Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Bevölkerungsstatistik 2022

Seit dem Brexit kam es vermehrt zu Einbürgerungen britischer Staatsangehöriger

05. September 2022

Brexit beeinflusste Einbürgerungen

Balkendiagramm Einbürgerungen aus dem Vereinigten Königreich von 2012 bis 2022 (1. Halbjahr)

Wer in Deutschland lebt, aber die deutsche Staatsangehörigkeit nicht besitzt, kann diese unter bestimmten Voraussetzungen per Einbürgerung erhalten. Seit 1985 hat das KVR mehr als 100 000 nichtdeutsche Münchner*innen eingebürgert. Am höchsten war die Zahl im Jahr 2019 mit 6 520 Einbürgerungen. Am niedrigsten war sie mit 1 135 im Jahr 1986.

Das Vereinigte Königreich Großbritannien spielte lange keine bedeutende Rolle unter den Herkunftsnationen im Betrachtungszeitraum. Mit den Vorbereitungen für den Brexit nach dem Referendum im Jahr 2016 sind die Einbürgerungen britischer Staatsangehöriger seit 2017 stark angestiegen. Enthielt die Münchner Einbürgerungsstatistik im Jahr 2015 nur 18 britische Einbürgerungen, waren es im Jahr des Referendums mit 59 bereits mehr als dreimal so viele. 2017 waren es dann schon fast viermal so viele wie 2016 mit 230 erfolgreich abgeschlossenen Einbürgerungsverfahren (+289,8 Prozent). Im darauffolgenden Jahr wurden 482 britische Staatsangehörige eingebürgert, also mehr als doppelt so viele wie 2017. Als 2019 der Einbürgerungsrekord von insgesamt 6 520 Einbürgerungen in München aufgestellt wurde, trugen britische Einbürgerungen mit immerhin 528 oder rund 8,1 Prozent dazu bei. In jenem Jahr wurden die ehemals britischen Staatsangehörigen nur von 567 bisher irakischen Staatsangehörigen zahlenmäßig übertroffen. Mehr als die 528 britischen Einbürgerungen des Spitzenjahres wird es wohl kaum mehr geben. Im Jahr 2020 verzeichnete das Kreisverwaltungsreferat der Stadt München noch gut die Hälfte mit 263 Eingebürgerten aus dem Vereinigten Königreich. Einen Einfluss hierauf dürfte der endgültige Ausstieg aus der EU gespielt haben. Im Jahr 2021 waren es dann immerhin noch 270 Einbürgerungen, wovon 242 (89,6 Prozent) sog. Anspruchseinbürgerungen waren. Die Nachfrage nach Einbürgerungen britischer Staatsangehöriger im Zuge des Brexits wurde sicherlich auch durch die Übergangsregelung beeinflusst, wonach die Eingebürgerten ihre britische Staatsangehörigkeit behalten durften, wenn sie ihren Antrag auf Einbürgerung bis 31.12.2020 stellten (vgl. Bundesministerium des Innern und für Heimat. Einbürgerung britischer Staatsangehöriger). Einbürgerungen des Jahres 2021 können auch auf Anträge zurückgehen, die noch bis zum Fristende gestellt wurden. Anträge ab dem 1.1.2021 setzen im Regelfall die Aufgabe der britischen Staatsangehörigkeit voraus. Tatsächlich ging die Zahl der britischen Einbürgerungen 2022 stark zurück. Die aktuellen Zahlen des ersten Halbjahres 2022 enthalten nur 29 Einbürgerungen.