Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Wie können wir Energiespartipps einfach umsetzen?

Wir geben einfache Tipps, wie Sie in Ihrer Kita, Schule oder in Ihrem Sportverein Energie sparen können.

Cover der Energiesparkampage: Gelbe Schrift auf rosa Hintergrund mit den Worten

Um was geht es?

Oberbürgermeister Dieter Reiter hat angesichts der aktuellen Energiesituation dazu aufgerufen, Energiesparmaßnahmen in Verwaltung, Kitas, Schulen und Sportvereinen intensiv zu behandeln. Es sollen individuelle Maßnahmen erarbeitet werden, um möglichst viel Strom, Wärme und Wasser zu sparen. Hier finden Sie Infos, Materialien und Veranstaltungen, die Ihnen zur Vorbereitung und Unterstützung dienen.

Informationen für Einrichtungen und Vereine

Es bietet sich an, an Ihrer Einrichtung - sofern nicht vorhanden - eine Arbeitsgruppe zu gründen. Hier sollten verschiedene Akteur*innen, wie Pädagog*innen, THVs oder auch externe Dienstleister, eingebunden werden, um die für Ihre Einrichtung sinnvollsten Maßnahmen zu ermitteln und anzustoßen. 

Um Sie hierbei bestmöglich zu unterstützen, haben wir Ihnen eine Auswahl an Informations- und Unterrichtsmaterial sowie Good-Practice-Beispiele und Veranstaltungstermine zusammengestellt.

Infos für Schulen

  • Fifty-Fifty-Aktiv - Das Ressourcensparprogramm  für Münchner Schulen und Kitas unterstützt ihre Einrichtung beim Energiesparen. Mit der aktiven Teilnahme an Fifty-Fifty-Aktiv haben Sie die Möglichkeit Strom, Heizenergie, Wasser, Müll und Kosten einzusparen und außerdem eine monetäre Prämie (25% der eingesparten Kosten) zu erhalten, die Sie für Ihre Einrichtung frei verwenden können. Darüber hinaus gehendes Engagement im Bereich Klima- und Umweltschutz, beispielsweise durch pädagogische Projekte wird durch zusätzliche Prämien belohnt.
  • Erstellen Sie einen CO2-Fußabdruck für Ihre Einrichtung: Durch diesen erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die schuleigenen Verbräuche und erkennen wirksame Stellschrauben für Energie- und Kosteneinsparungen. Hierfür steht Ihnen der CO2-Rechner „Schools for Earth“ kostenfrei zur Verfügung.
  • Good-Practice-Beispiele : Lassen Sie sich von verschiedenen Projekten von Münchner Schulen zur Energie- und Ressourceneinsparung inspirieren.
  • Der Leitfaden Schulung von Schüler*innen zu Klimaschutzbotschafter*innen bietet ein praxisorientiertes Schulungskonzept, um Schüler*innen zu Klimaschutzbotschafter*innen auszubilden. Hier finden sie Infomaterial für unterschiedliche Schultypen und Jahrgangsstufen.
  • Infoblatt zum Thema Strom : Hier finden Sie Informationen zu Stromerzeugung, -verbrauch und -sparmöglichkeiten.
  • Energiesparmeister : Der Energiesparmeister-Wettbewerb ist ein offener Wettbewerb, der sich an Schüler*innen, Schülergruppen sowie ihre Lehrer*innen und Erzieher*innen richtet, um außergewöhnliche Ansätze rund um die Themen Klimaschutz und Energieeffizienz zu honorieren. Hier finden Sie auch den Leitfaden Klimaschutz im Klassenzimmer  und Infos zu den besten Klimaschutzprojekten an Schulen

Veranstaltungen

Infos für Kitas

Veranstaltungen

Sie haben eine Idee oder ein Projekt, das Sie mit uns teilen möchten?

Auf dem Bild sind zwei Glühbirnen zu sehen, die grafisch dargestellt sind. Links ist die Glühbirne grün umrandet vor blauem Hintergrund und enthält eine kleine Pflanze, rechts ist die Glühbirne blau umrandet auf grünem Hintergrund und enthält die Erde
Pixabay

Dann schicken Sie uns eine Mail mit folgenden Informationen:

  • Name der Einrichtung
  • Projektbeschreibung (max. 100 Wörter)
  • Bilder zum Projekt
  • Zielgruppe
  • Status (laufend oder beendet)
  • E-Mailadresse der Ansprechperson und Webseite (falls vorhanden)

Wir veröffentlichen Ihren Beitrag auf unserer Webseite. So können auch viele andere von Ihren tollen Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten lernen und sich inspirieren lassen. 

