Aktuelles aus dem BA 5

Hier informiert Sie der Bezirksausschuss Au-Haidhausen.

Baustelle 03

Wo ist mit Einschränkungen zu rechnen?

Aktuelle Baumaßnahmen auf den Münchner Straßen und Plätzen
Baustellen-Überblick

18.05.2022

Am Mittwoch, den 18.05.2022, fand in der Vollversammlung die Vereidigung von Barbara O'Mara statt. Sie folgt Heidrun Stangenberg als Fraktionsmitglied bei Bündnis 90 / Die Grünen nach, die ihren Posten aus persönlichen Gründen aufgibt.

07.04.2022

Mariahilfplatz mit Blick auf die Kirche

Am Montag, den 25.04.2022, findet um 19:00 Uhr die Einwohner:innenversammlung zur zukünftigen Nutzung und Gestaltung des Mariahilfplatzes statt. Der Bezirksausschuss (BA) lädt die Bewohner:innen der Unteren Au sowie der Hochstraße in die Mariahilfkirche ein, um dieses Thema zu diskutieren.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder den Wunsch von unterschiedlichen Gruppen und Organisationen, Veranstaltungen auf dem Mariahilfplatz durchzuführen. Sowohl in der Bevölkerung als auch im Bezirksausschuss gibt es zu diesen Plänen verschiedene Ansichten, wie die Bürgerversammlung im Juli 2021 sowie die Sitzungen des Gremiums gezeigt haben.

Mit der Einwohnerversammlung bietet der BA den Menschen der Unteren Au ein Forum, um direkt Stellung zu beziehen, wie sie sich eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität und zukünftige Nutzungen vorstellen können. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und eine lebhafte Diskussion. Alle Besucher:innen haben die Möglichkeit Anträge an den BA zu stellen.

Der Bezirksausschuss Au-Haidhausen wird die Ergebnisse der Einwohner:innenversammlung zusammen mit den Abstimmungsergebnissen der Bürger:innenversammlung vom Juli 2021 gemeinsam mit dem Referat für Arbeit und Wirtschaft, das ebenfalls vor Ort sein wird, in seine Entscheidungsfindung mit einbeziehen. Ab dem zweiten Halbjahr 2022 soll dann ein Kriterienkatalog gelten, der für Transparenz bei Veranstalter:innen und Anwohner:innen sorgt.

Der BA bittet alle Teilnehmer:innen zur Pandemiebekämpfung freiwillig eine Maske zu tragen.

Jörg Spengler (Vorsitzender im BA Au-Haidhausen)

27.01.2022

Bild mit verschiedenen Gebäuden aus Au-Haidhausen

Wie bereits 2020 und 2021 lädt die Kulturinitiative Au-Haidhausen auch für 2022 alle im Bezirk Au-Haidhausen wohnenden oder arbeitenden Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffenden aus den Bereichen Literatur, Bildende Kunst, Musik, Theater, Tanz und Performance ein, an den Kulturtagen 2022 teilzunehmen.

Die Bewerbungsfrist beginnt am 1.2.2022 und endet am 28.2.2022. Wenn Sie auftreten möchten, dann schicken Sie bitte gerne eine Interessensbekundung mit einer kurzen Info zu ihrem geplanten Auftritt an bag-ost.dir@muenchen.de oder postalisch an Landeshauptstadt München, Geschäftsstelle Ost, Friedenstr. 40, 81667 München.

Mehr Informationen zu den Kulturtagen Au-Haidhausen

17.01.2022

Terminkalender
muenchen.de

Die nächste öffentliche Vollversammlung des Bezirksausschusses des 5. Stadtbezirkes Au-Haidhausen findet am Mittwoch, 26.01.2022, 19.00 Uhr im Theatersaal des Salesianums, Sieboldstr. 13, statt. Bitte beachten Sie die Corona-Hinweise.

