EU-Leuchtturmprojekt für München

Das Projekt „Creating NEBourhoods Together – München Neuperlach“ wird als eines von fünf Leuchtturmprojekten in der EU in den kommenden zwei Jahren gefördert.

30. Mai 2022

Creating NEBourhoods Together – München Neuperlach

Neuperlach: Großwohnsiedlung von 1967 bis 1992 entstanden
Michael Nagy / LHM

Anfang Mai hat die Europäische Kommission den Antrag des Projektes „Creating NEBourhoods Together – München Neuperlach“ positiv entschieden. Das Projekt wird damit als eines von fünf Leuchtturmprojekten in Europa im Rahmen des Neuen Europäischen Bauhaus (NEB) mit rund fünf Millionen Euro unterstützt.

Im Projekt „Creating NEBourhoods Together“ geht es um die Transformation Neuperlachs - des größten Stadterweiterungsgebietes in Deutschland aus der Nachkriegszeit - in eine „Stadt der Zukunft“ im Sinne des Neuen Europäischen Bauhauses. Mit heute 65.000 Einwohner*innen und einem sanierungsbedürftigen Bestand von Gebäuden und Freiräumen finden sich in Neuperlach Voraussetzungen und Probleme, wie sie viele Satellitenstädte großer Metropolen und auch europäische Klein- und Mittelstädte aufweisen.

New European Bauhaus „beautiful – sustainable – together“

Ziel des Projektes ist es nun, in Neuperlach vorbildhaft nachhaltigere, integrativere und schönere Räume zu schaffen und dabei die Bürger*innen auf lokaler Ebene einzubeziehen. Nicht nur städtebauliche Vorhaben sind hier gefragt, sondern auch kulturelle Transformationsprozesse. Neben dem Planungsreferat, das federführend das Projekt steuert, ist die Münchner Wirtschaftsförderung auf zwei Ebenen beteiligt: Im Gewerbegebiet Perlach Süd, und über den Transition Hub, der kulturelle Transformationsprozesse anstoßen wird. 

Transition Hub mit Kunst- und Kreativwirtschaft

Das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft hat in Kooperation mit M:Univercity (Hochschule München) und dem Kulturreferat das Projekt „Transition Hub“ entwickelt. Dazu wird ein Pool an Künstlern und Kreativschaffenden -sowohl aus München als auch aus Neuperlach zusammengestellt und im Projekt Creating NEBourhoods Together begleitet. Sie sollen dazu beitragen, inspirierende und replizierbare Keimzellen klimaneutraler, zirkulärer und kollektiver Praktiken von Stadterneuerung zu schaffen und zu zeigen.  

Vor dem Hintergrund, dass eine grüne Transformation nur gelingen kann, wenn sie auf die Menschen und ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist, stellt das Transition Hub mit theoretischem Rüstzeug und künstlerischen und kreativwirtschaftlichen Innovationsmethoden sicher, dass die  „NEBourhoods“ eine integrative und ermächtigende Wirksamkeit entfalten.

Gewerbegebiet Perlach Süd

Das Gewerbegebiet Perlach Süd ist Teil des Projektes, um auch in den Industriegebieten von Neuperlach eine Transformation zu erreichen. Mithilfe von innovativen unternehmerischen Ansätzen im Rahmen des in diesem Gebiet begonnenen Dialogprozesses soll das Bestandsgebiet ökonomisch und ökologisch modernisiert werden. Die Wirtschaftsförderung München arbeitet hier eng mit den Akteur*innen vor Ort, mit Start-ups, und mit Gründungszentren zusammen. Die Koordination liegt beim Beratungsbüro Studio Stadt Region.

Projektkonsortium

Federführend im Projekt ist das Referat für Stadtplanung und Bauordnung; das Referat für Arbeit und Wirtschaft ist in Teilprojekten involviert. Zudem umfasst das Projektkonsortium die Technische Universität München, UnternehmerTUM und UTUM Maker Space GmbH, die Hochschule für angewandte Wissenschaften München / M:UniverCity, das Strascheg Center for Entrepreneurship, die Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH, die Bayerische Forschungsallianz GmbH, Green City e. V., die Architekturgalerie München, Studio Stadt Region Architektur & Stadtentwicklung, Hauck Weisser Studio Animal Aided Design GBR sowie die Str.ucture GmbH.