den Ferien. Für den Betrieb der Einrichtungen sucht die Stadt München freigemeinnützige und sonstige Träger*innen.

Die Informationen zum Trägerauswahlverfahren finden Sie voraussichtlich ab Juni 2022 hier.

Voraussetzungen

Für den Betrieb einer Kindertageseinrichtung müssen folgende Bedingungen erfüllt und die Ausschlusskriterien beachtet werden.

Bedingungen

  • In der dem Träger überlassenen Kindertageseinrichtung muss die Kindertageseinrichtungssatzung  beachtet und angewandt werden.
  • Die Überlassung erfolgt auf unbestimmte Zeit. Der Träger schließt mit der Stadt München einen Überlassungsvertrag ab. Die Landeshauptstadt München überlässt dem Träger, die in dem Überlassungsvertrag vereinbarten Räume und Nebenräume teilweise in gemeinschaftlicher zweckgemäßer Nutzung mit der Schule oder teilweise zur alleinigen Nutzung.
  • Die Räumlichkeiten, Einrichtungen, Ausstattungen und Serviceleistungen werden dem Träger grundsätzlich unentgeltlich zur Verfügung gestellt, soweit vom jeweils geltenden städtischen Standard umfasst. Diese Sachleistungen im Sinne des Art. 22 Satz 3 BayKiBiG können auf Grundlage der Kooperationsvereinbarung über die Kooperative Ganztagsbildung an Grundschulen und des Überlassungsvertrages mit dem jeweiligen Träger auf den kommunalen Anteil der auf das Kind bezogenen Betriebskostenförderung angerechnet werden. Sie beziehen sich ausschließlich auf anrechnungsfähige Kosten, die nicht bereits durch die staatliche Investitionskostenförderung erfasst wurden (Gemäß Stadtratsbeschluss vom 10. April 2019 ).
  • Bei der Bewerbung ist im Finanzplan eine Auslastung von 80 Prozent der Kinder (bezogen auf die zu erwartende Kinderzahl), eine Fachkraftquote von maximal 70 Prozent und eine realistische Verteilung auf die buchbare rhythmisierte und flexible Variante darzustellen. Bitte achten Sie auf eine transparente und nachvollziehbare Berechnung.
  • Der Träger darf bestehende Plätze in seinen Kindertageseinrichtungen im weiteren Umfeld (Stadtteil oder benachbarte Stadtteile) nicht reduzieren, welche nicht durch die Einführung der Kooperativen Ganztagsbildung obsolet werden. Der Betreuungsbedarf im Schulsprengel muss gewährleistet sein.
  • Eine Bewerbung als Trägerverbund (mehrere kleine Träger) ist möglich.
  • Bei erfolgreicher Bewerbung verpflichtet sich der Träger zum Durchführen der Einschreibung im März 2023.

Ausschlusskriterien

  1. Die genannte Eingangsfrist für die Interessensbekundung wurde nicht eingehalten.
  2. Die genannte Bewerbungsfrist oder die formalen Voraussetzungen für die Bewerbung wurden nicht eingehalten.
  3. Die geforderten Inhalte aus Anlage 1 des Stadtratsbeschlusses vom 5. November 2019 wurden nicht ausreichend dargestellt. Der Träger kann die in 2.2 genannten Vorgaben nicht erfüllen.
  4. Die Mindestpunktzahl von 7,0 Punkten wird im Bewertungsverfahren nicht erreicht.

Bewerbungsverfahren

Wollen Sie die Kooperative Ganztagsbildung an einer dieser Grundschulen gestalten? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail und äußern Ihr Interesse. Wir senden Ihnen dann die Bewerbungsformulare per E-Mail zu.

Bis wann die vollständig ausgefüllten Bewerbungsunterlagen bei der Stadt München eingegangen sein müssen, erfahren Sie hier im Juni 2022. Es gilt das Eingangsdatum bei der Stadt. Gerne können Sie auch den Sonderbriefkasten am Rathaus nutzen - dort wird bis 24 Uhr tagesgenau abgestempelt. Alle Kosten, die im Zuge dieser Bewerbung entstehen, sind von den Bewerber*innen zu tragen und in keinem Fall erstattungsfähig.

Die für die Trägerauswahl entscheidenden Gewichtungs- und Bewertungskriterien können Sie dem Beschluss und seiner Anlage  entnehmen.

Bitte beachten Sie, dass es sich die Landeshauptstadt München vorbehält, bei wesentlichen Veränderungen der Grundlagen tatsächlicher oder rechtlicher Art von den hier bekanntgemachten Rahmenbedingungen abzuweichen.

  • Landeshauptstadt München

    Referat für Bildung und SportGrund-, Mittel-, Förderschulen und Tagesheime