Zweifel am Studium – ein Leitfaden

Wenn Sie Zweifel an Ihrem Studium haben, finden Sie hier Hilfe.

Probleme im Studium und Studienwechsel

Junger Mann läuft eine Straße entlang und wirft einen Stapel Papier in die Luft.

Habe ich den richtigen Studiengang gewählt? Schaffe ich den Abschluss? Passt ein Studium überhaupt zu mir? Wenn Sie solche oder ähnliche Fragen beschäftigen, scheuen Sie sich nicht, frühzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen!

Studienabbruch und neue Perspektiven

Sollte Ihnen bei Ihrem Studium der praktische Teil gefehlt haben, ist das Duale Studium vielleicht eine Option für Sie. Hier lernen Sie nicht nur Theorie, sondern sammeln auch gleichzeitig Praxiserfahrungen in einem Unternehmen oder Betrieb. Weiterer Vorteil: Man verdient dabei Geld.

Sie haben bereits einen Job und würden sich gerne nebenbei weiter qualifizieren? Dann kommt für Sie vielleicht ein berufsbegleitendes Studium oder ein Fernstudium in Frage. Die folgenden Websites bieten Informationen zu beiden Varianten:

Viele Unternehmen suchen dringend qualifizierte Auszubildende und stehen daher Bewerbungen von Studienabbrecher*innen sehr aufgeschlossen gegenüber. Sie haben also gute Chancen für eine duale Ausbildung in Berufsschule und Betrieb.
Wenn Sie im Studium bereits Vorkenntnisse im gewünschten Berufsfeld erworben haben, kommt für Sie vielleicht auch eine Externenprüfung der Kammern in Frage: Mit dieser können Sie auch ohne vorherige Ausbildung einen Berufsabschluss erwerben.

Beratungsangebote vor Ort

 

  • Landeshauptstadt München: Bildungsberatung: Die Bildungsberatung berät Sie mehrsprachig in allen Fragen rund um Schule und Ausbildung: Die Berufswegplanungsstelle unterstützt Menschen unter 25 Jahren beim Weg in den Beruf, die Weiterbildungsberatung hilft beim Berufswechsel und der Entwicklung neuer Perspektiven.
  • Agentur für Arbeit: Berufsberatung:  Vom Erkunden der eigenen Stärken bis zur Bewerbung auf die passende Stelle: Die Agentur für Arbeit begleitet Sie auf Ihrem Weg in die berufliche Ausbildung. Unter bestimmten Bedingungen können Sie auch eine finanzielle Unterstützung durch die Be­rufsausbildungsbeihilfe beantragen.
  • IHK: Industrie- und Handelskammer:  Die IHK informiert Sie über verschiedene Arten der Berufsausbildung, den Bewerbungsablauf und die Ausbildungsdauer. In der Ausbildungsplatzbörse finden Sie Stellenangebote für die duale Ausbildung – oder Sie bewerben sich direkt für die Externenprüfung.
  • HWK: Handwerkskammer:  Die Ausbildungsberatung der HWK berät Sie rund um die Berufsausbildung im Handwerk. Sie erhalten Informationen zu Abschlüssen, Ablauf und Dauer der dualen Ausbildungen. Auch eine Bewerbung und Zulassung für die Externenprüfung ist bei der Handwerkskammer möglich.

Informationsangebote im Web

  • Lehrstellenradar:  Sie können per App oder Online-Suche bundesweit nach einer freien Lehrstelle in über 130 Handwerksberufen suchen.
  • Abi.de:  Die Homepage der Bundesagentur für Arbeit informiert Sie zur dualen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule mit vielen Informationen und Reportagen.
  • Planet Beruf:  Unsicher, welcher Beruf es einmal werden soll? Das Webangebot der Bundesagentur für Arbiet klärt mit vielen Berufsreportagen über die unterschiedlichen Berufe auf.

Selbstständig sein, die eigene Leidenschaft zum Beruf machen – das bringt enorme Freiheiten mit sich, aber auch viel Verantwortung. Die folgenden Anlaufstellen beraten und unterstützen bei der Existenzgründung.

  • MEB: Münchner Existenzgründungs-Büro:  Falls Sie ihre berufliche Selbständigkeit planen, ist das Münchner MEB die erste Anlaufstelle. Dort werden Sie bei den ersten Schritten in die Selbstständigkeit kostenfrei unterstützt.
  • IHK: Industrie- und Handelskammer:  Die IHK bietet zahlreiche Seminare und Workshops an, um sich das notwendige Know-how für eine erfolgreiche Firmengründung anzueignen.
  • HWK: Handwerkskammer:  Die Existenzgründungsberatung der HWK hilft vor allem bei betriebswirtschaftlichen Fragen, etwa mit Kurzseminaren oder persönlichen Beratungsgesprächen.

Ein Freiwilligendienst ist eine besondere Form von Engagement. Er zählt nicht als Arbeitsstelle und gilt als Bildungs- und Orientierungszeit. Man bekommt die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen neue Dinge und verschiedene Berufe kennen zu lernen. In Deutschland gibt es verschiedene Freiwiligendienste. 

