Schon gesehen?

Das Statistische Jahrbuch 2021 ist erschienen.

Statistisches Jahrbuch 2021 mit Skyline München

Statistisches Jahrbuch 2021

München in Fakten – Das Statistische Jahrbuch 2021 der Landeshauptstadt München ist  erschienen

Die neueste Auflage unseres Statistischen Jahrbuchs für München ist ab sofort erhältlich (siehe unten). Auch der Jahrgang 2021 unserer Veröffentlichungsreihe bietet übersichtlich und lesefreundlich statistische Daten und Informationen zum Berichtsjahr 2020. In insgesamt 13 Kapiteln werden alle wichtigen kommunalen Themen der bayerischen Landeshauptstadt statistisch betrachtet. Basisdaten zu den Münchner Stadtbezirken, zur Region München und zum Land Bayern vervollständigen das Informationsangebot, das sich sowohl an das Fachpublikum als auch an eine breite Öffentlichkeit richtet. In insgesamt 257 Tabellen und grafischen Darstellungen zu ca. 600 Stichworten werden Trends und spannende Entwicklungen, oft nicht nur im Ist-Zustand sondern auch in langjährigen Zeitreihen, reflektiert.
 

Aus vielen Informationen ein paar Beispiele:

  • Am 31.Dezember 2020 waren in München 1 562 096 Einwohner*innen mit Hauptwohnsitz gemeldet. Das waren nur rund 2 000 Personen mehr als zum Jahresende 2019. 50,6 % der Hauptwohnsitzbevölkerung waren Frauen und 49,4 % Männer. Mit 41,4 Jahren ist das Durchschnittsalter der Münchner Hauptwohnsitzbevölkerung im Vergleich zu 2019 (41,2) leicht angestiegen. Über 50 % der Einwohner*innen waren ledig (hierin sind die 15,3 % Minderjährigen selbstverständlich enthalten) und mehr als 37 % waren verheiratet oder lebten in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. 71,4 % der Hauptwohnsitzbevölkerung in München besaßen die deutsche Staatsangehörigkeit.
  • In München wurden zum 1. März 2020 insgesamt 80 555 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut. Von 2016 bis 2020 ist die Anzahl der betreuten Kinder um 7 085 gestiegen, was einem Wachstum von 9,6 % entspricht. 20,4 % der betreuten Kinder sind im Alter zwischen 0 und 2 Jahren; den größten Anteil machten die „3- bis 7-Jährigen (ohne Schulkinder)“ mit insgesamt 56,3 % aus.
  • Insgesamt wurden 129 526 Schülerinnen und Schüler an einer allgemeinbildenden Schule unterrichtet.
    An den 21 Münchner Hochschulen gab es im WS 2019/2020 insgesamt 134 873 Studierende.
  • Zum Stand 30.06.2020 waren in München 667 428 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gemeldet. Das bedeutet, dass diese Personen in München wohnen und einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen, die sowohl in München als auch anderswo sein kann. Im Gegenzug dazu gab es zum Stand 30.06.2020 in München 897 905 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. Das heißt, dass diese Personen in München einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen, ihr Wohnort zwar in München, aber auch anderswo sein kann.
    Von diesen SV-Beschäftigten am Arbeitsort München waren 532 (0,1 %) in der Land- und Forstwirtschaft etc., 140 840 (15,7 %) im Produzierenden Gewerbe und die große Mehrheit von 756 528 (84,3 %) im Dienstleistungsbereich beschäftigt.
  • Das Verarbeitende Gewerbe beschäftigte 2020 durchschnittlich 97 712 Personen. Der Umsatz lag mit 37,8 Mrd. Euro unter den Zahlen von 2019 und bedeutete ein Minus von 8,0 % für das Verarbeitende Gewerbe. Im Bauhauptgewerbe arbeiteten 5 493 Beschäftigte; mit 1,1 Mrd. Euro wurde ebenfalls (ca. 14,9 %) weniger erwirtschaftet als noch 2019.
    Das Ausbaugewerbe konnte 2020 ein Plus von 16,1 % bei den Beschäftigten (5 639) als auch im Umsatz mit 923 Mio. Euro (+ 21,0 %) gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.
    Im Handwerk ist die Zahl der Betriebe um 2,0 % bzw. um 408 Betriebe zurückgegangen, wodurch in München durchschnittlich 19 992 Betriebe gemeldet waren.
  • Der Tourismus in München konnte lange Jahre neue Rekorde zu vermelden. Diese längjährige Erfolgsserie nahm mit dem Aufkommen der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 ein jähes Ende. Die touristische Jahresbilanz für 2020 wies in Summe nur knapp drei Millionen Gästeankünfte aus. Damit sank das Gästeaufkommen um 65,8 % gegenüber dem Vorjahr. Die rund sieben Millionen getätigten Übernachtungen bedeuteten ein Minus von 61,5 % im Vergleich zu 2019.
  • Am 31.12.2020 waren insgesamt 851 641 KFZ in München gemeldet, das entspricht einem Rückgang von 0,1 % zum Jahresende 2019. Bei Krafträdern ist mit 66 863 eine Zunahme um 3,3 % gegenüber 2019 zu erkennen. Auch die Zahl der LKWs stieg mit 43 594 um 5,7 % im Vergleich zum Vorjahr. Bei den PKWs hingegen, von denen es am 31.12.2020 in München 724 303 gab (das sind 85 % aller KFZ), war im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um 0,8 % im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. 242 771 der 724 303 Pkws zum Jahresende 2020 tankten Diesel, so dass der Anteil dieser Kraftstoffart seit dem Jahresende 2019 um 6,2 % zurückgegangen ist.
  • Ein zunehmender Trend war hingegen in der Zahl- der zugelassenen Elektro- und Hybrid-Pkws zu erkennen. Im Jahr 2020 waren 8 284 Elektro-Pkws und somit 2 615 Pkws mehr als 2019 zugelassen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung um 46,1 %. Auch bis September 2021 ist dieser Trend weiterhin zu erkennen. Hier ist – auf den sogar kürzeren Zeitraum – bereits eine Steigerung um 62,1 % zu beobachten. Noch ausgeprägter ist der steigende Trend bei der Zahl der Hybrid-Pkws zu erkennen. Waren 2019 noch 20 056 Hybrid-Pkws zugelassen, so sind es 2020 bereits 41 473, was einer Steigerung von 106,8 % entspricht. Betrachtet man diese Entwicklung bis zum aktuell verfügbaren Stand September 2021 so steigt diese Anzahl auf 64 542 Pkws, was einer Steigerung von weiteren 55,6 % entspricht.
  • Trotz des schwierigen Jahres sind für die Münchner Bautätigkeit positive Ergebnisse zu vermelden: Mit insgesamt 11 528 liegt die Zahl der genehmigten Wohnungen 5,5 % über dem Vorjahreswert von 2019 (10 929 Wohnungen).
    Die hohen Genehmigungszahlen der letzten Jahre schlagen sich nun zunehmend in Fertigstellungen nieder: 8 289 fertiggestellte Wohnungen und damit 16,4 % mehr als 2019 wurden registriert.
    Die genehmigten Wohnungen sind zu 16,2% öffentlich gefördert. Eine Neubauwohnung hat im Durchschnitt 64,9 qm Wohnfläche.
    Jede siebte fertiggestellte Wohnung befindet sich in Pasing-Obermenzing. 69,1 % der fertiggestellten Wohnungen entstanden in neuen Mehrfamilienhäusern.

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte die Leiterin des Statistischen Amtes, Diplom-Statistikerin Uta Thien-Seitz, am 23.11.2021 das neue Statistische Jahrbuch den Münchner Medien- und Pressevertreter*innen vor. Dabei wurden beispielhaft einige in statistischer Hinsicht wichtige und interessante Zahlen aus dem Münchner Stadtleben widergespiegelt.

Das Statistische Jahrbuch 2021 kann zum Preis von 18,- € bei folgenden Stellen zu bezogen werden:

Statistisches Amt der Landeshauptstadt München
Schwanthaler Str. 68, 80336 München
Tel. 089/233 82700, Telefax 233 82757
Im Internet über unser Bestellformular oder per E-mail
und bei der Stadtinformation im Rathaus, Marienplatz

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Über das Statistische Amt

Für alle wichtigen Lebensbereiche stellt das Statistische Amt aus vielfältigsten Daten ein "statistisches Bild" der Landeshauptstadt München zur Verfügung.

Bevölkerung

Wer und wie viele sind München?

4. Kalenderwoche:

131 und 136 mal wurden die beliebtesten Vornamen des Jahrgangs 2021 Emilia und Maximilian vergeben

Zensus 2022

Informationen rund um den Zensus in München

Interaktive Anwendungen

Zahlen, Daten, Fakten mit interaktiven Tabellen, Grafiken, Karten