Tunnelbauprojekte am Mittleren Ring

An weiteren Abschnitten des Mittleren Rings soll der Verkehr zukünftig durch neue Tunnel geführt werden.

Landshuter Allee

Ein zirka 1,5 Kilometer langer neuer Tunnel soll von der Donnersbergerbrücke bis zum Beginn der südlichen Rampe der Brücke über die Dachauer Straße entstehen. Der heutige  Tunnel wird entfernt. Eine 325 Meter lange, fünf Meter hohe Lärmschutzwand wird an der Borstei (Westseite) errichtet. Oberirdisch ist eine einspurige Erschließungsstraße vorgesehen.

  • Bauzeit: 7 Jahre (Stand: 2015)
  • Kosten: Bau rund 537 Millionen Euro, Unterhalt rund 2,5 Millionen Euro pro Jahr (Stand: 2014)
  • Grundlage: Stadtratsbeschluss vom 19. November 2015
  • Status: Sachstandsbericht im Stadtrat vom 3. Juli 2018

Tunnelbau am Mittleren Ring

Der Mittlere Ring ist die am stärksten belastete Hauptverkehrsstraße Münchens. Die dicht besiedelten Abschnitte an der Landshuter Allee und der Tegernseer Landstraße leiden am stärksten unter Lärm und Schadstoffen. Für diese beiden Abschnitte ist den Bau von Tunneln vorgesehen.

Auch für den Abschnitt Isarring, der durch den Englischen Garten führt, hat die Stadt eine Untertunnel vorgesehen. Damit können die Forderungen der Bürgerinitiative „M-ein Englischer Garten“ für die Wiedervereinigung des 375 Hektar großen Parks erfüllt werden.

Tegernseer Landstraße

Der Candid-Tunnel wird in der Tegernseer Landstraße um 880 Meter bis zum McGraw-Graben verlängert.

  • Bauzeit: 7 Jahre (Stand: 2014)
  • Kosten: Bau rund 350 Millionen Euro, Unterhalt rund 1,6 Millionen Euro pro Jahr (Stand: 2014)
  • Grundlage: Stadtratsbeschluss vom 19. November 2015

Englischer Garten

Der Isarring wird zwischen Iffland- und Dietlindenstraße auf einer Strecke von 1.000 Metern abgesenkt. Seine Untertunnelung auf 390 Metern Länge bietet die Chance, die zwei historisch zusammengehörigen Parkteile wieder miteinander zu verbinden.

  • Bauzeit: 4,5 Jahre, Baubeginn für 2023 anvisiert (Stand: 2015)
  • Kosten: Bau rund 125 Millionen Euro, davon Teile vom Freistaat Bayern übernommen und vom Bund gefördert (Stand: 2015)
  • Grundlage: Stadtratsbeschluss vom 28. Juni 2017

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Pilotprojekt "Easyride"

Bis Dezember 2020 testet die Stadt zusammen mit verschiedenen Mobilitätsanbietern neue Technologien für automatisiertes und vernetztes Fahren.

Forschungsprojekt „München elektrisiert“

Aus dem „Sofortprogramm Saubere Luft“ der Bundesregierung erhielten die Stadt München und ihre Projektpartner Fördermittel für den Aufbau von E-Ladeinfrastruktur.

Zweite Stammstrecke

Alle Infos zu der zehn Kilometer langen neuen S-Bahn-Trasse

Seilbahn über den Frankfurter Ring

© Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

Autoreduzierte Altstadt

Fußgänger*innen, Radfahrende und der öffentliche Nahverkehr sollen mehr Platz in der Münchner Altstadt bekommen.