  • FSJ: Freiwilliges Soziales Jahr:  Bei einem FSJ können Sie sich zwischen sechs und 24 Monaten in den Bereichen Soziales, Kultur oder Sport engagieren – sozialversichert und professionell begleitet. Die Altersgrenze liegt bei 27 Jahren.
  • FÖJ: Freiwilliges Ökologisches Jahr:  Sie möchten sich für den Umwelt- und Naturschutz einsetzen? Dann ist ein FÖJ eine gute Möglichkeit dafür. Es gelten die gleichen Bedingungen wie beim FSJ.
  • BFD: Bundesfreiwilligendienst:  Der BFD ist für alle, die sich für das Allgemeinwohl engagieren wollen – in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport, Umweltschutz und Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Ein BFD im Ausland ist nicht möglich. Es gibt keine Altersgrenze.

Ein Studienabbruch muss nicht immer das Ende der Welt bedeuten. Ganz im Gegenteil! Im Ausland kann man sich sozial engagieren, arbeiten, eine fremde Sprache sowie Kultur kennenlernen und vieles mehr. Ganz nebenbei sammlt man so neue Erfahrungen, die sich später als nützlich erweisen können. Diese Organisation unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben im Ausland.

Hilfe bei speziellen Problemlagen

Sie zweifeln nicht an Ihrem Fach, aber haben mit schwierigen Rahmenbedingungen zu kämpfen? Sie wissen nicht, wie Sie Ihr Studium finanzieren können, müssen Kind und Studium unter einen Hut bringen, haben eine Behinderung oder kommen aus dem Ausland? In all diesen Fällen gibt es spezielle Hilfsangebote.

Semesterbeitrag, Bücher, Wohnung, Fahrkarten für den Nahverkehr – das alles kostet Geld. Um Ihr Studium zu finanzieren, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen: Jobben, ein Stipendium, BAföG oder auch ein Studienkredit. Das Studentenwek, die Universitäten und die Agentur für Arbeit helfen Ihnen, die für Sie passende Finanzierung zu finden.

Allgemeine und Soziale Beratung
 

Zu grundsätzlichen Themen rund um die Studienfinanzierung berät die Allgemeine und Soziale Beratung. Dazu gehören beispielsweise Fragen zur Vereinbarkeit von Studium und Nebenjob, zu Sozialleistungen und Krankenkassenbeiträgen oder zu aktuen Finanzierungsenpässen.

BAföG-Beratung

Die BAföG-Beratungsstelle hilft bei allen Fragen zum Thema Bundesausbildungsförderung und unterstützt Sie beim Ausfüllen Ihres BAföG-Antrags.

Studienkreditberatung

Sie möchten sich Geld leihen, um Ihr Studium zu finanzieren? Bevor Sie sich mit einer größeren Summe verschulden, lassen Sie sich von der Studienkreditberatung kostenlos und unabhängig beraten.

Stipendienberatung

Die Stipendienberatung begleitet Sie bei Ihrer Bewerbung für eine Förderung – von der Suche nach passenden Stipendien über den Check Ihrer Unterlagen bis hin zum Coaching für Auswahlgespräche.

Rechtsberatung

Ihre Chefin hat Ihnen den Lohn für Ihren Job nicht gezahlt? Ihr Vermieter hat die Kaution nicht zurück überwiesen? Oder Sie wurden beim Online-Shopping geprellt? Dann hilft die Rechtsberatung.

 

  • Online-Jobsuche
    Finden Sie in der Jobsuche der Arbeitsagentur einen passenden Nebenjob – oder melden Sie sich als arbeitssuchend und lassen sich in die Stellenvermittlung aufnehmen.

Studieren mit Kind, geht das überhaupt? Natürlich! An den Hochschulen gibt es vielfältige Angebote der Unterstützung wie campusnahe Kindergärten oder Betreuung in der Prüfungszeit. Informieren Sie sich dazu auf der Webseite Ihrer Hochschule. Auch das Studentenwerk München ist für Schwangere und Studierende mit Kind eine wichtige Ansprechstelle und bietet umfassende Leistungen an, um das Studium mit Kind zu erleichtern.

Egal, ob Ihre Behinderung sichtbar oder unsichtbar ist, ob Sie an einer chronischen körperlichen oder psychischen Erkrankung leiden: Beratungsstellen und Beauftragte an den Hochschulen helfen Ihnen, Ihr Studium dennoch zu meistern. Sie erhalten Informationen zu Themen wie Zulassung, Nachteilsausgleich, Befreiung vom Semesterticketbeitrag, Studienassistenzen, Hilfsmittel, Zugänglichkeit von Gebäuden und Interessensgemeinschaften. Bei Fragen zum barrierefreien Wohnen und zur Finanzierung behinderungsbedingter Mehrbedarfe berät auch das Studentenwerk München.

