EU-Projekt ASCEND: Harthof soll energiepositiver Stadtteil werden

Mit dem Projekt ASCEND wird das Ziel verfolgt das Quartier Harthof im Norden Münchens in den kommenden fünf Jahren zu einem energiepositiven Stadtteil umzubauen.

Klimaneutrale Stadt

Logo breiter

Was ist ASCEND?

ASCEND steht für Accelerate Positive Clean Energy Districts. Es handelt sich um die Umsetzung eines energiepositiven und sauberen Stadtteils im Stadtgebiet München – Positive and clean energy districts (PCED).

Was ist das Ziel des Projektes?

Ziel des Projekts in München ist es, in den kommenden fünf Jahren das Quartier Harthof im Norden Münchens zu einem energiepositiven Stadtteil umzubauen. Hierbei werden die Bereiche Bürgerbeteiligung, Mobilität, Daten und vor allem Energie bearbeitet und durch innovative neue Maßnahmen ergänzt. Zusammen mit Partnern aus der Wissenschaft und der Wirtschaft wird die Landeshauptstadt mehr als 20 verschiedene Maßnahmen testen und umsetzen, um die Energiebilanz des Stadtteils positiv zu gestalten. Darüber hinaus stehen weitere Maßnahmen für einen sauberen und lebenswerten Quartierumbau zusammen mit der Bürgerschaft im Mittelpunkt. Die Landeshauptstadt München und ihre Partner erhalten dafür rund 5,5 Millionen Euro Förderung von der EU.

München wird bis 2035 klimaneutral

Im Zuge des EU-Forschungsrahmenprogramms „Horizont Europa“ und der damit verbundenen EU-Mission „100 climate neutral and smart cities“ hat sich die Stadt München auf europäischer Ebene zusammen mit Lyon und sechs weiteren europäischen (Haupt-) Städten für das Förderprogramm beworben und den Zuschlag im Juli 2022 erhalten.

Was wollen die Städte gemeinsam erreichen?

Zum einen sollen nachvollziehbare Methoden entwickelt werden, welche die Machbarkeit eines Plusenergiequartiers mit positiver Energiebilanz unter Beweis stellen. Zum anderen sollen die gewonnen Erkenntnisse auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene weitergegeben werden. Gemeinsam werden so effektive Maßnahmen zur energetischen Sanierung in Europa multipliziert. Alle Beteiligten profitieren so von den Erkenntnissen der EU-Mission „100 climate neutral and smart cities“.

Was ist das ausgewählte Projekt?

Übersicht Quartier Harthof
Digitaler Zwilling München, Geodaten Service München

Das Quartier „Harthof“

Als Umsetzungsgebiet hat die Stadt München das Quartier „Harthof“ ausgewählt, um zu demonstrieren, wie ein energiepositiver Stadtteil aussehen und mit welchen Maßnahmen und Technologien die Klimaneutralität erreicht werden könnte. Die Bürgerbeteiligung ist dabei essenzieller Bestandteil.

Das Areal in Zahlen

  • Rund 56 ha
  • Ca. 11.000 Bewohner*innen
  • 159 Gebäude
  • Ca. 5.500 Wohnungen
  • 256.000 qm

München steht für Innovationen und hat sich auch im Klimaschutz hohe Ziele gesetzt. Im Rahmen von ASCEND können wir wieder in einem europäischen Projekt Maßnahmen konkret ausprobieren und testen.

Platzhalter Zitat
Clemens Baumgärtner Referent für Arbeit und Wirtschaft in München

Was sind die Themenfelder?

Grafik Themenschwerpunkte
Themenschwerpunkte im Projekt

Aktuelles

Harthof wird energie-positiv: Machen Sie mit!
Hier finden Sie Informationen und Dokumentationen zu ASCEND-Veranstaltungen im Harthof:

  • Eröffnung ASCEND-Quartiersbüro am Donnerstag, 29. Februar 2024, 15 bis 18 Uhr
    Im Pfarramt Ev.-Luth. Versöhnungskirche, Hugo-Wolf-Str. 18
    Lernen Sie das Quartiersbüro, das Projektteam und unser Angebot im Rahmen des EU-Projektes ASCEND kennen.
    Info-Flyer
  • Energiesprechstunde ab März immer dienstags von 14 bis 18 Uhr für private Eigentümer*innen
    Kontakt und weitere Termine nach Absprache: ascend.energie@muenchen.de

Wer sind die beteiligten Akteure?

Über 40 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung aus 14 europäischen Ländern gehören dem Konsortium an. Neben den beiden Leuchtturmstädten Lyon und München sind an dem Projekt beteiligt: Alba Julia (Rumänien), Budapest (Ungarn), Charleroi (Belgien), Porto (Portugal), Prag (Tschechien) und Stockholm (Schweden). Die Europäische Kommission fördert das Gesamtkonsortium mit 20 Millionen Euro. Die Landeshauptstadt München und ihre Partner hatten sich nach einer erfolgreichen Umsetzung des EU-Projekts „Smarter Together“ im Westen Münchens zusammen mit Lyon für dieses EU-Projekt beworben und erhielten 2022 den Zuschlag von der Europäischen Kommission.

Das Projektteam der Landeshauptstadt München

Logos Partner Stadt München

Das Projektteam unter der Leitung des Referats für Arbeit und Wirtschaft besteht aus dem Referat für Klima- und Umweltschutz, dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung, dem Mobilitätsreferat, dem IT-Referat und dem Kommunalreferat. Von Seiten der städtischen Töchter sind die GWG, die MGS und die SWM vertreten.

Projektpartner München

Logos Projektpartner München

Beteiligte Partner aus München sind neben der Landeshauptstadt: Avancis, Isarwatt, Stattauto, TUM, Uniccorn und UnternehmerTUM. 

Projektpartner europäisches Konsortium

Konsortium Lighthouse und Multiplier Cities

Die wichtigsten Leuchtturmstädte sind: Lyon und München
Follower-Städte sind: Alba Iulia, Budapest, Charleroi, Porto, Prag, Stockholm

City Alliances

Logoleiste City Alliances (Augsburg, Kirchheim, Metropolregion)

Die Gemeinde Kirchheim bei München, Stadt Augsburg und die Metropolregion München sind als Partner eines starken Städtebundes beteiligt. Sie können ebenfalls an dem Projekt partizipieren und somit leichter energiepositive Quartiere bei sich umsetzen.

Impressionen aus dem Projekt

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

ASCEND – Kontakt

Projektbüro

Referat für Arbeit und Wirtschaft
Fachbereich Europa und Internationales
Herzog-Wilhelm-Str. 15
80331 München

Bernhard Klassen
E-Mail: ascend@muenchen.de