OB Reiter kondoliert zum Tod von Rosi Mittermaier

Zum Tod von Rosi Mittermaier spricht Oberbürgermeister Dieter Reiter in einem Schreiben an Ehemann Christian Neureuther der Familie sein Beileid aus

05. Januar 2023

Pressemitteilung vom 5.1.2023

Rosi Mittermaier und Christian Neureuther 2010 bei der Verleihung der Medaille „München leuchtet“ in Gold  für ihre Unterstützung der Münchner Bewerbung um die Olympischen Winterspiele
Michael Nagy/Presseamt München
Rosi Mittermaier und Christian Neureuther 2010 bei der Verleihung der Medaille „München leuchtet“ in Gold für ihre Unterstützung der Münchner Bewerbung um die Olympischen Winterspiele

Zum Tod von Rosi Mittermaier spricht Oberbürgermeister Dieter Reiter in einem Schreiben an Ehemann Christian Neureuther der Familie sein Beileid aus: „Der plötzliche Tod der lieben Rosi hat mich tief getroffen und macht mich sehr traurig. Im Namen der Damen und Herren des Stadtrats der Landeshauptstadt München, vor allem jedoch persönlich spreche ich der ganzen Familie mein herzliches Beileid zu diesem schmerzlichen und schweren Verlust aus.

Wie vermutlich nur wenige wissen, war Rosi Mittermaier ein gebürtiges Münchner Kindl. Aufgewachsen ist sie auf der Winklmoosalm oberhalb von Reit im Winkl. In der Gaststätte ihrer Eltern mit angeschlossener Skischule lernte sie früh den Umgang mit Menschen und hatte von klein auf Kontakt zu den Brettern, die für sie die Welt bedeuten sollten – bereits mit drei Jahren stand sie auf Skiern. Rosi war auf beiden Gebieten ein Naturtalent – kaum jemand konnte sich ihrem strahlenden Lächeln entziehen und ihre Art, Ski zu fahren, war unwiderstehlich und auch schon bald von Erfolg gekrönt. Wir alle erinnern uns immer wieder gerne an die Olympischen Winterspiele 1976, bei denen unsere „Gold-Rosi“ nicht nur dreimal aufs Podest, sondern in die Herzen aller gefahren ist.

Nach ihrer aktiven Karriere engagierte sich Rosi dann gemeinsam mit Dir, lieber Christian, gesellschaftlich und sozial – unter anderem war sie Schirmherrin der Deutschen Kinderrheuma-Stiftung und Botschafterin der Initiative gegen Knochenschwund.

Ihr beide wurdet für Eure großartige Unterstützung der Bewerbung  Münchens um die Winterspiele 2018 mit der „Medaille München leuchtet – Den Freundinnen und Freunden München“ in Gold geehrt.

Neben allem sportlichen und gesellschaftlichen Engagement hatte die Familie für Rosi Mittermaier immer absoluten Vorrang. Mit unbändigem Stolz und großer Begeisterung verfolgte sie die Karrieren von Euch, liebe Amelie und lieber Felix, und war Euch hierbei sicherlich Unterstützung und Inspiration. Die besondere Beziehung, die Du, lieber Felix, zu Deiner Mutter hattest, zeigt sich darin, dass Du ihr zu Liebe auf Abfahrtsrennen verzichtet hast, wenn sie diese für zu gefährlich hielt.

Ich wünsche Euch, dass Ihr einander in der schweren Zeit der Trauer Halt gebt und dass Euch die Gewissheit ein Trost sein kann, dass Rosi Mittermaier ihre Spuren nicht nur im Schnee, sondern in unser aller Herzen hinterlassen hat. Die Landeshauptstadt München und wir alle werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.“