Eintägige Erlebnisreisen und Kinder-Kultur-Sommer

In den Pfingst- und in den Sommerferien gibt's für Münchner Kids und Jugendliche viel zu erleben!

31. Mai 2022

Der Sommerspaß wartet schon

Eintägige Erlebnisreisen
Stadtjugendamt
Jede Menge Spaß versprechen die eintägigen Erlebnisreisen des Stadtjugendamtes in den Sommerferien.

Am Samstag, 4. Juni, startet ab 10 Uhr der Kartenvorverkauf bei München Ticket - mit den eintägigen Erlebnisreisen können Kinder auf Entdeckungstour gehen

Damit es nicht langweilig wird in den Sommerferien, bietet das Stadtjugendamt auch in diesem Jahr viele spaßige und abenteuerliche Erlebnisreisen für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren aus dem Münchner Stadtgebiet an.

Auf den eintägigen Busreisen entdecken die Kinder und Jugendlichen viele tolle Ausflugsziele. Tier- und Naturerlebnisse, Action- und Kreativprogramme sowie interaktive Besichtigungen stehen zur Auswahl. Auf dem Erlebnisbauernhof gibt es etwa unterschiedliche Tiere zu bestaunen und zu streicheln. Wer selbst mit anpacken möchte, kann hier bei der Kartoffel- und Zuckerrübenernte helfen. Wasserratten können sich am Stand-up Paddling auf dem Wörthsee versuchen oder die actionreiche Super-Wasserrutsche im Mammendorfer Freibad 173 Meter in die Tiefe rutschen. Oder doch lieber Geldstücke prägen und Amulette schleifen? Das alles ist im Archäologischen Museum Essenbach möglich, um einen Tag wie zu Zeiten der Römer, Kelten oder im Mittelalter zu leben und zu werkeln.

Aber auch in und um München gibt es vieles zu entdecken bei den Stadtreisen. Im Gegensatz zu den Busreisen erfolgt die Anfahrt dabei mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Eine ganze Woche am Stück jeweils mit einem Motto können Kinder von 8 bis 14 Jahren bei den Aktionswochen erleben. Bei der FarbenFilmFest – Filmwoche beispielsweise stehen erfahrene Filmemacher beim Dreh des eigenen Films zur Seite. Sie helfen dabei, in die Rollen von Reporter*innen oder Regisseur*innen zu schlüpfen, und geben Tipps und Tricks zu Ton-, Licht- oder Kameratechnik. Wer möchte, darf bei der großen Abschlusspräsentation seinen selbst entwickelten, gedrehten und bearbeiteten Film präsentieren.

In der Erlebniswoche kann es aber auch actionreich werden mit Bubble Soccer, Quad fahren und einer Entdeckungstour an der Isar. Auch ein Besuch der Wildtiere im Wildpark Poing ist geplant. Hier können Bären und Luchse sowie die Flugkünste von Adler und Eule bestaunt werden.

Die Teilnahme an den eintägigen Erlebnisreisen ist nur unter Einhaltung der jeweils aktuellen Corona-Regeln möglich.

Das Programmheft liegt in der Stadtinformation im Rathaus aus und ist auch unter www.muenchen.de/eintaegige-erlebnisreisen zu finden. Der Kartenverkauf startet am Samstag, 4. Juni, ab 10 Uhr über München Ticket an den Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 54 81 81 81 oder online unter www.muenchenticket.de .

Oberbürgermeister Dieter Reiter:

Pressefoto OB Dieter Reiter (Foto 9), © Presseamt / Nagy

„Liebe Kinder, liebe Jugendliche,

jetzt sind zwar erst einmal Pfingstferien, aber auch das neue Sommerferienprogramm für die eintägigen Erlebnisreisen ist schon da. Und dieses Jahr ist wieder viel geboten, ganz egal, ob ihr gerne Ponyreiten geht, ins Schwimmbad oder einen Film drehen wollt - zu entdecken gibt es viele spannende Tagesausflüge und auch ganze Aktionswochen.

Ich wünsche euch viel Spaß und tolle Ferien!“

Großes Festival für Kids an Pfingsten

KiKS-Festival
Orell Lauf
Auf den Freiflächen der Alten Messe gibt es beim KiKS-Festival ein vielfältiges Mitmach- und Bühnenprogramm für Kinder und Jugendliche.

Kinder-Kultur-Sommer startet nach zwei Corona-Jahren wieder mit vollem Programm

In der Tüftlerwerkstatt das Fahrzeug der Zukunft entwerfen, eigene Mode gestalten oder duftende Seife selber machen, artistische Kunststücke für den Zirkus einstudieren oder sich einfach das Tanz- und Musikprogramm auf der Bühne anschauen. Das alles können Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren am langen Pfingstwochenende wieder beim Kinder-Kultur-Sommer. Erstmals nach zwei Jahren mit Corona-Einschränkungen bietet das KiKS-Festival vom 3. bis 6. Juni auf der Alten Messe wieder das volle gewohnte Programm mit vielen Mitmachstationen, Workshops, Ausstellungen und einem Bühnenprogramm, bei dem Kinder und Jugendliche ihr Können vor Gleichaltrigen vorführen. Das Festival dauert dieses Jahr sogar einen Tag länger als sonst. Eingeläutet wird es zudem mit dem Vorprogramm „KiKS unterwegs“ am 1. und 2. Juni. Zwei Tage lang öffnen dabei 40 Einrichtungen in der ganzen Stadt jeweils von 15 bis 18 Uhr ihre Pforten für kostenlose Mitmach-, Spiel- und Workshop-Angebote, vom Gärtnern im Harthof über Tanzen in Allach bis zum Schnitzen und Backen am Lagerfeuer in Ramersdorf.

Auf dem Festivalgelände an der Alten Messe auf der Schwanthalerhöhe bieten dann vom 3. bis 6. Juni neun verschiedene Themen-Inseln vielfältige Mitmach-Möglichkeiten: Forschen und tüfteln, malen und fotografieren, balancieren, Höhlen bauen, lesen oder eigene Filme produzieren, Musik machen oder beim Upcycling Wertstoffen neues Leben einhauchen – alles kann man bei dem Festival kostenlos ausprobieren. Auf der großen Bühne in der Alten Kongresshalle und auf den Freiflächen rund um das Verkehrszentrum des Deutschen Museums präsentieren sich außerdem Tanz- und Musikgruppen, Zirkusartist*innen und Nachwuchsliterat*innen.

Eröffnet wird das Festival am Freitag, 3. Juni, um 15.30 Uhr mit Grußworten von Bürgermeisterin Verena Dietl, der Leiterin des Stadtjugendamtes, Esther Maffei, und der Vorsitzenden des Bezirksausschusses Schwanthalerhöhe, Sibylle Stöhr. Programm gibt es am Freitag von 15 bis 19 Uhr, Samstag bis Montag jeweils von 11 bis 19 Uhr.

Das gesamte Programm des Kinder-Kultur-Sommers ist als Broschüre in allen Stadtbibliotheken und in der Stadtinformation im Rathaus erhältlich und kann unter kiks-festival.online abgerufen werden. Auf der Website berichten Kinder und Jugendliche während des Festivals im KiKS-Blog auch live in Reportagen und Fotostrecken vom Kinder-Kultur-Sommer.

Die Stadt informiert

„Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag ist vom 31. Mai 2022.