muenchen.de

Die nächste öffentliche Vollversammlung des Bezirksausschusses des 5. Stadtbezirkes Au-Haidhausen findet am Mittwoch, 26.01.2022, 19.00 Uhr im Theatersaal des Salesianums, Sieboldstr. 13, statt.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise bezüglich der Vollversammlung: Für die Mitglieder des Gremiums gilt die Regel 3Gplus (mit kostenlosen Tests am Eingang), für Besucher:innen 2Gplus (mit kostenlosen Tests am Eingang). Ab Betreten eines Gebäudes besteht auf sämtlichen Verkehrsflächen und Zugangsbereichen zu den Räumlichkeiten, in denen Sitzungen des Bezirksausschusses stattfinden, Maskenpflicht, entsprechend der jeweils gültigen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (derzeit FFP 2). Grundsätzlich sind die Abstandsregeln durch die Bestuhlung einzuhalten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Corona-Pandemie die Besucherzahl begrenzt ist.

Falls eine Teilnahme an den digitalen Vorbesprechungen der Unterausschüsse gewünscht ist, wenden Sie sich bitte an die BA-Geschäftsstelle.

22.09.2021

Herbert Liebhart

In der Septembersitzung wurden gleich mehrere Mitglieder für ihr langjähriges Engagement im Bezirksausschuss Au-Haidhausen geehrt. Aufgrund von Corona fand die Ehrung nicht wie üblich durch den Oberbürgermeister statt, doch auch die Feierlichkeiten in der Black Box im Gasteig boten einen gelungenen Rahmen.

Insgesamt durften am 22. September 2021 sechs ehemalige und aktive Mitglieder Ehrungen entgegennehmen. Musikalisch wurde dies durch ein Geigerinnen-Duo eingerahmt, im Anschluss an die Sitzung wurde noch auf die Geehrten angestoßen.

Mit zwölf Jahren wurde Ulrike Goldstein (Grüne) geehrt, Arnost Stanzel dankte ihr insbesondere für ihr langjähriges Engagement im Bereich Soziales zum Beispiel für Mieter*innen und Schulkinder sowie für einen reibungslosen Busverkehr.

Ebenfalls zwölf Jahre ist Barbara Schaumberger bereits im Bezirksausschuss tätig; sie vertritt die CSU-Fraktion als Fraktionssprecherin und war in der vergangenen Legislaturperiode auch Mitglied im Vorstand. Im Grußwort dankt Andreas Micksch ihr für die wertvolle inhaltliche Arbeit, aber auch für die Ausdauer mit den Mühlen der Bürokratie in der Verwaltung.

Der dritte Geehrte für zwölf Jahre Ehrenamt ist Christian Werner (FDP) - Franz Klug hebt seine Arbeit als Behindertenbeauftragter und auch als Vertreter im Behindertenrat der Stadt hervor. Daneben sind seine Arbeit im Vorstand und in verschiedenen Unterausschüssen immer ein wertvoller Beitrag im Bezirksausschuss.

Barbara-Sylvia Schuster war bis 2020 Mitglied für die SPD im Bezirksausschuss und wurde für 18 Jahre Ehrenamt geehrt. Hermann Wilhelm dankte ihr insbesondere für die wertvolle Arbeit in den Unterausschüssen Soziales und Kultur, und ihr langjähriges Engagement für den Baumschutz.

Ebenfalls bereits 18 Jahre ist Nina Reitz für den Bezirksausschuss tätig, sie vertritt seit vielen Jahren die SPD als Fraktionssprecherin. Ullrich Martini dankt ihr für ihre engagierte Arbeit im Unterausschuss Mobilität, den sie als stellvertretende Vorsitzende stets zuverlässig bereichert. Mit ihren zahlreichen Anträgen trägt sie wesentlich zur erfolgreichen Arbeit des Bezirksausschusses bei.

Bereits in der fünften Legislaturperiode befindet sich Ullrich Martini (B90/Die Grünen), dementsprechend wurde er jetzt für 24 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt. Die Dankesworte spricht Nina Reitz - sie hebt seine langjährigen Tätigkeit als Vorsitzender des Unterausschusses Mobilität hervor, auf ihn geht zum Beispiel die Beruhigung des Verkehrs im Franzosenviertel durch die Einrichtung zahlreicher Einbahnstraßen zurück. Daneben betont sie seine stets kompetente Arbeit als langjähriger Baumschutzbeauftragter, und hebt hervor dass er darüberhinaus auch zeitweise die Funktion des Fraktionssprechers sowie des Internetbeauftragten inne hatte.

06.07.2021

Andreas Bernögger

Noch bis Ende September heißt es Spielen und Flanieren statt Parken an der Ecke Kugler-/Schneckenburgerstraße rund um den Spielplatz. Nachdem im vergangenen Jahr in Au-Haidhausen keine Sommerstraße eingerichtet worden war, kamen in diesem Jahr verschiedene Orte in Frage -  am Ende wurde sie im Norden Haidhausens umgesetzt.

Andreas Bernögger

Noch bis Ende September heißt es Spielen und Flanieren statt Parken an der Ecke Kugler-/Schneckenburgerstraße rund um den Spielplatz. Nachdem im vergangenen Jahr in Au-Haidhausen keine Sommerstraße eingerichtet worden war, kamen in diesem Jahr verschiedene Orte in Frage -  am Ende wurde sie im Norden Haidhausens umgesetzt.

Wie sieht die Sommerstraße aus? Im Bereich wird eine Spielstraße angeordnet und entsprechend beschildert. Am südwestlichen Ende des Spielplatzes und am Nördlichen Ende der Kuglerstraße wird mit Barken und Pflanztrögen zu Zufahrt verhindert, die Feuerwehrzufahrt wird aber von beiden Seiten ermöglicht werden. Insgesamt werden ca. 17 Parkplätze umgewidmet, um Platz zu machen für Pflanzen, Stühlen und viel Platz zum Malen mit Kreide oder Inlineskaten. Bunte Fahnen sorgen für ein sommerliches Ambiente!

Vorangegangen war der Umsetzung eine Bürgerbeteiligung Anfang Juni, bei der neben viel Vorfreude auch Bedenken bezüglich der abendlichen Lautstärke geäußert wurden. Begleitet wird das Projekt zudem von mehreren Beteiligungsterminen, neben der Veranstaltung im Juli folgen weitere am Samstag, 14. August, 12-15 Uhr sowie am Freitag, 24. September, 12-15 Uhr. Zusätzlich schauen auch zwischendurch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt in der Sommerstraße vorbei, so wurden beispielsweise bereits häufigere Leerungen der Müllbehälter umgesetzt.

09.05.2021

Unter der Federführung des Unterausschuss Kultur veranstaltete der Bezirksausschuss am 9. Mai 2021 eine Gedenkveranstaltung zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl.
 

Unter der Federführung des Unterausschuss Kultur veranstaltete der Bezirksausschuss am 9. Mai 2021 eine Gedenkveranstaltung zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl.

Neben der Vorstellung der bisherigen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Projekt „Erinnerungsort Weiße Rose / Weiße-Rose-Zaun“ durch den Vorsitzenden des Unterausschusses Hermann Wilhelm verlasen Mitglieder des Bezirksausschusses aus den Flugblättern der Weiße Rose.

Veranstaltungsort war die Stelle am historischen Zaun in der Orleansstraße, an der Sophie Scholl vor fast 80 Jahren Abschied von ihrem Bruder genommen hat. Zur Erinnerung wurden dort im Rahmen der Veranstaltung neue Gedenktafeln, gestaltet von Mitgliedern des Ausschusses, angebracht.

Berichterstattung in der SZ vom 9. Mai 2021

Berichterstattung im Münchner Wochenanzeiger vom 13. Mai 2021

21.04.2021

ReCup GmbH

Der Bezirksausschuss Au-Haidhausen unterstützt die lokale Gastronomie und den Einzelhandel mit „To-Go-Geschäft“ bei der Umstellung auf Mehrwegsysteme. Zu diesem Zweck steht im Jahr 2021 ein Gesamtbudget von mindestens 10.000 Euro zur Verfügung.

