Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Aktuelle Corona-Zahlen für München

Grafiken und Erläuterungen zur Entwicklung der Fallzahlen, zu Tageswerten und 7-Tage-Inzidenz, Altersverteilung, Bettenbelegung in den Kliniken und den Impfzahlen

Aktuelle Informationen

Entwicklung der Coronavirus-Fälle

Das LGL übermittelt derzeit an Wochenenden und Feiertagen keine Fallzahlen an das RKI. Die aktuellen Fälle vom Wochenende bzw. Feiertag werden deshalb erst am jeweils folgenden Werktag erfasst und erscheinen somit erst am darauffolgenden Werktag in der Statistik.

Für München wurden am Freitag, 2. Dezember, vom Robert Koch-Institut (RKI) 262 neue Corona-Fälle und 2 weitere Todesfälle gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 698.551 Infektionen und 2.368 Todesfälle bestätigt (corona.rki.de -> Landkreise -> SK München). 

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 98,0 (Stand 2.12.), das entspricht 1.458 neu gemeldeten Fällen in den letzten sieben Tagen.

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,04 (Stand 30.11.) – das bedeutet, dass statistisch gesehen 100 Infizierte 104 Menschen neu anstecken. Der R-Wert für München wird vom Statistischen Beratungslabor des LMU-Instituts für Statistik einmal wöchentlich auf Basis eines Nowcastings ermittelt (corona.stat.uni-muenchen.de/nowcast) .

Derzeit (Stand 2.12.) sind in den Münchner Krankenhäusern 245 Betten mit bestätigten COVID-19-Fällen belegt, davon 14 Intensivbetten (Intensive Care Unit, ICU) und 10 Betten in der Intensivüberwachungspflege (Intermediate Care, IMC). Das sind im Vergleich zur Vorwoche (25.11.) +35 Coronabetten.

Bislang (Stand 30.11.) wurden in München insgesamt 3.038.132 Impfungen durchgeführt (1.085.969 Erst- und 1.063.269 Zweitimpfungen sowie 718.988 Dritt- und 169.906 weitere Auffrischimpfungen). Impfungen durch Betriebsärzt*innen wurden bislang nicht erfasst.

Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, bei den Erstimpfungen bei 73,0 %, bei den Zweitimpfungen bei 71,4 % und bei den Drittimpfungen („Boosterimpfung“) bei 48,3 %. Eine vierte Impfung wird derzeit von der Ständigen Impfkommission (STIKO) nur für Personen über 60 Jahre, Personen mit Immunschwäche sowie Bewohner*innen in Pflegeeinrichtungen und Personal mit direktem Patientenkontakt empfohlen.

Tageswerte

Die Zuordnung von Corona-Fällen geschieht grundsätzlich nach dem Wohnort-Prinzip. Ein Münchner Fall ist demnach ein Corona-Infizierter, der in München wohnt – unabhängig davon, wo die Infektion festgestellt wurde.

Die Tageswerte geben die neu bestätigten Infektionen am Tag ihrer Bekanntgabe wieder. Eine Übersicht, wie viele Fälle vom Münchner Gesundheitsamt jeweils für ein bestimmtes Meldedatum erfasst wurden (inklusive Nachmeldungen), findet sich auf dem Dashboard des RKI unter corona.rki.de -> Landkreise -> SK München -> Fälle/Tag (Meldung).

Nachmeldungen entstehen in der Regel dadurch, dass ein positives PCR-Testergebnis rückdatiert werden muss, wenn dazu ein vorab erfolgter positiver Schnelltest vorliegt. Darüber hinaus können sich einzelne Tageswerte durch Qualitätskontrollen rückwirkend reduzieren oder erhöhen.

Die genannten Todesfälle sind die verstorbenen Münchner Covid-19-Patient*innen, die dem Gesundheitsamt nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldet wurden. Entsprechend weist die Grafik das Meldedatum und nicht das Sterbedatum aus. Als Todesfälle werden nach Vorgabe des RKI sowohl Personen gezählt, die unmittelbar an der Erkrankung verstorben sind („gestorben an“), als auch Personen mit Vorerkrankungen, die mit Corona infiziert waren und bei denen sich nicht abschließend nachweisen lässt, was die Todesursache war („gestorben mit“).

Eine Übersicht der Münchner Covid-19-Fälle und -Todesfälle nach Alter und Geschlecht findet sich ebenfalls auf dem RKI-Dashboard unter corona.rki.de -> Landkreise -> SK München.

Bettenbelegung Krankenhäuser

Derzeit (Stand 2.12.) sind in den Münchner Krankenhäusern 245 Betten mit bestätigten COVID-19-Fällen belegt, davon 14 Intensivbetten (Intensive Care Unit, ICU) und 10 Betten in der Intensivüberwachungspflege (Intermediate Care, IMC). Das sind im Vergleich zur Vorwoche (25.11.) +35 Coronabetten.

Hinweis: Die Münchner Krankenhäuser haben einen überörtlichen Versorgungsauftrag, sodass dort auch Patient*innen aus dem Umland und darüber hinaus behandelt werden.

Die aktuelle Belegungssituation intensivmedizinischer Bereiche in den Krankenhäusern kann über das DIVI-Intensivregister abgerufen werden.

7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner. Bei der Berechnung wird jeweils die Einwohnerzahl des Statistischen Bundesamts mit Stand 31.12.2021 zugrunde gelegt, um eine deutschlandweite Vergleichbarkeit der Zahlen zu gewährleisten. Für München beträgt diese amtliche Einwohnerzahl 1.487.708.

Die 7-Tage-Inzidenz wird vom Robert Koch-Institut ermittelt und unter corona.rki.de veröffentlicht.

Das RKI weist darauf hin, dass es insbesondere bei dynamischen Entwicklungen durch den Meldeverzug zu einer Unterschätzung der 7-Tage-Inzidenz kommen kann.

Hinweis: Seit dem 21.4.2022 bezieht sich das LGL bei der Berechnung der 7-Tage-Inzidenz auf die Daten des RKI. Deshalb wird in der Grafik seit diesem Stichtag nur noch der vom RKI ermittelte Inzidenzwert für München dargestellt.

► FAQ Coronazahlen

Impfungen

Die Münchner Impfquote liegt, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, bei den Erstimpfungen bei 73,0 %, bei den Zweitimpfungen bei 71,4 % und bei den Drittimpfungen („Boosterimpfung“) bei 48,3 %. Eine vierte Impfung wird derzeit von der Ständigen Impfkommission (STIKO) nur für Personen über 60 Jahre, Personen mit Immunschwäche sowie Bewohner*innen in Pflegeeinrichtungen und Personal mit direktem Patientenkontakt empfohlen.

Die Impfquote bezieht sich auf die Münchner Gesamtbevölkerung von 1.488.202 Personen (Stand: 31.12.2020).

Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Corona-Schutzimpfungen in Deutschland und den einzelnen Bundesländern bietet das Impfquoten-Monitoring des RKI sowie das Impf-Dashboard des Bundesgesundheitsministeriums.

► Infos zu den Münchner Impfstandorten

Ähnliche Artikel