Infos für Vereine

Infos für technische Hausverwaltungen

Bitte verwenden Sie den Gebäudecheck  der Landeshauptstadt München und prüfen Ihr Gebäude anhand der erstellten Checkliste.

Veranstaltungen

  • Energieeffizientes Betreiben technischer Anlagen;
    Schulung für technische Hausverwaltungen an Liegenschaften des RBS

    26. September 9.30 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr, 28. September 13 bis 15.30 Uhr
    Anmeldung per E-Mail.

Energiesparende Maßnahmen - einfach und praktisch

Die übliche Nutzung für Schul- und Betreuungszwecke soll nicht beeinträchtigt werden. Folgende Maßnahmenvorschläge sind daher freiwillig und im Rahmen Ihres Ermessensspielraums umzusetzen. Ebenfalls handelt es sich um eine nicht abschließende Auswahl an Maßnahmenvorschlägen. Bei der Umsetzung unterstützt Sie die technische Hausverwaltung vor Ort sowie die Fachhandwerker*innen des Baureferats.

  • Schon eine um ein Grad Celsius erhöhte Raumtemperatur führt zu einem Mehrverbrauch an Heizenergie von bis zu sechs Prozent.
  • Achten Sie darauf, dass die empfohlene Raumtemperatur in Sport- und Turnhallen von 17°C sowie in Sportnebenräumen von 18°C nicht überschritten wird. Wenn Sie es für vertretbar halten, senken Sie die Raumtemperatur über die vorhandene Steuerung in Sport- und Turnhallen auf 15°C oder weniger ab.
  • Achten Sie darauf, dass die empfohlene Raumtemperatur in Unterrichts- und Büroräumen von 20°C nicht überschritten wird. Wenn Sie es für vertretbar halten, senken Sie die Raumtemperatur auf 19°C oder niedriger ab. In der Regel erfolgt die Steuerung über Thermostatventile. Hängen Sie zur Kontrolle der Temperatur ein Thermometer auf. Klassenthermometer gibt es im SRM-Katalog . Teilnehmer*innen von Fifty-Fifty-Aktiv können diese kostenfrei im Rahmen des Programms bestellen.
  • Achten Sie darauf, dass die empfohlene Raumtemperatur in KITA Gruppenräumen von 20°C nicht überschritten wird. Wenn Sie es für vertretbar halten, senken Sie die Raumtemperatur auf 19°C ab. In der Regel erfolgt die Steuerung über Thermostatventile. Hängen Sie zur Kontrolle ein Thermometer auf. Klassenthermometer gibt es im SRM-Katalog . Teilnehmer*innen von Fifty-Fifty-Aktiv können diese kostenfrei im Rahmen des Programms bestellen.
  • Achten Sie darauf, die empfohlene Badewassertemperatur in Schulschwimmbädern von 28°C nicht zu überschreiten.
  • Begrenzen Sie die Beheizung von Nebenräumen und stellen Sie die Heizungsventile in Nebenräumen (Lagerräume, Kopierräume, Flure und ähnliche) auf Frostschutz.

  • Je weniger Wasser erhitzt werden muss, desto weniger Energie wird verbraucht.
  • Begrenzen Sie die Warmwassernutzung auf das notwendige Maß und schalten Sie dezentrale Geräte, falls nicht notwendig, aus.
  • Statten Sie nur zeitweise genutzte dezentrale Warmwasserboiler mit einer Zeitschaltuhr aus. Diese können Sie über das technische Energiemanagement per E-Mail bestellen.
  • Achten Sie darauf, dass an allen Wasserentnahmestellen Spar-Perlatoren beziehungsweise Durchflusskonstanthalter eingebaut sind.

