Gastronomie im Grünwalder Stadion zu vergeben

Die Landeshauptstadt München vergibt 7 Kioskflächen und eine Stadiongastronomie im VIP Bereich im Grünwalder Stadion.

Blick von oben auf der Stadion an der Grünwalder Straße

Angaben zur Immobilie

  • Objektart: Gastronomie im Grünwalder Stadion
  • Stadtteil: Untergiesing - Harlaching
  • Straße, Hausnummer, PLZ: Grünwalder Straße 2 - 4, 81547 München
  • Gesamtfläche: 452 m²
  • Flächen teilbar: Nein
  • Anzahl Räume: 7 Stadionskioske sowie eine Stadion-Gastronomie im VIP-Bereich
  • Küche/Teeküche: Nein
  • Keller: Nein
  • Personenaufzug: Ja
  • Barrierefrei: Ja
  • Starkstrom: Ja
  • Bodenbelag: Sonstiges
  • Objektzustand: Unrenoviert
  • Baujahr: 1911
  • Heizungsart: Zentralheizung
  • Energieart: Fernwärme
  • Energieausweis: liegt nicht vor
  • Verfügbar ab: 01. Juli 2024

Ausführliche Beschreibung der Immobilie

Das städtische Stadion an der Grünwalder Straße ist das drittgrößte Fußballstadion Münchens. Es liegt unmittelbar am Mittleren Ring im Stadtbezirk Untergiesing-Harlaching und wird neben der ersten Mannschaft des Vereins TSV 1860 München auch von der zweiten Mannschaft des FC Bayern München sowie teilweise von Türkgücü München genutzt.

Die Auslastung des Stadions in den vergangenen drei Saisons kann dieser Tabelle entnommen werden.

Im Städtischen Stadion an der Grünwalder Str. 4 ist die dortige Gastronomie, bestehend aus einem VIP-Raum mit Cateringküche (keine Vollküche) sowie sieben Kiosken, künftig mit einem Pächter neu zu besetzen. Der Betrieb kann dabei auch durch einen Unterpächter geführt werden.

Aufgrund der innerstädtischen Lage hat das Stadion eine sehr gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Die beiden Trambahnlinien 15 und 25 führen an der namensgebenden Grünwalder Straße am Stadion vorbei, die Haltestellen Tegernseer Landstraße und Wettersteinplatz befinden sich nur wenige Meter vom Grünwalder Stadion entfernt. Über die beiden Haltestellen Candidplatz und Wettersteinplatz ist die U-Bahnlinie U1 in kurzer Zeit erreichbar. Die U2 ist in nur wenigen Gehminuten über die Haltestelle Silberhornstraße zu erreichen.

Die Mietsache wird ohne Inventar sowie ohne technische Betriebsvorrichtungen wie Bierleitungen oder Kühlsysteme vermietet. Vorhandene Einbauten oder Einrichtungsgegenstände können im Rahmen einer entsprechenden Vereinbarung und Zahlung einer Ablöse ggf. vom Vormieter übernommen werden.

Die Stadion-Gaststätte ist derzeit weder mit einer Vollküche noch mit einem Fettabscheider ausgestattet. Das Zubereiten von warmen Speisen ist nicht gestattet, sodass der Betrieb der Stadion-Gaststätte nur im Rahmen eines Cateringangebots oder durch das Erwärmen von bereits zubereiteten Speisen erfolgen kann.

Betriebspflicht

Der Mietvertrag sieht eine Betriebspflicht vor, die den Mieter vertraglich dazu verpflichtet die Mietsache an den Spieltagen zu dem vertraglichen Mietzweck für Publikum offen zu halten und sein Geschäft in der Mietsache zu betreiben. Der Betrieb der Stadionkioske ist dabei nur an Spieltagen zulässig, sodass diese in der spielfreien Zeit nicht betrieben werden dürfen, während der VIP-Bereich (Gaststätte ohne Vollküche) unter Berücksichtigung der einschlägigen öffentlich-rechtlichen Bestimmungen (z.B. GastG) uneingeschränkt betrieben werden darf.

Sofern der VIP-Bereich außerhalb der Spieltage betrieben wird, übernimmt der Mieter die Reinigung und die Sicherung der für den Betrieb erforderlichen Verkehrsflächen.

Spieltage sind Tage an denen im Stadion an der Grünwalder Str. Fußballspiele der Deutschen oder Bayerischen Fußballmeisterschaft oder eines Fußball-Pokalwettbewerbs (z.B. DFB- oder Toto-Pokal) ausgetragen werden.

