Gesundheits- und Sozialstatistik

Ende 2021 gibt es 170 727 Menschen mit einer Behinderung in München

29. November 2022

10,9 Prozent der Münchner Bevölkerung haben eine Behinderung

Am 31. Dezember 2021 lebten laut einer Meldung des „Zentrums Bayern Familie und Soziales“ 170 727 Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung in München. Somit hatten 11 von 100 Einwohner*innen in München am Jahresende 2021 eine Behinderung.

Einen Behindertenstatus hatten 93 426 Frauen und 77 301 Männer. Bezogen auf je 100 der weiblichen bzw. männlichen Einwohner*innen wiesen 11,8 Frauen und 10,0 Männer eine Behinderung auf.

42 496 bzw. 24,9 % der als behindert anerkannten Menschen waren nichtdeutsch.

Gut zwei Drittel der Behinderten, nämlich 115 774 bzw. 67,8 %, hatte einen Grad der Behinderung von 50 und mehr und galten somit als schwerbehindert. Dies bedeutet, dass 7,4 % der Münchner Bevölkerung von einer schweren Behinderung betroffen waren. Bei 111 961 bzw. 96,7 % aller Schwerbehinderten wurde die Hauptbehinderung durch eine Krankheit oder einen Unfall verursacht. 2 589 Personen bzw. 2,2 % hatten eine angeborene Behinderung.

Bei 30 263 bzw. 19,1 % der Behinderten mit Grad der Behinderung von 30 oder mehr war die Funktion innerer Organe bzw. Organsysteme beeinträchtigt. 19 148 bzw. 12,1 % hatten Neurosen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen.