Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Förderung Tanz- und Theaterproduktionen mit Laien 2023

Förderung von Projekten professionell Kunstschaffender, die mit Laien Tanz- und Theaterproduktionen erarbeiten.

Ausschreibungsbedingungen

Auf Grundlage der Konzeption Kulturelle Bildung für München vergibt das Kulturreferat der Landeshauptstadt München Zuschüsse zur Förderung professioneller partizipativer Tanz- und Theaterproduktionen mit Laien. Die minimale  Antragssumme beträgt 4.000 Euro, die maximale Antragssumme 20.000 Euro pro Projekt.

Voraussetzungen zur Bewerbung

Antragsberechtigt sind Vermittler*innen, Pädagog*innen und Künstler*innen, freie Bühnen und freie Träger aus dem Bereich Tanz und Theater.

  • Das Projekt findet in München und mit Teilnehmenden aus dem Großraum München statt. Die Antragstellenden haben ihren künstlerischen Arbeitsschwerpunkt im Großraum München.
  • In der Projektbeschreibung sind die tanz- und theaterpädagogischen Konzepte schlüssig dargestellt.
  • Bezieht der/die Antragstellende eine institutionelle Förderung, muss eine klare Abgrenzung von der dauerhaften Förderung dargestellt werden.
  • Die projektbezogene Förderung kann Produktionskosten, Kosten für die Premiere und
  • für bis zu zwei Folgeaufführungen umfassen.
  • Die Projektmittel müssen in 2023 verwendet werden.
  • Die Kalkulation ist ausgeglichen.
  • Nicht gefördert werden Projekte, die federführend von staatlichen, städtischen oder bezirklichen Institutionen konzipiert und durchgeführt werden. Kooperationen der freien Szene mit solchen Institutionen sind jedoch zulässig.
  • Es gelten die Zuwendungsrichtlinien des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Förderkriterien

Die Ausschreibung richtet sich an Professionelle aus allen Bereichen der Darstellenden Künste. Die Antragstellenden müssen Erfahrungen vorweisen können, die sie für die erfolgreiche Durchführung qualifizieren.
Die Projekte sollen zentrale Punkte der Konzeption Kulturelle Bildung für München befördern. Das heißt, sie bemühen sich, kulturelle Teilhabegerechtigkeit herzustellen und berücksichtigen Aspekte der Inklusion, Diversitätsförderung und Gendergerechtigkeit. Darüber hinaus gelten die allgemeinen Förderkriterien des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Zur Antragstellung

 Bitte verwenden Sie das Formular „Förderung Tanz- und Theaterproduktionen mit Laien 2023“.

Bitte erstellen Sie einen aussagekräftigen Kosten- und Finanzierungsplan. Gerne können Sie unser Muster nutzen.

Antragsfrist ist der 30. September 2022 (23.59 Uhr).

Eingang per Mail an: Antrag.TheaterTanz@muenchen.de

Oder postalisch an folgende Anschrift:
Landeshauptstadt München, Kulturreferat
Abteilung 1
Burgstraße 4, 80331 München

Es gilt der Eingang bei der Landeshauptstadt München (nicht der Poststempel).

Zur Wahrung der Frist können die Anträge auch in den Sonderbriefkasten an der Pforte im Rathaus am Fischbrunnen eingeworfen werden.

Ein online Beratungstermin findet am Montag, 25. Juli, von 11 bis 12 Uhr statt.
Zugang zum Termin erhalten Sie über folgendem Link: https://lhm.webex.com/lhm/j.php?MTID=m7297cfda948a9e6329b1c0909ae14f57

Ansprechpartnerinnen im Kulturreferat:

Kitty von Korff, katharina.vonkorff@muenchen.de Tel. 089 233-26890

Tatjana Wikete, tatjana.wikete@muenchen.de Tel. 089 233-24420

Claudia Seidel, claudia.seidel@muenchen.de Tel. 089 233-28587 (Zuschuss, Mo bis Do, 10 bis 14 Uhr)

Grundsätzliches zum Juryverfahren und zur Entscheidung

  • Die Vergabe der Mittel erfolgt durch das Kulturreferat auf Grundlage einer Empfehlung der Jury Tanz- und  Theaterproduktionen mit Laien, die aus Stadtratsmitgliedern sowie Fachjuror*innen zusammengesetzt ist.
  • Nach aktuellem Planungsstand werden die Antragstellenden voraussichtlich Ende November 2022 die Rückmeldung über die Zu- oder Absage bekommen.

Zielsetzung

Die Tanz- und Theaterproduktionen bedienen sich vielfältiger künstlerischer Ausdrucksformen und werden von einem professionellen Team angeleitet. Sie zeichnen sich außerdem durch Prozessqualität, Partizipation und künstlerische Qualität aus. Die beteiligten Kinder, Jugendlichen, jungen oder älteren Erwachsenen oder Senior*innen werden aktiv in die Vorbereitungs- und Produktionsprozesse einbezogen.
Im Sinne der kulturellen Teilhabegerechtigkeit begrüßen wir ausdrücklich Projekte, die solche Menschen ansprechen, die in der Regel wenig Zugang zu Darstellender Kunst finden. Dies wird durch spezifische Inhalte, Methodiken, Proben- und Spielorte sowie Kooperationspartner erreicht.

Bewerbungsfrist

Antragsfrist ist der 30. September 2022 (23.59 Uhr).

Eingang per Mail an: Antrag.TheaterTanz@muenchen.de

Oder postalisch an folgende Anschrift:
Landeshauptstadt München, Kulturreferat
Abteilung 1
Burgstraße 4, 80331 München

Es gilt der Eingang bei der Landeshauptstadt München (nicht der Poststempel).