Dabei variiert die Anzahl der Spieltage je nach Anzahl der das Stadion nutzenden Vereine (max. drei Vereine pro Fußballsaison gleichzeitig) sowie in Abhängigkeit davon, ob sich einer oder mehrere der das Stadion nutzenden Vereine für Pokalwettbewerbe ihrer jeweiligen Liga qualifiziert.

Derzeit wird das Stadion vom TSV 1860 München e.V., der zweiten Mannschaft des FC Bayern München e.V. sowie teilweise vom Türkgücü München e.V. mit einer maximalen Anzahl von insgesamt 60 Spieltagen genutzt.

Alkoholausschank

Der Alkoholausschank im Stadion kann aus sicherheitsrechtlichen Gründen durch die Sicherheitsbehörden, dem jeweiligen das Stadion nutzenden Verein oder durch einen Fußballverband eingeschränkt und/oder vollständig untersagt werden.

Geldkaution

Zur Sicherung sämtlicher Ansprüche aus dem Mietverhältnis sieht der Mietvertrag vor, dass der Mieter eine Mietsicherheit in Höhe von 6 Monatsmieten hinterlegt.

Stromversorgung

Die vorhandene Wandler-Zähleranlage für die gastronomischen Flächen des Stadions beinhaltet alle acht zu vermietenden Kioske/Cateringbereiche und ist mit 125A abgesichert.

Pflichtangaben aus einem Energieausweis

Sofern gesetzliche Pflichtangaben aus einem Energieausweis in Immobilienanzeigen veröffentlicht werden, der/dem Interessent*in ein Energieausweis oder eine Kopie hiervor vorgelegt oder ihr/ihm ein Energieausweis oder eine Kopie hiervon übergeben wird, so dient dies allein der Erfüllung öffentlich-rechtlicher Informationspflichten. In dem ggf. zustande kommenden Mietvertrag werden weder die Pflichtangaben aus der Immobilienanzeige noch die Angaben aus dem Energieausweis einbezogen. Diese Angaben sind nicht maßgeblich für den vertragsgemäßen Zustand der Mietsache. Vor allem wird keine bestimmte Eigenschaft, keine bestimmter Energiebedarfs- oder Verbrauchswert und keine bestimmte Obergrenze für den Energieverbrauch zugesichert.

Bewerbungsverfahren

Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung sind die gastronomischen Flächen im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße, die sowohl die sieben Stadionkioske als auch die Gaststätte (ohne Vollküche) im VIP-Bereich umfassen.

Derzeit werden die gastronomischen Flächen im Stadion von einem externen Betreiber mit dessen eigenem Personal bewirtschaftet. Der zu Grunde liegende Mietvertrag mit der Landeshauptstadt München endet am 30.06.2024. Der Mietvertrag mit dem neuen Betreiber beginnt spätestens mit der Bundesligasaison 2024/2025 und wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Dem neuen Mieter kann aufgrund des beabsichtigten Stadionumbaus ab dem Jahr 2027 allerdings vorerst nur eine Zwischennutzung ermöglicht werden. Der Mietvertrag wird dementsprechend beendet, sobald die Umbaupläne umgesetzt werden.

Vom zukünftigen Mieter wird ein auf den speziellen Standort im Grünwalder Stadion abgestimmtes Betriebskonzept sowie ein besonderes persönliches Engagement erwartet. Er/sie gewährleistet, dass er/sie über entsprechende Erfahrungen im betriebswirtschaftlichen, unternehmerischen Bereich sowie Erfahrungen im Bereich der Stadion-Gastronomie verfügt oder auf entsprechende Erfahrungen Dritter zugreifen kann.

Die ausgeschriebene Mietfläche kann daher nur an Bewerber*innen vergeben werden, die die nachstehenden Voraussetzungen vollumfänglich erfüllen:

Die nachstehenden Unterlagen sind zum Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung mit der Bewerbung einzureichen.

Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, müssen gleichwertige Unterlagen vorlegen. Für in ausländischer Sprache abgefasste Nachweise ist eine Übersetzung ins Deutsche beizufügen.

  • Erklärung (Eigenerklärung) oder Nachweis, dass die Bewerberin/der Bewerber nach den Rechtsvorschriften des Staates, in dem er niedergelassen ist, in einem Berufs- oder Handelsregister dieses Staates eingetragen ist oder Nachweis der erlaubten Berufsausübung auf andere Weise sowie Auszug aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 3 Monate)*
  • Sofern es sich bei der Bewerberin/dem Bewerber um eine natürliche Person handelt, ist ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 3 Monate)* vorzulegen und außerdem anzugeben bzw. beizulegen: Vorname(n), Geburtsname, Familienname (falls abweichend vom Geburtsnamen), Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Identifikationspapiere und aktuelle Meldebescheinigung in Kopie.

