Corona: Nutzung der Sporthallen, Sportanlagen, Schulschwimmhallen

Alle Informationen zu den derzeitigen Regelungen für den Sportbetrieb

08. Dezember 2021

Sportbetrieb

Darstellung Corona-Virus (Quelle: Shutterstock, Inc.)
Darstellung Corona-Virus (Quelle: Shutterstock, Inc.)

Generell gilt die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung . Es wird nicht mehr zwischen Indoorsportanlagen, Outdoorsportanlagen oder Schwimmhallen unterschieden. Die Regelungen gelten überall.

Aktuelle Regelungen

Der Zutritt zu den Sportstätten ist nur für Geimpfte und Genesene gestattet. Dies betrifft neben Sportler*innen auch Begleitpersonen (zum Beispiel von Kindern) und Zuschauer*innen.

Für Sportstätten unter freiem Himmel gilt nur noch die 2G-Regelung und nicht mehr eine 2G-Plus-Regelung.

Dreifach-Geimpfte benötigen ab dem 15. Tag der dritten Impfung auch für den Zutritt zu den Innenräumen der Sportstätten keinen Testnachweis mehr. Sie haben freien Zugang zu allen Sportstätten - innen wir außen.

Für Zuschauer*innen bei Sportveranstaltungen gilt weiterhin die 2G-Plus-Regelung.

 

 

Wenn der Sport in geschlossenen Räumen stattfindet, muss ein negatives Testergebnis vorgelegt werden. Unter freiem Himmel ist ein Testnachweis nicht mehr notwendig. Dreifach-Geimpfte müssen sich nicht mehr testen lassen. 

Kinder unter 6 Jahren sowie minderjährige Schüler*innen, die regelmäßig in der Schule getestet werden, haben unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus Zugang zu den Sportstätten. Eine zusätzliche Testung ist nicht notwendig. Dies gilt für die eigene Sportausübung.

Anbieter, Veranstalter, Angestellte und ehrenamtlich Tätige (zum Beispiel Trainier), die geimpft oder genesen sind, benötigen keinen zusätzlichen Test. 

Zugelassen sind (gemäß §4 Absatz 6 der 15.BayIfSMV):

  • ein PCR-Test oder PoC-PCR-Test, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde
  • ein PoC-Antigentest, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde
  • ein zugelassener Selbsttest, der vor höchstens 24 Stunden unter Aufsicht durchgeführt wurde

Anbieter, Veranstalter, Angestellte und ehrenamtlich Tätige (zum Beispiel Trainier), die nicht geimpft oder genesen sind, haben Zutritt zu den Sportanlagen, sofern diese an mindestens 2 Tagen in der Woche ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen können. Anderweitige Testverpflichungen gemäß 15. BayIfSMV oder § 28b Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes bleiben unberührt.

Anbieter, Veranstalter und Betreiber sind zur zweiwöchigen Aufbewahrung der eigenen Testnachweise sowie zur Überprüfung der vorzulegenden Impf-, Genesenen- und Testnachweise durch wirksame Zugangskontrollen samt Identitätsfeststellung in Bezug auf jede Einzelperson verpflichtet (gemäß § 4 Absatz 5 der 15. BAyIfSMV)

In Gebäuden und Räumen gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Sportstätten dürfen nur mit 25 Prozent der regulären Kapazität genutzt werden (gemäß § 4 Absatz 2 15. BayIfSMV). Für die Schulsporthallen des Referats für Bildung und Sport werden daher folgende Höchstpersonenzahlen für den Trainings- und Wettkampfbetrieb festgelegt:

  • Dreifachhalle: 90 Personen
  • Doppelhalle: 60 Personen
  • Einfachhalle: 30 Personen
  • Kleinsporthalle: 20 Personen

Nutzer*innen der Schulschwimmhalle informiert das Referat für Bildung und Sport gesondert.

Wir bitten Sie im Interesse aller, die geltenden Vorgaben zu beachten. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass Verstöße gegen die Vorgaben der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden können. Aktuelle Informationen finden Sie regelmäßig auch auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration .