Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Erster Bürgerdialog München-Bordeaux

Bericht vom Online-Dialog „Gemeinsam in die Zukunft - starke Städte für ein starkes Europa!“

Word-Cloud zum Bürgerdialog München-Bordeaux
LHM
Word-Cloud zum Bürgerdialog München-Bordeaux

Übersicht der erarbeiteten Themenbereiche im Dialog München-Bordeaux

  • Bessere Anbindung an die Digitalisierung für Schüler*innen und Senior*innen
  • Bessere Integration der Digitalisierung in die Verwaltung
  • Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs attraktiver für Bürger*innen gestalten
  • Konzepte für verbesserten Lieferverkehr in den Städten entwickeln
  • Gemeinsame Nutzung des öffentlichen Raums
Oben im Bild: Word-Cloud zum Bürgerdialog München-Bordeaux
LHM

Zur Zukunft Europas

Titelbild zum Bürgerdialog München-Bordeaux 2021
LHM
Titelbild zum Bürgerdialog München-Bordeaux 2021

Im Mai 2022 veröffentlichte die EU-Kommission die Ergebnisse der "Konferenz zur Zukunft Europas" und wie es damit weitergeht. München und Bordeaux hatten dazu im Herbst 2021 ihren ersten digitalen Bürgerdialog geführt.

Um einen Beitrag zur gesamteuropäischen Debatte im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas zu leisten und die Zusammenarbeit der Partnerstädte zu intensivieren, fand im November 2121 der erste digitale Bürgerdialog zwischen München und Bordeaux statt. Die Veranstaltung wurde durch den Europäischen Ausschuss der Regionen und die Bertelsmann Stiftung unterstützt. Knapp 50 Bürger*innen aus den beiden Partnerstädten tauschten sich zu drängenden Themen der Stadtentwicklung aus.

Anschließend konnten sie ihre Ideen und Fragen direkt den politischen Vertreter*innen beider Städte präsentieren: Katrin Habenschaden, 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München und Céline Papin, Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bordeaux diskutieren mit ihnen die Vorschläge und mögliche Umsetzungen. Die Hauptthemen des Abends waren nachhaltige Mobilität, Klimaschutz und Digitalisierung. Darüber hinaus werden die erarbeiteten Ideen auf EU-Ebene in die Konferenz zur Zukunft Europas eingebracht. Durch den Abend führte ARTE-Moderator Jakob Groth.

 Die Ergebnisse des Dialogs sollen als Grundlage für die Umsetzung konkreter Maßnahmen in München und Bordeaux dienen, die sich an den Bedürfnissen und Erwartungen der Bürger*innen orientieren. Er ist darüber hinaus ein Schritt, um den Austausch von Best Practices zwischen den Partnerstädten zu stärken.

Konferenz zur Zukunft Europas

Die Konferenz zur Zukunft Europas war ein rund einjähriger Prozess, der im Mai 2021 gestartet wurde, bei dem alle Europäer*innen dazu aufgerufen sind, ihre Ideen zur Zukunft Europas beziehungsweise der Europäischen Union einzubringen. Die Konferenz ist die erste ihrer Art: als europaweite Übung in Sachen Demokratie bietet sie ein neues öffentliches Forum für eine offene, inklusive und transparente Bürgerdebatte über zentrale Prioritäten und Herausforderungen. Die gesammelten Meinungen der EU-Bürger*innen sollen die Basis für Veränderungen auf europäischer Ebene bilden.