An den Betrieb der gastronomischen Flächen in einem Fußballstadion werden grundsätzlich andere Anforderungen gestellt als bei einem herkömmlichen Gastronomiebetrieb. Hier ist eine besonders hohe Flexibilität in der Organisation gefragt, insbesondere weil in kürzester Zeit (ca. 2 Stunden vor Spielbeginn bis max. 1 Stunde nach Spielbeginn) bis zu 15.000 Zuschauer*innen versorgt werden müssen. Auch die Enge des Stadions und die Anforderungen an die Situation vor Ort (wie z.B. Einsatz von Pfandbechern – kein Glas oder PET-Flaschen, da diese als Wurfgeschosse verwendet werden können, Getränkekühlung bei nur begrenzten Möglichkeiten, Anpassung an möglicherweise kurzfristige Vorgaben durch Verbände/Vereine bspw. bzgl. des Ausschanks von alkoholhaltigem oder alkoholfreiem Bier) erfordern ein besonders hohes Maß an Organisations- und Managementvermögen.

Die Mietsache wird aus diesem Grund nur an Bewerber*innen vergeben, die bereits mindestens eine einschlägige Erfahrung bei der gastronomischen Versorgung in einem Fußballstadion mit einer Kapazität von mindestens 15.000 Zuschauer*innen vorweisen können.

Zum Nachweis der geforderten Stadionerfahrung sind mit der Bewerbung nachstehende Unterlagen einzureichen:

  • Referenzen (Eigenerklärungen) in Form einer Liste über die in den letzten drei Jahren von der Bewerberin/von dem Bewerber ausgeführten wesentlichen, mit dem Tätigkeitsfeld der vorliegenden Ausschreibung vergleichbaren gastronomischen Leistungen in einem Stadion mit einer Zuschauerkapazität von mindestens 15.000 Zuschauer*innen mit Angabe des Leistungsgegenstandes, des Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers (einschließlich Kontaktdaten der dortigen Ansprechperson).

    Angegeben werden können auch Referenzen über zeitlich davor erbrachte wesentliche Leistungen, sofern diese ab dem Kalenderjahr 2015 oder später erbracht worden sind. Sofern ausschließlich eine oder mehrere Referenzen vorgelegt werden, die jeweils ausschließlich Betätigungen im Sinne von § 1 Gaststättengesetz zum Gegenstand haben, wird dies als Vorlage nicht vergleichbarer Referenzen angesehen.

Zum Nachweis der wirtschaftlichen, finanziellen und beruflichen Leistungsfähigkeit sind mit der Bewerbung die nachstehenden Unterlagen a) bis d) einzureichen.

Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, müssen gleichwertige Unterlagen vorlegen. Für in ausländischer Sprache abgefasste Nachweise ist eine Übersetzung ins Deutsche beizufügen.

  • Eigenerklärung über den Gesamtumsatz für jedes der letzten 3 Geschäftsjahre, unter Einschluss des Anteils von zusammen mit anderen Unternehmen erbrachten Leistungen, soweit in dem jeweiligen Jahr ein Umsatz erzielt worden ist;
  • Eigenerklärung über den Umsatz hinsichtlich der Leistungen in dem Tätigkeitsbereich, dem die vorliegend ausgeschriebene Vermietung zuzuordnen ist, für jedes der letzten 3 Geschäftsjahre, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen erbrachten Leistungen, soweit in dem jeweiligen Jahr ein Umsatz erzielt worden ist;
  • Bescheinigung über eine bestehende Betriebshaftpflichtversicherung mit Angaben zur Deckungssumme nach den nachstehend benannten Mindeststandards. Alternativ kann eine Bestätigung eines Versicherers über eine entsprechende Versicherbarkeit oder eine Eigenerklärung abgegeben werden, dass bei Anmietung der Mietsache unverzüglich eine entsprechende Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen wird.

    Mindeststandards:
    Mindest-Deckungssummen je Schadensfall: Personenschäden 2,0 Mio. Euro,
    Sachschäden 2,0 Mio. Euro und Vermögensschäden 1,5 Mio. Euro, jeweils mindestens zweifach maximiert.
  • Angabe der durchschnittlichen jährlichen Beschäftigungszahl und die Zahl der Führungskräfte in den letzten drei Jahren

Ein ausreichender Personaleinsatz ist ein wesentliches Erfolgskriterium für den Betrieb der Stadiongastronomie, da ansonsten Sicherheitsrisiken (Warteschlangen, versperrte Rettungswege, erhöhtes Konflikt- und Gewaltpotential) zu befürchten sind.

Bewerber*innen, die diese Eignungskriterien nicht erfüllen, können bei der Mieterauswahl nicht berücksichtigt werden und scheiden automatisch vom Bewerbungsverfahren aus.

Darüber hinaus stellen Sie uns Ihre Bewerbung bitte mit folgenden Unterlagen/Angaben und in strukturierter Reihenfolge zusammen:

  • Mietpreisangebot
    Der Mietpreis besteht aus einer monatlichen Mindestmiete (Nettokaltmiete) sowie einer prozentualen Umsatzmiete in Höhe von 9,5 % des in der Mietsache erzielten Nettoumsatzes.

    Das im Rahmen des Bewerbungsverfahrens abzugebende Mietpreisangebot bezieht sich ausschließlich auf die Mindestmiete. Dieses muss mindestens einen Betrag in Höhe von 1.000,00 €/Monat erreichen. Daneben sind die Umsatzmiete von 9,5 % sowie Vorauszahlungen auf die Nebenkosten in Höhe von insgesamt 260 €/Monat zu entrichten. Über die Wasser- und Stromversorgung sowie die Brennstoff- und Wärmelieferung sind zusätzlich entsprechende Direktlieferverträge mit dem jeweiligen Versorgungsunternehmen abzuschließen. Die auf die Miete und die Nebenkosten anfallende Umsatzsteuer trägt der Mieter zusätzlich in der jeweils gesetzlichen Höhe (derzeit 19 %).

    Hinweis: Bei der Abgabe des Mietpreisangebots ist zu beachten, dass die Höhe des Mietpreises das einzige Wertungskriterium im Bewerbungsverfahren ist und dass die Landeshauptstadt München als Vermieterin das Mietobjekt aufgrund kommunal- und ggf. auch europarechtlicher Besonderheiten nicht unter Wert überlassen darf. Die Bewerbung kann daher ausgeschlossen werden, wenn das angegebene Mietpreisangebot der Höhe nach nicht dem vorstehend genannten Mindestbetrag entspricht und eine nach Art. 75 BayGO unzulässige Unterwertüberlassung oder einen Verstoß gegen das europäische Beihilferecht zur Folge hätte.
  • Personalien (vollständiger Name/Firma mit Rechtsform des Unternehmens, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail, ggf. Homepage etc.)
  • Führungszeugnis*
    (bei natürlichen Personen, nicht älter als 3 Monate)
  • SCHUFA-Bonitätsauskunft bzw. SCHUFA-Unternehmensauskunft*
    (nicht älter als 3 Monate)
  • schriftliche Bestätigung der Stadtkämmerei - Kassen- und Steueramt, dass keine Außenstände gegenüber der Stadt bestehen*
    (nicht älter als 3 Monate)
  • Konzept/Businessplan; Darstellung/Beschreibung des Warenangebots und des Verkaufskonzepts oder der Dienstleistungen für die gewünschte Objektnutzung

    Stellen Sie bitte die Besonderheiten Ihres Konzepts für das ausgeschriebene Mietobjekt sowie das geplante Produktsortiment dar. Hieraus soll erkennbar werden, was Ihre Kund*innen in Zukunft erwarten dürfen.
  • Lebenslauf + ggf. Referenzen und Belege zur Befähigung für die Tätigkeit im relevanten Betriebsfeld
    Stellen Sie bitte das berufliche Profil der zukünftigen Betriebsleitung des ausgeschriebenen Mietobjekts mit Lebenslauf und Referenzen und insbesondere der Kenntnisse und Erfahrungen aus vergleichbaren Tätigkeiten der entsprechenden Personen dar.