ReCup GmbH

Der Bezirksausschuss (BA) Au-Haidhausen unterstützt die lokale Gastronomie und den Einzelhandel mit „To-Go-Geschäft“ bei der Umstellung auf Mehrwegsysteme. Zu diesem Zweck steht im Jahr 2021 ein Gesamtbudget von mindestens 10.000 Euro zur Verfügung. In der Sitzung vom 21.4.2021 hat der Bezirksausschuss einstimmig eine entsprechende Absichtserklärung beschlossen und hofft jetzt auf eine rege Teilnahme der lokalen Gewerbetreibenden.

Örtliche Gastronomiebetriebe haben wegen der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr mehr Speisen zum Mitnehmen oder zur Auslieferung angeboten als je zuvor. Und schon vor der Pandemie war die Nachfrage nach „delivery“ und „take away“ deutlich angestiegen – ein Trend, der sich auch weiterhin fortsetzen wird. Entsprechend wächst dadurch der Verpackungsmüll, da die Speisen meist in Einwegverpackungen aus Plastik, Alufolie oder Styropor ausgegeben werden. In Au-Haidhausen war vom steigenden Müllaufkommen zuletzt insbesondere der Bereich an der Isar betroffen, den Bezirksausschuss erreichten dazu zahllose Bürger*innenanliegen. Auch die Mülleimer an Plätzen wie Bordeaux- oder Orleansplatz sind regelmäßig überfüllt - trotz Umrüstung auf größere und krähengeeignete Mülleimer sorgt ein sonniges Wochenende schnell für die Vermüllung der Umgebung. Ähnliches gilt für die Wertstoffinseln, die häufig schneller von den sperrigen Einwegverpackungen gefüllt waren, als sie wieder geleert werden konnten.

Ab Juli 2021 werden EU-weit herkömmliche Einwegprodukte aus Kunststoff verboten, darunter Trinkhalme, Rührstäbchen für den Kaffee, Einweg-Geschirr aus konventionellem Plastik und aus "Bioplastik" sowie To-go-Becher und Einweg-Behälter aus Styropor. Ab 2023 sollen Bistros und Cafés die Essen für unterwegs oder To-Go-Getränke verkaufen, auch immer eine Mehrweg-Option anbieten müssen.

Der BA möchte Gastronomie und Einzelhandel unterstützen, die Weichen möglichst früh auf Mehrweg zu stellen und damit an der Spitze des bereits stattfindenden Wandels zu stehen.

Bereits heute gibt es in München eine Vielzahl verschiedener Mehrweg-Systeme (exemplarische Auswahl: Recup/Rebowl, Vytal, Rebento, Recircle, Relevo), von denen auch im Stadtbezirk 5 Au-Haidhausen erste Gastronomien und Einzelhandelsgeschäfte Gebrauch machen. Meist gegen Pfand werden die Speisen in hochwertigen Mehrweg-Verpackungen geliefert, die bei der nächsten Abholung oder Lieferung wieder eingetauscht werden.

Die Einführung eines solchen nachhaltigen „To-Go“-Systems erfordert von dem Gastronomiebetrieben gewisse Startinvestitionen, insbesondere für die Schulung der Mitarbeitenden sowie entsprechende Informationen für die Gäste. Nicht zuletzt aufgrund der schwierigen Geschäftslage durch die Pandemie soll sie der Bezirksausschuss hierbei aktiv unterstützen. Angestrebt wird eine Fördersumme von bis zu 500 Euro, in besonderen Fällen auch bis zu 1.000 Euro (z.B. wenn der Betrieb Einweg komplett abschafft) aus dem Stadtbezirksbudget, zu dem der einschlägige Antrag gestellt werden muss.Gewünscht ist, dass sich die Gastronomen einem etablierten oder sich etablierenden System anschließen.

