Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Zahl der Woche

32. Kalenderwoche

108 764

Millionen Euro betrug die Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen in München im Jahr 2020. Den größten Anteil daran hat mit 35 655 Mio. € (32,8 %) der Bereich Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleistungen, Grundstücks- und Wohnungswesen. Darauf folgt mit 29 196 Mio. € (26,8 %) die Sparte Handel, Verkehr, Lagerei, Gastgewerbe, Information und Kommunikation. An dritter Stelle rangiert das Produzierende Gewerbe mit 23 445 Mio. € (21,6%); das darunter zählende Verarbeitende Gewerbe hält dabei mit 19 169 Mio. € den Löwenanteil. Der letzte größere Wirtschaftsbereich – öffentliche und sonstige Dienstleistungen, Erziehung und Gesundheit, private Haushalte – stellt mit 20 451 Mio. € oder 18,8 % noch knapp ein Fünftel der Gesamtleistungen.

Ähnliche Artikel

  • Zensus 2022

    Informationen rund um den Zensus in München

  • Schon gesehen?

    Jahrgang 2022: Das Statistische Taschenbuch, die Statistikfaltkarte und das 1. Quartalsheft der „Münchner Statistik“ sind da!