Mit * gekennzeichnete Unterlagen können nachgereicht werden, sofern sie nicht bereits innerhalb der Bewerbungsfrist vorgelegt werden können. Können diese Unterlagen nicht innerhalb der Bewerbungsfrist eingereicht werden, ist mittels Eigenerklärung und der Vorlage der Antragskopien auf Erlangung der fehlenden Unterlagen zu versichern, dass das Führungszeugnis beantragt wurde und keine Eintragungen enthält, die SCHUFA-Bonitätsauskunft/SCHUFA-Unternehmensauskunft ausschließlich positive Vertragsinformationen enthält und gegenüber der Stadt keine Außenstände bestehen.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung nur Unterlagen bei, die bei uns verbleiben können. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen (Fotos, Kopien, Mappen etc.) erfolgt nicht. Frankierte Rückumschläge, Kuverts und Briefmarken sind für die Bewerbung nicht erforderlich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Auswahl erst nach Bewerbungsschluss getroffen werden kann. Selbstverständlich werden wir Sie über unsere Entscheidung schnellstmöglich schriftlich informieren.

Die Bewerbungsfrist endet am 23. Februar 2024.

Die vorgenannte Frist ist eine Ausschlussfrist. Der Eingang der Bewerbung wird nicht bestätigt. Bewerbungen begründen keinen Rechtsanspruch auf eine Überlassung des Mietobjekts. Bewerber*innen, die ihre Bewerbung verspätet einreichen, scheiden bei der Auswahlentscheidung automatisch aus. Maßgebend für die Fristwahrung bei einer zugesandten Bewerbung ist das Datum des Poststempels bzw. des E-Maileingangs.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte per Post an:

Landeshauptstadt München
Kommunalreferat
Immobilienmanagement

Denisstraße 2
80335 München

oder per E-Mail an:

im-vs.kom@muenchen.de

Oder werfen diese alternativ in den Sonder- bzw. Fristenbriefkasten im Neuen Rathaus, Marienplatz 8, 80331 München ein.

Das Vorliegen einer der nachstehend genannten Ausschlussgründe führt zum Ausschluss vom Bewerbungsverfahren:

  • Eintrag im Führungszeugnis und/oder Gewerbezentralregisterauszug
  • negative Vorerfahrung, z.B. bei gravierenden Vertragsverstößen wie Gefährdung der Mietsache in bestehenden oder bereits beendeten Vertragsverhältnissen mit der Stadt
  • negative SCHUFA-Bonitätsauskunft (= Schufa-Orientierungswert > 199) bzw. negative SCHUFA-Unternehmensauskunft (= Bonitätsindexklasse > 249)
  • angedachte Nutzung widerspricht den baurechtlichen oder den sonstigen in dieser Ausschreibung genannten Anforderungen im Zusammenhang mit dem Mietobjekt (z.B. nicht ohne Nutzungsänderung oder Umbau realisierbar, Überschreiten der zulässigen Geschossdeckenbelastung o.ä.)
  • angedachte Nutzung widerspricht bestehenden ausdrücklichen Konkurrenzschutzvereinbarungen mit anderen Mietern oder vertragsimmanenten Konkurrenzschutz
  • wirtschaftlich nicht umsetzbares Betriebskonzept

Bei der Mieterauswahl wird das mit der Bewerbung eingereichte Mietpreisangebot mit 100 % gewichtet.

Es erfolgt eine reine Preisausschreibung auf Grundlage des eingereichten Mietpreisangebots. Die Höhe der angebotenen Mindestmiete ist das einzige Wertungskriterium. Der Mietvertrag wird dem mit der/dem Bewerber*in mit dem höchsten Preisangebot abgeschlossen.

Datenschutz

Verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist die Landeshauptstadt München, 80313 München, E-Mail: rathaus@muenchen.de, Telefon: 089/115. Die Daten werden erhoben, um das Ausschreibungsverfahren durchzuführen und das Vertragsverhältnis abzuwickeln. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Unterabsatz 1 Buchstabe b DSGV sowie Art. 4 Absatz 1 BayDSG.

Weitere Informationen über die Verarbeitung der Daten und Ihre Rechte bei der Verarbeitung Ihrer Daten können Sie unter dem Stichwort "Nutzung städtischer Mietobjekte" auf der folgenden Internetseite abrufen:

https://stadt.muenchen.de/infos/dsgvo-datenschutzgrundverordnung.html

Unsere behördliche Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter folgender Postanschrift:

Datenschutzbeauftragte der Landeshauptstadt München

Marienplatz 8
80331 München

oder per E-Mail: datenschutz@muenchen.de

Ansprechpartnerin

Nicole Schmidt

Die Kommunikation wird auf dem elektronischem Weg geführt. Auskünfte zu der Ausschreibung oder sonstige Informationen sind über die E-Mailadresse

im-vs.kom@muenchen.de

anzufordern.

  • Kommunalreferat

    Immobilienmanagement
    Zentrale Dienste
    Vermietservice