Das Angebot richtet sich an Gastronomiebetriebe und Einzelhandelsbetriebe mit Sitz im BA 5 und soll nicht für Filialen von Gastro-Ketten, für Franchisenehmer oder große Supermarktketten gelten. Die Antragsteller*innen können Maßnahmen beantragen, die nicht kommerziell ausgerichtet sind, was bedeutet, dass keine Gewinnerzielungsabsicht mit der Maßnahme verbunden sein darf. Ein ansonsten gewinnorientierter Gastronomiebetrieb muss demnach darlegen, wieso mit der Maßnahme "Mehrwegsystem" im Einzelfall keine Gewinnerzielungsabsicht einhergeht. Wird das Gesamtbudget für das Jahr 2021 komplett abgerufen, kommt eine Erweiterung des Programms für 2021 um weitere 10.000 Euro sowie eine Fortsetzung im kommenden Jahr in Frage.

Antrag "Mehrwegsysteme in Au-Haidhausen" (PDF, 178 KB)

25.02.2021

Andrey Volokhatiuk - Fotolia.com

Bezirksausschuss bittet Bürgerinnen und Bürger um Standortvorschläge für Baumpflanzungen. Standortvorschläge können bis Ende März unter sonja.ruemelin-ba5 (at) posteo.de mitgeteilt werden.

Andrey Volokhatiuk - Fotolia.com

Der Bezirksausschuss Au-Haidhausen bittet Bürgerinnen und Bürger um Standortvorschläge für Baumpflanzungen. Denn Bäume haben viele wichtige Funktionen: sie spenden Schatten, wirken ausgleichend auf das Mikroklima zwischen der städtischen Bebauung und dienen Vögeln ebenso wie anderen Tieren als Rückzugsort. 

"Aus gutem Grund setzt sich der BA 5 seit Jahren für die Bäume im Stadtteil ein und für Baumpflanzungen, wo immer möglich." meint Nicole Meyer (SPD). Und so stößt der Aufruf des Baureferats, neue Baumstandorte im öffentlichen Raum zu melden, im Bezirksausschuss Au-Haidhausen auf offene Ohren. „Die Suche nach sinnvollen geeigneten Standorten für ergänzende Neupflanzungen von Bäumen auf bestehenden öffentlichen Flächen ist nicht einfach“, heißt es in einem Schreiben der Abteilung Gartenbau, verbunden mit der Bitte, "ganz konkrete Stellen in öffentlichen Grünanlagen, auf Plätzen und im Straßenbegleitgrün zu benennen".

Der Unterausschuss "Klima und Umwelt" im Bezirksausschuss Au-Haidhausen nimmt dies fraktionsübergreifend zum Anlass, neue Anläufe für vormals abgelehnte Baumforderungen zu starten. Außerdem soll die Liste um zusätzliche Ideen ergänzt werden. "Den Aufruf des Baureferats geben wir daher gerne an die Anwohnerinnen und Anwohner weiter", sagt Sonja Rümelin (Grüne), Mitglied im Ausschuss, "denn sie sind es, deren tägliche Wege durch mehr Baumgrün aufgewertet werden!" Standortvorschläge können ihr bis Ende März unter sonja.ruemelin-ba5 (at) posteo.de mitgeteilt werden, danach werden sie vom Ausschuss gesammelt an die Verwaltung weitergeleitet.

29.01.2021

Copyright der Fotos bei Franz Klug und Gunna Wendt, Lydia Jackson, Herbert Liebhart, Buchpalast.

Nach dem großen letztjährigen Erfolg finden vom 20. August bis 12. September 2021 die "Kulturtage Au-Haidhausen 2021“ bereits zum zweiten Mal statt. Wieder sind alle Bürger*innen eingeladen, Auftritte von Künstler*innen aus ihrem Viertel zu besuchen!

Mehr Informationen zu den Kulturtagen Au-Haidhausen

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Stadtbezirksbudget

Die Münchner Bezirksausschüsse verfügen über ein eigenes Budget, mit dem sie Projekte im Stadtteil fördern können.

Rechte der Bezirksausschüsse

Prüfen, entscheiden, bezuschussen – ein Überblick über die Einflussmöglichkeiten der Münchner Bezirksauschüsse.

Bürgerversammlungen

Einmal im Jahr findet in jedem der Münchner Stadtbezirke eine Bürgerversammlung statt. Hier haben die Bürger*innen das Wort.