  • Auch bei der Lüftung lässt sich Energie einsparen.
  • Reduzieren Sie die Betriebszeiten oder schalten Sie in Sporthallen, in denen eine Fensterlüftung möglich ist und die Beheizung nicht über die Lüftungsanlage erfolgt, die Lüftungsanlage aus.
  • Achten Sie darauf, Luftfiltergeräte nach Betriebsende auszuschalten. Schalten Sie das Gerät nach der letzten Unterrichtsstunde und vor dem Wochenende unbedingt aus. Durch einen Dauerbetrieb wird kein Zusatznutzen erzielt aber viel Energie verbraucht.
  • Achten Sie auf eine energiesparende Klimatisierung von Serverräumen, die Klimatisierung sollte auf eine Raumtemperatur von 25°C begrenzt sein.

  • Reduzierung der Beleuchtungsstärke in Fluren mit ausreichendem Tageslicht.
  • Reduzierung der Außenbeleuchtung im Rahmen der Gewährleistung der Verkehrssicherheit.
  • Für einen umfassenden Gebäudecheck vor Ort wird ein Rundgang durch die technische Hausverwaltung anhand der Checkliste des technischen Energiemanagements  empfohlen.

Hintergründe zur Kampagne

Angesichts der angespannten Energiesituation in Deutschland - insbesondere der Gasversorgungslage -, wurde von der Bundesregierung die Alarmstufe Gas ausgerufen. Um die Versorgungssicherheit in Deutschland im kommenden Winter zu gewährleisten, trifft die Bundesregierung derzeit verschiedene Vorsorgemaßnahmen. Neben der Durchführung struktureller Maßnahmen durch den Bund, sind kurzfristig umsetzbare Beiträge der Wirtschaft, der öffentlichen Hand und der Gesellschaft essenziell, um gemeinsam diese Energiekrise zu bewältigen und zudem den Klimaschutz voranzubringen.

Auch wir in München sehen uns in der Verantwortung, bestmöglich unseren städtischen Energieverbrauch weiter zu reduzieren. Dafür sind wir auf Sie, als Schul- und Einrichtungsleitung, Lehrkraft, technische Hausverwaltung und Vereinsangehörige*r und Eltern, angewiesen, damit die Schul- und Kita-Familien sowie Vereine unsere Anstrengungen Energie zu sparen unterstützen. Darüber hinaus sind die Energieeinsparungen unerlässlich, um das ambitionierte Ziel der Klimaneutralität rechtzeitig zu erreichen: München hat sich vorgenommen bis 2035 klimaneutral zu werden, die Stadtverwaltung soll dieses Ziel bereits 2030 erreichen.

Oft wird unterschätzt, wie sehr das Nutzungsverhalten den Energieverbrauch eines Gebäudes beeinflusst. Dabei können bereits durch kleine, konsequente Verhaltensänderungen zwischen fünf und 15 Prozent an Energie und somit Kosten und Emissionen, eingespart werden. Etwa durch richtiges Heizen und Lüften oder das Ausschalten von elektrischen Geräten und der Beleuchtung, wenn sie nicht benötigt werden. Regulatorische und technische Maßnahmen können die Einsparungen nochmal deutlich erhöhen. Jede gesparte Kilowattstunde Energie leistet einen Beitrag, um unsere Energieabhängigkeit zu reduzieren, senkt den Kostendruck und hilft, unsere Klimaziele zu erreichen.

 

Die Landeshauptstadt München setzt seit Jahrzehnten Vorhaben zur Reduzierung ihres Wärme- und Stromverbrauchs um. Diese reichen von Sensibilisierungsmaßnahmen der Beschäftigten bis hin zu Gebäudesanierungen. Seit diesem Sommer hat die Stadt ihre Anstrengungen beim Energiesparen nochmals verstärkt. So werden seit Ende Juli ein Großteil der städtischen Brunnen nachts ausgeschalten und historische Gebäude nicht mehr beleuchtet.

Alle Referate wurden außerdem von Oberbürgermeister Dieter Reiter dazu aufgefordert, Energiesparpotenziale im eigenen Zuständigkeitsbereich umzusetzen. So ist beispielsweise Warmwasser nur begrenzt verfügbar. Für den Herbst und Winter 2022 sind weitere Maßnahmen geplant: Die Raumtemperatur in Büros und städtischen Verwaltungsgebäuden wird auf 19 Grad reduziert und Nebenflächen wie Lager-, Kopierräume oder Flure werden künftig nicht mehr beheizt.

  • Referat für Bildung und Sport

    Pädagogisches Institut - Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement

    Herrnstraße 19

    +49 89 233-83508

Ähnliche Artikel