Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Jubiläums-Feier im Olympiapark

Festival des Spiels, des Sports und der Kunst vom 2. bis 9. Juli - zahlreiche kulturelle und sportliche Events rund um den Olympiasee

29. Juni 2022

1972 entstand dieses Foto mit Blick auf den Olympiasee und die imposante Dachkonstruktion des Olympiaparks.

Die Stadt informiert

„Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag ist vom 28. Juni 2022.

Ein Partnerschaftsbier für die Feierlichkeiten

OB Reiter zapft gemeinsam mit dem japanischen Generalkonsul, dem Vorsitzenden des Vereins Münchener Brauereien und der Olympiapark-Geschäftsführerin das erste Fass des Partnerschaftsbiers an.
Michael Nagy
OB Reiter zapft gemeinsam mit dem japanischen Generalkonsul, dem Vorsitzenden des Vereins Münchener Brauereien und der Olympiapark-Geschäftsführerin das erste Fass des Partnerschaftsbiers an.

1972 fanden nicht nur die Olympischen Sommerspiele in München statt – Japan trug im gleichen Jahr die Winterspiele in Sapporo aus. Seither sind die beiden Olympiastädte auch als Partnerstädte verbunden. „München und Sapporo sind zwar fast 9.000 Kilometer voneinander entfernt, die Beziehungen unserer Städte sind aber seit 50 Jahren eng und freundschaftlich“, so Oberbürgermeister Dieter Reiter. Für das 50-jährige Jubiläum produzieren die beiden für ihre Brautradition bekannten Städte ein Partnerschaftsbier.

Münchener Brauereien haben den Sud für das Bier angesetzt. Sapporo sorgte per Design-Wettbewerb für das Flaschenetikett. Und der Olympiapark schenkt dieses Bier exklusiv beim Festival des Spiels, des Sports und der Kunst an die Besucher*innen aus. OB Reiter: „Das Partnerschaftsbier schmeckt mir ausgezeichnet. Es greift nicht nur die Biertradition von München und Sapporo auf, wir freuen uns auf die nächsten 50 Jahre Städtepartnerschaft und stoßen darauf an.“

Festival des Spiels, des Sports und der Kunst

Die Olympischen Sommerspiele 1972 prägten München maßgeblich (Foto oben: Blick auf den Olympiasee und die imposante Dachkonstruktion des Olympiaparks 1972 - © Atelier Mack). Die heiteren Spiele, aber auch das tragische Attentat auf die israelische Olympiamannschaft, sind ein Teil der Geschichte Münchens. Zum Anlass des 50-jährigen Jubiläums erinnert die Stadt das ganze Jahr über an den demokratischen, ganzheitlichen und visionären Ansatz der Spiele.

Highlight der Jubiläumsfeier bildet das Festival des Spiels, des Sports und der Kunst. Vom 2. bis 9. Juli finden rund um den Olympiasee zahlreiche kulturelle und sportliche Events statt.

Die Veranstaltung ist inklusiv und kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Programm sowie aktuelle Informationen sind unter muenchen1972-2022.de zu finden.

Verein Lechler

Zum Auftakt des Festivals zieht am 2. Juli eine bunte Parade vom Kunstareal durch die Stadt in den Olympiapark. Münchner Akteure, Gruppen und Vereine laufen ab 10.30 Uhr von der Alten Pinakothek in den Olympiapark.

Sie feiern das Miteinander unterschiedlichster Menschen in der Stadtgesellschaft. Der internationale Kulturverein wandert hinter der inklusiven Einrichtung, die Schulklasse vor der Musikgruppe. Bayerisches Brauchtum trifft auf zeitgenössische Kunst, Sportdarbietungen auf historische Beiträge zum Olympia-Jubiläum. Sogar das damalige Maskottchen Waldi wird durch waschechte Dackel mit ihren Besitzer*innen repräsentiert.

Im Anschluss wird bis 18 Uhr ein abwechslungsreiches und familienfreundliches Bühnenprogramm auf der Olympiasee-Bühne geboten. Die Zuschauer*innen können sich auf Alpenhornklänge, japanische Trommeln, Chormusik und Tanzeinlagen unter anderem von Moriskentänzern freuen.

Klaus E. Dietl

Bei den Olympischen Spielen 1972 verfolgte die Stadt München gemeinsam mit dem Nationalen Olympischen Komitee das Ziel, nicht nur Austragungsort der Sportwettkämpfe zu sein, sondern ein Gesamtkunstwerk aus dem Zusammenspiel von Sport, Architektur, Design, Kultur und Kunst zu schaffen. Im Jubiläumsjahr realisieren daher zeitgenössische internationale und Münchner Künstler*innen 15 Projekte rund um Themen wie Sport, Demokratie, Gesellschaft, Miteinander, Inklusion und Nachhaltigkeit.

Quer durch alle künstlerischen Gattungen sind Performances, Live-Acts, Filme, digitale Projekte und Installationen vertreten (Foto: Soundkunst beim Picknick Noises & Voices am 5. Juli). In der Rückschau kommen dazu neue Formen der Erinnerung und Auseinandersetzung, etwa mit den Ereignissen um das Attentat vom 5. September 1972.

Ganz getreu dem olympischen Motto Teilnehmen ist wichtiger als Siegen ermöglicht die Stadt den Bürger*innen, sich selbst sportlich aktiv an den Feierlichkeiten zu beteiligen.

Im Rahmen der Sportspiele '22 können sich Freizeit- und ambitionierte Hobbysportler*innen in sechs olympischen Disziplinen miteinander messen und ihr Bestes geben. Zur Wahl stehen das historische Tauziehen, Klassiker wie Schwimmen, Tennis und Beachvolleyball, aber auch neue olympische Disziplinen wie Skateboard und 3x3 Basketball. Die finalen Wettbewerbe werden am 2. und 3. Juli auf dem historischen Gelände des Olympiaparks und der angrenzenden Sportstätten ausgetragen.

Neben der Teilnahme an den Münchner Sportspielen '22 gilt für alle Besucher*innen im Olympiapark Sei dabei und werde selbst aktiv bei zahlreichen Mitmachangeboten des Referats für Bildung und Sport, der TU München (TUM) und externen Anbietern. So werden etwa Skateboard-Workshops für Kinder und Jugendliche angeboten, ein Kletterturm und ein Boulderwürfel aufgebaut sowie ein Parkour-Areal eingerichtet.

Wolfgang Linden

Für die Olympischen Spiele 1972 wurde das Stadtbild und die Infrastruktur Münchens erheblich aufgewertet, was eine nachhaltig positive Auswirkung auf die Stadt hatte. Aus diesem Grund wird die Jubiläumsfeier nicht nur auf dem Olympiagelände ausgetragen, sondern auch in mit den Spielen historisch verbundenen Stadtteilen. Neuperlach beteiligt sich etwa mit dem Kulturfestival Neuperlacher Spiele, das noch bis 30. Juni Lesungen, Konzerte und vieles mehr bietet.

Darüber hinaus werden unter anderem Ausstellungen, Angebote in den umliegenden Alten- und Servicezentren, ein Erzählzelt oder Konzerte geboten. Und als Ausklang der Stadtteilprojekte veranstaltet das Kulturreferat vom 21. bis 24. Juli ein Stadtteilfest mit abwechslungsreichem Programm zum Mitmachen und Miterleben im Petuelpark.

Sämtliche Veranstaltungen in den Stadtteilen stehen im Kalender ebenfalls unter muenchen1972-2022.de.