Münchner Schüler*innen-Wettbewerb zur Stadtentwicklung 2021/22

Wir möchten bei jungen Menschen ein besseres Verständnis für die vielfältigen Zusammenhänge von Architektur und Stadtentwicklung wecken. Mach mit bis 20. Mai 2022!

Jahresausstellung 2020: Jugendworkshop
Landeshauptstadt München / Dobner Angermann

Wir sind wieder am Start!

Wie soll sich unsere Stadt weiterentwickeln? Was ist jungen Menschen dabei wichtig? Wie kann das München von morgen den Wünschen von Kindern und Jugendlichen begegnen? Um diese Fragen geht es beim Schüler*innen-Wettbewerb zur Stadtentwicklung. Wir freuen uns auf eure kreativen Beiträge!

Teilnahme

Nach pandemiebedingter Pause laden das Referat für Stadtplanung und Bauordnung und das Referat für Bildung und Sport im Schuljahr 2021/22 wieder alle Schüler*innen ein, sich am Wettbewerb zur Stadtentwicklung zu beteiligen. Teilnehmen können Schulklassen, Arbeitsgruppen und einzelne Kinder oder Jugendliche, die zu Themen der Stadtentwicklung und Stadtplanung gearbeitet haben.

Die Einreichungen sind in vielfältiger Form möglich: schriftlich mit Text und Bild (zum Beispiel eine Seminararbeit), als dreidimensionales Modell oder multimedial (zum Beispiel ein Film oder Hörstück). Auch thematisch bietet der Wettbewerb eine große Offenheit. In den letzten Jahren befassten sich Schülerinnen und Schüler mit ihrem unmittelbaren Schulumfeld, reichten Anregungen zu konkreten Großprojekten ein und hinterfragten kritisch regionale Planungen.

Für die Teilnahme sind die Beiträge zusammen mit dem jeweiligen Anmeldeformular (für Gruppen-Einreichungen oder Einzel-Einreichungen) per Post oder Mail einzusenden an:

Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung
PlanTreff, Blumenstr. 31, 80331 München
E-Mail: plantreff@muenchen.de

Größere Objekte können nach telefonischer Absprache (Telefon 233-22942) auch persönlich abgegeben werden.

Die Anmeldeformulare findet ihr weiter unten auf dieser Seite.

Einsendeschluss

20. Mai 2022

Preisvergabe

Eine Jury aus Jugendlichen, Lehrkräften, Stadtplaner*innen sowie Mitarbeitenden verschiedener Referate und des Kreisjugendrings München-Stadt bewertet die Beiträge nach den Kriterien Originalität, Umsetzung und fachliche Qualität. Bei der Auswahl der Preisträger*innen berücksichtigt sie auch das Alter der Teilnehmenden und den Rahmen, in dem die Beiträge entstanden sind. Für die Preisgelder steht ein Budget von 3.000 Euro zur Verfügung.

Die ausgewählten Preisträger*innen werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit Stadtbaurätin Elisabeth Merk und Stadtschulrat Florian Kraus am Mittwoch, 20. Juli, um 10 Uhr im PlanTreff, Blumenstraße 31, bekannt gegeben.

Ausstellung

Alle Wettbewerbsbeiträge werden vom 12. bis 29. Juli 2022 in einer Ausstellung öffentlich präsentiert:

PlanTreff, Blumenstraße 31
Dienstag bis Freitag
12 bis 18 Uhr

Die Ausstellung gibt Planer*innen und anderen Interessierten die Gelegenheit, Einblick in die Sichtweise von Kindern und Jugendlichen zu erhalten und sich dabei Impulse für die eigenen Planungen zu holen.

Nach der Präsentation im PlanTreff soll die Ausstellung zum Wettbewerb auch an weiteren Orten zu besichtigen sein.

Hinweise für Pädagog*innen

Die gebaute Umwelt spiegelt Gesellschaft und Kultur, aber auch wirtschaftliche, politische und ökologische Zusammenhänge wider. Architektur-, Stadtplanungs- und Stadtentwicklungsthemen eignen sich daher bestens für interdisziplinären Unterricht und zum Erwerb wichtiger Schlüsselqualifikationen: Die Wahrnehmung der Schüler*innen wird geschult, selbständiges Arbeiten trainiert und Grundkenntnisse werden vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler lernen, wissenschaftlich zu arbeiten, Eigeninitiative zu entwickeln, aber auch im Team etwas zu schaffen.

Auch im außerschulischen Kontext ist die Auseinandersetzung mit dem eigenen Stadtquartier, dem Wohnumfeld oder Projekten der Stadtplanung ein wichtiges und interessantes Thema. Mit der Vielfalt spiel- und kulturpädagogischer Methoden werden Kinder und Jugendliche angeregt, sich ihre Lebenswelt anzueignen und sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ihrer Stadt zu beschäftigen. Sie lernen dabei nicht nur ihre Stadt besser kennen, sondern entwickeln dabei auch ein besseres Verständnis von Demokratie.

Aufgabenfelder

Als Aufgabenfelder eignen sich die Bereiche Freizeit, Verkehr, Wohnen, Wohnumfeld, Arbeiten und Versorgung. In den letzten Jahren befassten sich Schülerinnen und Schüler mit ihrem unmittelbaren Schulumfeld, reichten Anregungen zu konkreten Großprojekten ein und hinterfragten kritisch regionale Planungen. In Moosach zum Beispiel erstellten Jugendliche einen Stadtführer, um das Image ihres Stadtteils zu verbessern. Eine Klasse untersuchte den Zentralen Omnibusbahnhof auf seine Behindertentauglichkeit, Orientierung und das Gastronomieangebot. Wiederum andere Jugendliche entwarfen Buswartehäuschen für die Museumslinie oder interviewten die Menschen in ihrem Viertel.

Hintergrund

„Mitdenken – Mitreden – Mitmachen“ ist das Motto des Wettbewerbs, den das Referat für Stadtplanung und Bauordnung zusammen mit dem Referat für Bildung und Sport seit 1998 regelmäßig auslobt. Gefragt sind Beiträge von jungen Menschen, die sich mit dem facettenreichen Thema Stadtentwicklung beschäftigen.

Landeshauptstadt München / Dobner Angermann

Auf einen Blick

Teilnehmen können Schulklassen, Arbeitsgruppen und einzelne Kinder oder Jugendliche. Einsendeschluss ist am 20. Mai 2022, Preisverleihung am 20. Juni. Die Arbeiten werden von 12. bis 29. Juli im PlanTreff ausgestellt. Insgesamt gibt es 3.000 Euro zu gewinnen.

  • Referat für Stadtplanung und Bauordnung

    PlanTreff - Plattform zur Stadtentwicklung

    Blumenstraße 31

    +49 89 233-22942

    Geschlossen