Ludwigs-Maximilian-Universität

  • International Office : Studierende aus dem Ausland, die über einen Fachwechsel oder Studienabbruch nachdenken, können sich ans International Office wenden. Hier erhalten Sie auch Hilfe bei sozialen Problemen und Krisen.
  • Interkulturelle Beratungsstelle : Sie haben Schwierigkeiten beim Ankommen in Deutschland? Die Beratungsstelle bietet Hilfe bei allen Fragen des Studienalltags, die mit dem Wechsel in die neue Kultur und Lebenswelt zusammenhängen.
  • Evangelische Student*innengemeinde : Die ESG unterstützt bei Diskriminierung, Orientierungslosigkeit und beim Umgang mit Behörden. Sie bietet außerdem Deutschkurse für internationale Studierende.
  • Katholische Hochschulgemeinde Leo 11 : In der Leopoldstraße 11 bietet die KHG bei vielfältigen Veranstaltungen und Treffen die Möglichkeit, Menschen aus aller Welt kennen zu lernen und eine neue Heimat zu finden.

Technische Universität München

Hochschule München

Ausländerbehörde München
In der Regel ist die Aufenthaltserlaubnis an eine bestimmte Fachrichtung und Hochschule gebunden. Wenn Sie also Ihr Studium wechseln oder abbrechen möchten, benötigen Sie vorab eine Genehmigung. Wenden Sie sich ans Kreisverwaltungreferat, um sich zu den genauen Regelungen zu informieren:

Beratungsstellen

Landeshauptstadt München: Bildungsberatung

Die Bildungsberatung der Landeshauptstadt München berät Sie gebührenfrei, umfassend und unabhängig. Sie beantwortet Fragen zur Studien- und Berufswahl sowie zur Aus- und Weiterbildung. Dabei werden Ihre persönlichen Bedürfnisse und Voraussetzungen berücksichtigt, um gemeinsam Ziele, Lösungswege und neue Perspektiven zu entwickeln. Neben der Beratung per Telefon oder E-Mail können Sie auch einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren.

Bundesagentur für Arbeit: Hochschulteam

Die Agentur für Arbeit berät Sie zu Perspektiven nach dem Studienabschuss, hilft bei der Gestaltung des Berufseinstiegs und organisiert ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Bei der Auswahl eines neuen Studiengangs ist die Berufsberatung für Akademische Berufe behilflich.

Bundesagentur für Arbeit: Präsenzberatung JiBB

Für Junge Menschen in Bildung und Beruf (JiBB) bietet das Hochschulteam der Agentur für Arbeit jeden Donnerstagnachmittag zwischen 14 und 17 Uhr Beratung für Studienzweifler an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Studentenwerk: Beratungsnetzwerk

Die Beratungsstellen des Studentenwerks beraten Sie vertraulich und kostenlos zu verschiedenen Anliegen: Die Allgemeine und Soziale Beratung sowie die Mobile Beratung sind erste Anlaufstellen bei Problemen rund um Studium und Studentenleben. Die Psychotherapeutische und Psychosoziale Beratungsstelle hilft bei psychischen Herausforderungen, persönlichen Konfliktsituationen sowie studienbedingten Problemen. Individuelle studienbezogene Motivations- oder Lernschwierigkeiten können Sie bei Bedarf während eines Coachings intensiver beleuchten und aktiv angehen.

Bei der Studienberatung Ihrer Hochschule können Sie im persönlichen Gespräch Ihr Anliegen erörtern und in Ruhe nach Lösungen suchen. Häufig bieten die Studienberatungsstellen auch Workshops und Infoveranstaltungen zu konkreten Problemlagen an. Wurden Sie wegen einer nicht bestandenen Prüfung exmatrikuliert, hilft Ihnen die Zentrale Studienberatung bei der Neuorientierung.

Bei der Fachstudienberatung können Sie mit Dozent*innen aus Ihrem Bereich über Studieninhalte, Studienaufbau, Studiengestaltung und Anerkennung von Studienleistungen sprechen. Häufig kann die Fachstudienberatung Ihnen auch Tipps für die Wege nach dem Studium geben.

Die Studierendenvertretung besteht aus engagierten Student*innen, die ihre Kommiliton*innen gegenüber der Univeristät vertreten. Dabei ist die Fachschaftsvertretung der eigenen Fakultät grundsätzlich die erste Ansprechpartnerin, wenn in Studienangelegenheiten irgendwo Probleme auftauchen. Bei Bedarf können aber auch die gesamtuniversitären Studierendenparlamente eingeschaltet werden.

Der Career Service unterstützt Sie bereits während des Studiums dabei, sich auf Ihren Berufseinstieg und Ihr zukünftiges Arbeitsleben vorzubereiten – auch wenn Zweifel am Studium aufkommen. Das Angebot reicht von Mentoringprogrammen, Kursen zum Erwerb von Zusatzqualifikationen und Sozialkompetenzen, Recruiting Events, Job-, Stellen- und Praktikabörsen bis hin zu Beratungsangeboten zur beruflichen Orientierung nach dem Studienabschluss oder zu individuell passenden Berufsfeldern.